Dortmunder Stadtmeisterschaften

Leider war die Resonanz beim Roländer Nachwuchs für die Dortmunder Stadtmeisterschaften nicht so groß wie erhofft. Doch mit Robin Gude, Almir Duratovic, Yannis Chasanis und Emilio Kartas waren immerhin die besten 4 Roländer A-Schüler am Sonntag Morgen bereits um 9:00 Uhr an den Tischen.

Zudem waren noch der für Roland Rauxel spielberechtigte Thomas Zobiegala und Luca Kempf von Post Castrop mit von der Partie.

Emilio erwischte eine sehr schwere Gruppenauslosung. Er verlor nach umkämpften Spielen  zunächst seine ersten Gruppenspiele gegen Mees und Priebe. Ohne Druck gewann er im letzten Spiel wieder mehr Sicherheit und konnte sich noch einen Sieg sichern.

Überraschend stark begann Almir in den Gruppenspielen. Nach 2 Siegen entschied das 3. Spiel über den Gruppensieg. Im fünften Satz hatte Almir es ein paar mal selbst in der Hand sich von seinem Gegner entscheidend abzusetzen – agierte aber zunehmend unglücklicher und verlor. So zog er nur als Zweiter seiner Gruppe in die Runde der besten 32 ein. Hier traf er auf Lars Bergmann, der nach einer wahren Abwehrschlacht die Oberhand behielt und Almir in die Schranken wies.

Yannis Chasanis hatte nur in seinem ersten Gruppenspiel wirklich Mühe. Doch nach 0:2 Satzrückstand drehte der „neue“ Yannis auf und bezwang seinen Gegner mit sehenswerten Topspins. Auch die folgenden Gruppenspiele waren nicht einfach für Yannis, doch in den entscheidenden Situationen traf er seine Vorhand – und das machte den Unterschied. Der Gruppensieg bedeutete zunächst Freilos. Im Achtelfinale konnte Yannis noch den ersten Satz gegen Tim Cullingford gewinnen. Doch dieser spielte danach variabler und kam immer besser ins Spiel, so dass Yannis mit 1:3 unterlag.

In der Folge gewann Cullingford auch mit 3:0 gegen Luca Kempf (Post SV).

Auch Robin kam mit seiner Gruppe bestens zurecht. Nach drei leichten Siegen, gleichbedeutend mit dem Gruppensieg, und dem daraus resultierenden Freilos wurde er im Achtelfinale zum ersten mal richtig geprüft. Doch Robin hielt seinem Gegner stand und gewann – wenn auch knapp. Im Viertelfinale bekam er mit dem Borussen Priebe eine noch schwerere Aufgabe. Nach mitreißenden Ballwechseln behielt Robin mit 3:2 Sätzen knapp die Oberhand.

Im Halbfinale wurde er von dem noch Roländer Thomas Zobiegala erwartet. Thomas hatte gerade an der Seite von Luca Kempf sich den Titel des Schüler A Stadtmeisters gesichert und schwebte auf Wolke sieben. So beflügelt konnte er Robin knapp den ersten Satz abnehmen. Doch Robin sicherte sich auf unnachahmliche Art Satz 2. In Satz 3 wurde Thomas wieder sicherer und holte sich den Satz mit tollen Topspinkombinationen, ein neue Qualität in seinem Spiel. Robin konterte in Satz 4, spielte nun endlich aggressiver und glich zum 2:2 aus. Im abschließenden 5. Satz behielt diesmal Thomas die Oberhand und zog ins Finale gegen den amtierenden Dortmunder Jugendstadtmeister David Hornschuh (Borussia Dortmund) ein, der sich seinerseits in 5 Sätzen gegen Tim Cullingford durchgesetzt hatte. Robin musste sich mit Rang 3 zufrieden geben. Thomas konnte das Finale zwar spannend gestalten, doch David Hornschuh hatte in jedem Satz am Ende zwei Punkte Vorsprung (9/11/9), so dass es nicht ganz zum Turniersieg reichte. Trotzdem können Thomas und Robin insgesamt mit ihrer Leistung zufrieden sein.

In den Doppeln kamen Almir an der Seite von Robin und Yannis an der Seite von Emilio nicht über die 3. Runde hinaus.

Das muss für heute reichen.

Menü