DJK Roland Rauxel IV vs. BV Borussia Dortmund V

Ausgangslage:

Das erste Saisonspiel. Wie kommt man aus den Startlöchern, sind alle dabei, sind alle fit ???? Fragen über Fragen. Borussia Dortmund, im letzten Jahr immerhin Dritter der 1. Kreisklasse Gruppe 3 war in Henrichenburg zu Gast, dem vorübergehenden Domizil der Roländer für die ersten Heimspiele.

Personal:

Die Gäste bis auf Nr. 5 in Bestbesetzung, dafür Thielert dabei. Die Roländer konnten auf die ersten Sechs zurückgreifen.
Der BVB daher mit Felgenhauer, Karkoska, Schuster, Jost, Klette und Thielert. In den Doppeln mit Felgenhauer/Jost, Karkoska/Schuster und Klette/Thielert.
Roland mit Schäfer, Rinke, Goetz, Bergins, Schulze und Babski. Die Doppel stellen sich in dieser Saison quasi von selbst auf, mit Schäfer/Bergins die beiden Routiniers, Rinke/Schulze konnten in der vergangenen Saison bereits häufiger das gegnerische Doppel 1 "knacken" und mit Goetz/Babski eine Kombo, die bei Stadtmeisterschaften und im Training durchaus gute Ergebnisse zeigten.

Das Spiel:

Die Doppel waren allesamt sehr eng. Im ersten Doppel unterlagen Hubert und Wolfgang einer (spielerisch) unangenehmen Kombination mit Karkoska und Schuster mit 2:3 Sätzen 0:1

Und tatsächlich konnten Olli und Reimund wieder einmal das gegnerische Doppel 1 schlagen. Immer knapp, am Ende ein 3:2 für die Roländer Kombo zum 1:1

Auch der Teamchef und Marcel siegten in einem engen Spiel ebenfalls in fünf Sätzen gegen Klette/Thielert. 2:1

Im Gegensatz zu den Doppeln gingen die ersten beiden Einzel in drei Sätzen verhältnismäßig schnell zu Ende. Leider mit dem negativeren Ende für die Rauxeler Spieler.
Hauchdünn, aber trotzdem 0:3, lautet das Ergebnis von Hubert. Beim 12:14, 9:11 und 8:11 fehlte nicht viel.
2:2

Auch Olli hatte ein enges Spiel, musste aber letztlich Felgenhauer gratulieren, der mit seinen Angaben Olli vor Rätsel stellte. Auch hier ein 0:3 zum Rückstand. 2:3

Marcel musste all seine Eintracht Ickern Trainingserfahrung gegen Altmeister Jost auspacken um gegen den Borussen schließlich in 5 Sätzen zu siegen. Alle Achtung. 3:3

Der erste (Einzel-)Einsatz von Wolfgang, der wie Marcel auch sein Material aufgrund der neuen Gesetzgebungen umstellen musste. Sohn Michael war dabei behilflich – und mit Erfolg. Nach kampfbetonten Spiel siegte Wolle schließlich mit 3:2 Sätzen zum Ausgleich 4:3

Reimund scheint wieder gut genesen nach seiner Knie-OP. Dies zeigte er zumindest bei den Stadtmeisterschaften und auch in den ersten Trainingseinsätzen. Aber auch hier musste Reimund alles geben, um Thielert letztlich nach 3:2 Sätzen niederzuringen. 5:3

Dann durfte auch der Teamchef sein erstes Einzel beim Comeback in der 1. Kreisklasse geben. Seinen Gegner Klette kannte er bereits noch aus Duellen im oberen Paarkreuz der 2. Kreisklasse. Ein für seinen Geschmack unansehnliches Spiel (Aufschlag-Fehler-Aufschlag-Rückschlag-Punkt-Aufschlag-Fehler…) bis zum 5. Satz, den er dann endlich beherrschte. 6:3

Und auch das nächste Einzel der beiden Spitzenbretter sollte über fünf Sätze dauern. Hier konnte Hubert den letztjährigen Bezirksliga-Spieler Felgenhauer nach großartigen Kampf die Stirn bieten und siegte mit 11:7, 6:11, 11:8, 7:11 und 11:6 – sehr stark. 7:3

Olli fühlte sich nach gewonnenen ersten Satz schon zu sicher und verlor leider gegen den immer stärker werdenen Karkoska mit 1:3. 7:4

"die zweite Noppe" dürfte sich Schuster gedacht haben… und wieder nichts. Der erst grad 18-Jahre alt gewordene Youngster der Roländer siegte in drei Sätzen. Guter Einstand in die neue Saison. 8:4

Wolle durfte nun auch gegen Jost ran. Hubert "opferte" sich das Spiel zu zählen, es sollte etwas länger dauern. Auf der anderen Seite konnte Reimund gegen Hermund (Klette) letztlich den Neunten Punkt setzen. Das war der Sieg. 9:4. Ob das letzte Einzel noch zählte hing nun von Wolfgang ab, der aber letztlich in 4 Sätzen den kürzeren zog. Das war aber nur noch Ergebnis-Korrektur. 9:5

Fazit:

9:5 klingt ok, bei 31:30 Sätzen sieht man, wie eng die Geschichte heute war. 8 Fünfsatz-Matches, davon konnten die Roländer sieben (!) für sich entscheiden. Hoffentlich kann man diese Nervenstärke beibehalten. Mit einem Sieg zu starten ist ja schon mal was.
Post Dortmund hatte diese Wochenende noch frei, ansonsten gab es kein Remis, Ewaldi Aplerbeck führt die Tabelle nach dem ersten Spieltag nach dem 9:3 Erfolg über den ASC Dortmund.

Ausblick:

Am kommenden Wochenende reisen die Roländer zum eben jenen Tabellenführer. Dies dürfte dann die nächste Standortbestimmung für die Roländer sein, die mit dieser mannschaftlichen Geschlossenheit vielleicht noch das eine oder andere zeigen können.

Das muss für heute reichen,

in diesem Sinne, bis die Tage,

DER TEAMCHEF

Menü