20. Spieltag


Erste Mannschaft setzt sich vor Entscheidungsspiel gut in Szene, gemeinsam mit anderen Roländer Teams wird für komplett siegreiches Wochenende gesorgt.

 

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Landesliga

Bezirksklasse

RX I

9

RX II

9

:

:

Post SV Hagen II

6

TuS Griesenbruch I

5

1

Christoph Pauly

2:0

Thorsten Wald

1:1

2

Christian Bojak

1:1

Marc Langbein

1:1

3

Stefan Weiß

0:2

Werner Erhardt

2:0

4

Torben Krumme

1:1

Michael Bergins

1:1

5

Thorsten Wasielak

2:0

Andreas Friebe

2:0

6

Christian Chroscinski

2:0

Fabian Rieke

0:1

D1

Pauly / Bojak

1:0

Wald / Langbein

1:0

D2

Weiß / T. Wasielak

0:1

Erhardt / F. Rieke

0:1

D3

Krumme / Chroscinski

0:1

M. Bergins / A. Friebe

0:1

 

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

6. Mannschaft

1. Kreisklasse

2. Kreisklasse

3. Kreisklasse

RX IV

9

DJK Westfalia Kirchlinde II

6

Post SV Castrop-Rauxel V

8

:

:

:

CVJM Billmerich II

5

RX V

9

RX VI

8

1

Hubert Schäfer

2:0

Christoph Babski

0:2

Lars Schwittek

1:1

2

Oliver Rinke

1:1

Heribert Send

0:2

Stefan Weber

0:2

3

Wolfgang Bergins

1:1

Andreas Harr

1:1

Thorsten Wiegmann

1:1

4

Marcel Goetz

1:1

Olaf Elmanowicz

2:0

Torsten Bonk

1:1

5

Thorsten Nimser

2:0

Matthias Friebe

1:1

Hans-Georg Paul

1:1

6

Matthias Friebe

0:1

Michael Hertog

2:0

Frank Denk

1:1

D1

Schäfer / W. Bergins

1:0

Send / M. Friebe

1:0

Schwittek / Weber

2:0

D2

Rinke / M. Friebe

0:1

Babski / Hertog

1:0

T. Wiegmann / H.-G. Paul

0:1

D3

Goetz / Nimser

1:0

Harr / Schieron

1:0

Bonk / A. Rieke

1:0

 


Gelungene Generalprobe: Nach 2:5-Rückstand bewies die „Erste“ (9.) ihren Siegeswillen und drehte das Spiel noch zum 9:6-Erfolg über Post Hagen (6.). Das Doppel Pauly/Bojak lag genauso hinten, wie Christoph Pauly im ersten Einzel (der sogar spektakulär einen Matchball abwehren musste). Beide Matches gingen trotzdem noch an die Gastgeber, wodurch der Anschluss gehalten wurde. Christian Bojak sorgte zum Anfang der zweiten Einzelhälfte für die erste Führung, Torben Krumme machte den enorm wichtigen Punkt zum 7:6, ehe das sich makellos präsentierende untere Paarkreuz durch Thorsten Wasielak und Christian Chroscinski den Sieg herstellte. So konnte sich auch der in der Rückrunde bisher so stark auftrumpfende Stefan Weiß am Samstagabend einen schwächeren Auftritt leisten.
Da auch Barop – wie erwartet – gewann, kommt es in der auf Freitagabend (Treffpunkt 18 Uhr, Anschlag 19 Uhr 30) vorverlegten Partie der direkten Konkurrenten zum absoluten Endspiel, bei dem über Klassenerhalt und Abstiegsrelegation entschieden wird.

Einen Schritt auf dem Weg zu einer erfreulichen Abschlussplatzierung machte die zweite Herren (5.). Gegen Griesenbruch behielt man mit 9:5 die Oberhand. Dabei erwies sich nur „Oldie“ Friedhelm Rosenkranz erneut als eine Nummer zu groß für die Europastädter. Werner Erhardt erspielte genau wie Andreas Friebe – der zeigte, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann – eine 2:0-Bilanz in den Einzeln.
In einer Woche kann wieder zu Hause gegen Langendreer der fünfte Platz unter Dach und Fach gebracht werden.

Dritte Welle (4.) spielfrei.

Ihren Hinrunden-Ausrutscher bügelte die vierte Équipe (5.) gegen Billmerich (7.) mit 9:5 aus. Dabei konnte der Ausfall des frischgebackenen Vaters Michael Sawadda kompensiert werden. Oliver Rinke überzeugte an den vorderen Brettern gemeinsam mit Routinier Hubert Schäfer. Mann des Spiels war allerdings Thorsten Nimser: Bislang in der Saison etwas glücklos, punktete er diesmal doppelt und war Zünglein an der Waage.

Nach einer 7:2-Führung wurde es noch einmal eng. Obwohl sich auch das obere Paarkreuz mit Christoph Babski und Heribert Send eine Auszeit nahm, konnte das fünfte Team (3.) den 9:6-Sieg in Kirchlinde (11.) ins Ziel bringen. Überragend neben den Doppeln agierten vor allem Olaf Elmanowicz sowie Michael Hertog.

Zum Saisonabschluss in der 3. Kreisklasse boten Rauxel VI (7.) und Castrop V (6.) noch einmal alles auf. Schließlich trennte man sich schiedlich, friedlich mit 8:8. Während auf Roländer Seite alle Mannschaftsteile punkteten und das Doppel Schwittek/Weber das Remis sicherte, stachen auf Postler Seite Philipp Kohtz, Lars Dudkowiak und Ingo Meier heraus.

Menü