21. Spieltag


„Erste“ hält die Landesliga!

 

 

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

Landesliga

Bezirksklasse

Kreisliga

TV Einigkeit Barop I

7

RX II

6

RX III

8

:

:

:

RX I

9

Post SV Langendreer II

9

Post SV Castrop-Rauxel II

8

1

Christoph Pauly

0:2

Thorsten Wald

1:1

Sandro Crapanzano

1:1

2

Christian Bojak

2:0

Marc Langbein

1:1

Thorsten Kriegel

2:0

3

Stefan Weiß

1:1

Werner Erhardt

1:1

Jürgen Wasielak

0:2

4

Torben Krumme

2:0

Michael Bergins

1:1

Guido Schwark

1:1

5

Thorsten Wasielak

0:2

Andreas Friebe

0:2

Ralf Kemler

1:1

6

Christian Chroscinski

2:0

Fabian Rieke

0:2

Bernd Graz

1:1

D1

Pauly / Bojak

2:0

Wald / Langbein

1:0

J. Wasielak / Schwark

1:1

D2

Weiß / T. Wasielak

0:1

Erhardt / F. Rieke

0:1

Crapanzano / Kemler

0:1

D3

Krumme / Chroscinski

0:1

M. Bergins / A. Friebe

1:0

Kriegel / Graz

1:0

 

4. Mannschaft

5. Mannschaft

1. Kreisklasse

2. Kreisklasse

RX IV

9

RX V

9

:

:

CVJM Hamm III

4

Post SV Castrop-Rauxel III

7

1

Hubert Schäfer

1:1

Christoph Babski

1:1

2

Michael Sawadda

1:1

Heribert Send

0:2

3

Oliver Rinke

2:0

Andreas Harr

0:2

4

Wolfgang Bergins

1:1

Chrsitopher Paul

2:0

5

Marcel Goetz

1:0

Matthias Friebe

1:1

6

Robin Gude

1:0

Michael Hertog

2:0

D1

Schäfer / W. Bergins

1:0

Send / M. Friebe

2:0

D2

Sawadda / Goetz

0:1

Babski / Harr

0:1

D3

Rinke / Gude

1:0

C. Paul / Hertog

1:0


Die Baroper Halle platzte aus allen Nähten: Allein die Roländer (8.) brachten eine Anhängerschaft von knapp 30 Leuten mit, auch die Dortmunder (10.) mobilisierten ihre Fans und sorgten so für den passenden Rahmen dieses Endspiels um den Klassenerhalt.
Pauly/Bojak gewannen zum Auftakt souverän, während die Paarungen Weiß/Wasielak sowie Krumme/Chroscinski nach aussichtsreichem Beginn jeweils noch den Kürzeren zogen. In der Folge Punkteteilungen in den einzelnen Paarkreuzen, wobei vor allem Christian Chroscinski mit einem Kraftakt im fünften Satz zu neun den Rückstand mit 4:5 gering hielt.
Christoph Pauly stand auch im zweiten Einzel neben sich, dafür war Christian Bojak (Rückrundenbilanz 13:7) auf dem Posten. Daraufhin das „Break“ in der Mitte: Stefan Weiß rang seinen Gegenüber nieder, Torben Krumme bewies Nervenstärke gegen den besten Spieler des mittleren Paarkreuzes (bis dahin 13:2) und krönte seine stärkste Saisonleistung mit dem zweiten Tageserfolg. Glücklos blieb Thorsten Wasielak auch in seinem zweiten Match, aber Chroscinski sprang in die Bresche und bezwang seinen Kontrahenten sehenswert in drei engen Durchgängen.
Das Abschlussdoppel war ebenfalls nur etwas für Hartgesottene, einmal mehr ging es in den Entscheidungssatz. Doch Pauly/Bojak am Ende wie entfesselt. Was folgte, waren Emotionen pur, die Rauxeler stürmten die Box und lagen sich freudetrunken in den Armen.
Nach acht Monaten steht somit der Nicht-Abstieg der Castrop Rauxeler Tischtennis-Aushängeschildes (8.) einen Spieltag vor Schluss fest. Die Gastgeber müssen in die Abstiegsrelegation.

Die zweite Mannschaft (6.) musste sich zu Hause dem Post SV Langendreer (5.) mit 6:9 geschlagen geben. An den vorderen vier Brettern konnten Thorsten Wald, Marc Langbein, Werner Erhardt und Michael Bergins zwar 1:1-Bilanzen erzielen, allerdings gingen Andreas Friebe und Fabian Rieke im unteren Paarkreuz komplett leer aus.
Ob man die Bochumer wieder vom fünften Platz verdrängen und selbst das Punktekonto ausgleichen kann, entscheidet sich schon am Montag. Zum letzten Meisterschaftsspiel 2007/2008 empfangen die Europastädter den TTC Westerfilde. Für den beruflich verhinderten Andreas Friebe kommt Jürgen Wasielak zum Zuge.

Da Derby in der Kreisliga endete unentschieden. Ein Zähler zu wenig für die dritte Herren (4.), wie sich am Sonntag herausstellte: Asseln spielte ebenfalls remis und nimmt so an der Aufstiegsrelegation teil. Roland und Post (8.) sehen sich in der nächsten Saison in der selben Liga wieder.
Im Lokalduell präsentierten sich Thorsten Kriegel und Wolfgang Schmidt von ihrer Schokoladenseite und behielten jeweils eine weiße Weste.

Eine gelungene Spielzeit ließ die vierte Welle (5.) mit einem standesgemäßen 9:4-Heimsieg gegen den CVJM Hamm (4.) ausklingen. Dabei wurden die Gäste förmlich überrollt. Beim Zwischenergebnis von 2:7 betrieb der Tabellenvierte noch etwas Ergebniskosmetik, konnte die Niederlage jedoch nicht mehr verhindern. Der Nachwuchs mit Oliver Rinke, Marcel Goetz und Robin Gude gab sich keine Blöße.

Ziel erreicht! In der letzten Partie fügte das fünfte Team (3.) um Matthias Friebe dem Stadtrivalen (1.) die ersten Verlustpunkte zu und verbesserte sich noch auf einen tollen dritten Rang. Hochmotiviert stachen auf Roländer Seite besonders Christopher Paul und Michael Hertog sowie das beste Doppel der Liga Send/Friebe heraus.

 

Menü