Noch die Kurve gekriegt

DJK Roland Rauxel V siegt  9:6 (34:24) beim  SV Westfalia Somborn IV

[FPA] TH Möricke-Grundschule, Do.-Somborn

Ausgangsposition:

Nach dem 8:8 gegen Rahm, das in Rumpfaufstellung erzielt wurde, kam es nun zum Duell mit Somborn, das noch auf dem letzten Platz der Tabelle steht. Die Somborner bewiesen schon einige Male ihre Klasse, schafften es aber zu selten, dass auch in einen doppelten Punktgewinn umzuwandeln. Paradebeispiel das 7:9 in Eving zum Ende der Hinserie.
Die Ausgangslage war klar, die Roländer in der Favoritenposition. Nicht zu vergessen aber der Faktor des Auswärtsspieles.
Im Hinspiel hatte Somborn noch ein anderes oberes Paarkreuz (mittlerweile in der 1. KK) und schlug sich in Rauxel wacker. Nach gut einer Stunde hieß es 8:0 für die Einheimischen, ehe dann nach einer weiteren Stunde knapp das 9:5 gerettet werden konnte.
Auf Roländer Seite gaben einige Rückkehrer ihr Comeback.

Aufstellungen:
Babski (1), Send (2), Harr (3), Paul (5), Friebe (6), Hertog (7).

Doppel:
Send/Friebe, Babski/Harr, Paul/Hertog.

Somborn mit:
Werner (1), Wilk (2), Poster (3), Weihs (4), Weidner (6), Frank (5.7).

Doppel:
Werner/Weihs, Wilk/Weidner, Poster/Frank.

Spielbericht:
Noch nicht völlig da, und einigen Netzrollern und Kantenbällen ausgesetzt, wollte es bei Christoph und Harry nicht klappen. Zwei Matchbälle im fünften Satz halfen auch nicht. 8:11, 11:9, 7:11, 11:8, 10:12.  0:1

Ungewöhnlich viele Fehler, ein saft- und kraftloser Käpt’n. Das konnte nichts werden. Im fünften zwei Matchbälle abgewehrt, trotzdem die dritte Pleite. 11:7, 8:11, 11:8, 5:11, 10:12. 0:2

Zwei Sätze zum Eingewöhnen, dann relativ souverän gegen sichtbar verunsicherte Somborner. Hotti und Christopher hielten das Team im Spiel. 6:11, 15:17, 11:1, 11:9, 11:7. 1:2

Heppi war immer noch nicht angekommen in Somborn. Gegen Werner, dem er schon im Hinspiel unterlag, gab es wenig zu holen. 8:11, 10:12, 4:11. 1:3

"Bin ich schon in der Halle?“ fragte der Teamchef. Wilk dagegen zum Schluss wie im Rausch, das ging schnell. 13:15, 8:11, 5:11. 1:4

Dem unangenehmen Spiel von Poster müsste sich der jüngste Roländer Christopher auch beugen. Im dritten Satz standen alle Zeichen auf Wende, daraus wurde leider nichts. 7:11, 8:11, 11:7, 12:14.  1:5

Harry startete die Aufholjagd. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten mit dem Material von Weihs, wurde er immer stärker und gewann klar und verdient. 11:9, 11:9, 11:2. 2:5

Hotti gegen Weidner, die Partie, die Hinspiel bei 1:0 für Weidner abgebrochen werden konnte. Diesmal souverän für Hotti, der unten immer noch unbesiegt ist. 11:8, 11:6, 11:6. 3:5

Schweres Spiel für den Käpt’n, der erneut nach einem Satz schon platt war. Sein Gegenüber Frank war dazu in der Lage, die Aufschläge anzuziehen. Schnell hieß es 0:2, der Käpt’n kam zurück. Im letzten Satz klappte es bei 5:8 und 7:10 auch wieder mit Kampfgeist. Hauchdünner Anschlusstreffer! 9:11, 9:11, 11:8, 11:3, 12:10. 4:5

Er war tatsächlich in der Halle angekommen. Christoph terminierte seinen Gegner Werner nahezu. Noch schneller als das erste Spiel. Klasse Leistung. „Wie Jekyll und Hyde!“ (O-Ton Christoph) 11:7, 11:3, 11:2. 5:5

Den fünften Erfolg in Folge machte Altmeister Herri klar. Gekonnt aus der Abwehr heraus gegen die Topspins von Wilk und dann immer häufiger selbst erfolgreich abgeschlossen. Starke Leistung, die für das erste Spiel besänftigt. 11:7, 11:7, 9:11, 11:7.  6:5

Harr gegen Poster, dieses Duell hat es in den letzten Jahren schon einige Male gegeben. An diesem Abend endete es zu Gunsten des Dortmunders. Fünf-Satz-Harry kam in seinen Lieblingssatz, da war aber nach zwei Fehlern und zwei Netzbällen schnell Schluss. 7:11, 11:8, 6:11, 11:8, 4:11. 6:6

Der Youngster gegen das Material. Konnte das gut gehen? Ja, das konnte es. Gutes Spiel. Christopher wird immer besser gegen Noppenspieler. 12:10, 11:8, 11:8. 7:6

Auch zum wiederholten Male traf der Käpt’n auf Weidner. Stets hohe Vorsprünge wurden durch kleine Unkonzentriertheiten wieder ausgeglichen. Insgesamt aber ungefährdet. 11:8, 11:8, 14:12. 8:6

Hotti ließ seiner Ankündigung, das folgende Spiel vermutlich zu verlieren, Gott sei Dank nur in Eingewöhnungssatz 1 taten folgen. Altmeister Heppi drohte ja auch, ihn um einige Körperteile zu erleichtern, sollte es zum Schlussdoppel kommen. Der Endstand! 3:11, 11:8, 11:5, 11:7. 9:6!

Bilanzen
Babski             10:4 (dazu 1:1 in der Kreisliga)
Send                5:9
Harr                5:5 (dazu 2:0 in der 1. KK)
Elmanowicz    0:0
Paul                 6:6
Friebe              6:1 (1:0 Mitte, 5:1 unten)
Hertog             5:1 (0:1 Mitte, 5:0 unten)
Schieron          1:4 (0:2 Mitte, 1:2 unten) 

Fazit
Zu Beginn schien es wieder ein typisches Auswärtsspiel zu geben. 1:5-Rückstand, dann aber die Wende und ein verdienter Erfolg.
Dank der Heimniederlage der Mark Hammer gegen Wickede stehen die Roländer (ein Spiel mehr) auf Rang 3 der Tabelle.

Am Sonntag komplettierten die zweite und vierte Mannschaft mit zwei weiteren Erfolgen das perfekte Wochenende im Duell Rauxel-Somborn.
Nächste Woche geht es zum Tabellen-5. Post SuS Hamm, der mit einem Spiel weniger die gleiche Anzahl an Minuspunkten aufweist.
Das Hinspiel gestaltete sich zur dramatischen Partie. 8:8 hieß es im Dezember nach über drei Stunden Spielzeit. (Stegt 1:1, Harr 0:2, Send 2:0, Paul 1:1, Friebe 0:2, Hertog 1:1, Send/Friebe 2:0, Harr/Schieron 0:1, Hertog/Paul 1:0).
Es wird Elmex’ Comeback erwartet. Christoph unterstützt die Borussia beim Auswärtsspiel in Hamburg. Voraussichtliche Aufstellung: Send, Harr, Elmanowicz, Paul, Friebe, Hertog.

Bis die Tage 

FPA

Menü