Im März: Marcel Goetz

Mangels Meisterschaftsbetrieb wurde im Februar auf eine Auszeichnung verzichtet. Im März boten sich dafür gleich wieder mehrere Kandidaten an und die Festlegung auf einen Spieler fiel schwer. Letzten Endes setzte sich Marcel Goetz knapp vor Michael Hertog durch.

Marcel ist eigentlich noch in der Jugend startberechtigt, agierte dort in der abgelaufenen Saison aber so überragend, dass der frühzeitige Sprung in die Herren gewagt wurde. Und der 17jährige Rechtshänder schlägt sich sehr tapfer im ersten, für viele so schwierigen, Seniorenjahr. In der vierten Herren (1. KK) erzielte er in der Hinserie an Brett 4 eine achtbare 5:8-Bilanz. Doch so richtig dreht Marcel seit Jahresbeginn auf. Nach zwei Auftritten im mittleren und sechs im unteren Paarkreuz stehen elf Siegen nur ganze zwei Niederlagen gegenüber. Nachdem er am ersten März ein Einzel verlor, reihte er sechs gewonnene Partien aneinander. Auch im Doppel 2 gibt Marcel an der Seite von Michael Sawadda gegen die Spitzenpaarung der Gegner regelmäßig eine gute Figur ab und steht mit 3:1 ebenfalls positiv.

Von Matthias Friebe regelmäßig als „Noppenkönig“ gefeiert, vereint Marcel in seinem Spiel einmaliges Ballgefühl mit Antizipation. Er stört mit seinem Material auf der Rückhand, um auf die Gelegenheit zu warten, zu der er mit der Vorhand den eigenen Angriff setzen kann. Wenn jetzt noch die Beinarbeit verbessert wird, sollte das untere Paarkreuz zur neuen Saison wieder verlassen werden . 😉

Menü