Kein Traum: Platz 4 verteidigt!

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen Hervest Dorsten. Doch obwohl man sich zu Klängen vom Buena Vista Social Club einspielen und einen 2:5-Rückstand aufholen musste, hielten die Weltraumer sich eine Woche nach Wanne den nächsten Abstiegskandidaten vom Leib.

Zum Auftakt kam man schwer in die Gänge. Am reinen Samstagsspieltag war die Zuschauerzahl übersichtlich. Zweite und Vierte hatten vorgezogen, doch für Unterstützung konnte man sich nur bei Micha, Thorsten und Marcel aus diesen Mannschaften bedanken, schade. Zusehens den Schneid abkaufen ließen sich Stevie und Chrosci, Hemmerling/Hülder kamen immer besser ins Spiel und triumphierten ganz befreit mit 3:1. Pauly/Wasielak mit einer ordentlichen Leistung gegen Doppel eins Winkel/Funke, die trotzdem nicht einmal mit einem Satzgewinn belohnt wurde. Den worst case vermieden Torben und Werner. Obwohl der Bachelor mehr mit Kopfschütteln beschäftigt war, reichte es knapp im fünften.
Keinen guten Tag hatte Paul erwischt, kämpfte sich im dritten Durchgang aber ins Match und spielte im vierten endlich locker und ansehnlich. Ein fast reines Aufschlag-Rückschlag-Spiel entwickelte sich zwischen Brad und Winkel: Beide hatten im Laufe des Einzels langsam abnehmende Probleme mit dem Service des Gegenübers. Deutlich erkennbare positive Korrelation bei Stefan zwischen Gezeter und Fehlerquote… Bäumte sich im fünften Satz nochmal auf, aber kam nur noch auf 9:10 heran. Torbinho musste vorziehen wegen Betriebsfeier und wirkte vielleicht daher etwas… unter Spannung. Der Hasskrumme war wieder da, statt gegen den passiven Rothlübbers taktisch klug sein Angriffsspiel aufzubauen, nur Beschwerden über dessen Harmlosigkeit. Gegen den stärker einzuschätzenden Hülder dann mit Galgenhumor, aber auch mehr Engagement. Leider zweimal spät in der Verlängerung (-19, -12) unterlegen. 2:5, die schlimmsten Befürchtungen hatten sich bestätigt. Doch in der Folge bewies man vor den Augen von Pausen-Chissi, dass Teamgeist und Mannschaftsmoral weiter gelebt werden. Pauls Worte setzte Chrosci perfekt um. Intelligent und einsatzfreudig spielte er Hülder zwei Sätze lang an die Wand, bekam dann offenbar kurz Angst vor der eigenen Courage, machte im fünften aber doch sicher den Sack zu. Einen Satz Anlaufphase brauchte heute Bulli. Dann hielt er Altmeister Pöppelbuss weniger hektisch mit 3:1 nieder. Anschließend das Match des Tages: Werner hatte Funke eigentlich im Griff, doch reihenweise Nasse brachten den Dorstener zurück in die Partie. Im vierten Durchgang holte sich Werner einige Glücksbälle wieder, verpasste jedoch den Start in den Entscheidungssatz. Zu defensiv geriet er mit 2:8 und 6:10 in Rückstand, doch er fightete. Wie die Bayern gab Funke das Einzel aus der Hand und ausgerechnet Bayern-Fan Werner machte es wie die Gladbacher an diesem Spieltag und holte noch auf. Die Krönung gelang mit dem fünften und sechsten Zähler in Serie -> 12:10 und insgesamt 5:5. Nur wegen den Aufschlägen verlor Paule gegen Winkel, zahlreiche Satzbälle in den Sätzen eins und drei blieben wegen Returnfehlern ungenutzt. Endlich ruhig und besonnen wies Stefan Hemmerling in die Schranken und gewann wie Paul den vierten zu eins. Seinen tollen Tagesauftritt machte ein nun sichtlich selbstbewusster Chrosci gegen Rothlübbers perfekt, der beim 3:0 keine Chance hatte. Zum ersten Mal 2:0 in der Mitte! Nach 0:2-Satzrückstand kämpfte sich der Helm noch einmal heran, musste sich schließlich aber der Vorhand Funkes beugen. Dafür war Werner am Samstagabend nicht aufzuhalten. Wand Erhardt gegen Mauer Pöppelbuss, doch Werner setzte sich durch und brachte seine Farben mit 8:7 in Front. Roland jetzt oben auf und mit angemessener Unterstützung durch die mittlerweile heimgekehrten anderen Mannschaften. Das zahlte sich im Abschlussdoppel aus, Winkel/Funke rannten Stefan und Christian die ganze Zeit über nur hinterher, konzentrierter 3:0-Erfolg. Sieg!

Die freundlichen Gäste trugen die für sie bittere Niederlage mit Fassung und stießen noch mit an. Wenn man oben steht, gewinnt man diese Dinger eben, in der Vergangenheit waren die Rauxeler diese Rolle gewohnt.
Trotz vier Stunden Spielzeit schaffte es Paul nachts noch 5 Minuten vor dem Geburtstag seiner Holden einzutreffen, der Rest hat hoffentlich Chroscis Wunsch nach Essen erfüllt J.

Menü