TuS Eving-Lindenhorst III – DJK Roland-Rauxel IV

Ausgangslage:

Die Roländer haben die Tabellenspitze verloren und sind derzeit in einem kleinem Tief nach einer Niederlage und einem Unentschieden. Die starken Aufsteiger aus Eving spielten bislang eine sehr gute Saison, die Roländer wollten ihre Negativserie beenden.

Personal:

Die Roländer konnten Brett 1-6 aufbieten, aber auch Eving in Bestbestzung.
Eigentlich sollte das Spiel vorgezogen um 15.00h beginnen, letztlich begann es erst gegen halb vier.

Das Spiel:

Sehr knapp unterlagen Olli und Reimund der Kombination Masolle/Haubner in fünf Sätzen. 1:0

Das Spitzendoppel der Roländer -Hubert und Wolfgang- unterlag nach Sätzen gegen Trzciak/Welp klar, insgesamt aber knapp mit 11:13, 9:11 und 9:11. 2:0

Keine Probleme hatten Marcel und der Teamchef beim lockeren 3:0 gegen Turek/Proft. 2:1

Zum ersten Mal in dieser Saison sind die Roländer negativ aus den Doppeln gestartet.

Olli spielte bis zum 1:1 gut mit, im dritten Satz hatte aber das Spitzenbrett der Evinger Trzeciak zuviel Nasse, am Ende hieß es 1:3 gegen Olli 3:1

Hubert siegte knapp aber insgesamt verdient gegen "Franjo" Welp mit 3:1 zum 3:2

Wolle war stets am Ball, aber MAsolle stets einen Tick besser. 4:2

Einen harten Kampf lieferte sich Marcell mit dem wiedererstarkten Haubner. Am Ende siegte der Evinger mite 3:2 5:2

Turek bereitete dem Teamchef mehr Sorgen als geplant, aber Ende sprang ein 3:2 für den Roländer heraus. 5:3

Reimund siegte gegen den völlig überforderten Proft mit 3:0. 5:4

Hubert traf heute nicht wirklich viel und unterlag Trzeciak mit 1:3 zum 6:4

Wieder einmal sehr knapp unterlag Olli im Fünften Satz zu 9 gegen Welp. Schade, hätte auch für die Roänder ausgehen können. 7:4

Sehr schade, Marcell hatte gegen den mit nunmehr 11:1 Siegen besten Mann der Mitte -Frank Masolle- mehr als nur eine gute Chance. Nach dem 10:12, 11:8, 7:11 und 10:12 ging es für die Roländer nur noch um ein Unentschieden. 8:4

Nun sollte zumindest noch ein Punkt her. Aber Wolfgang hatte nur im ersten Satz das passenden Mittel, am Ende traf er keinen Ball mehr gegen den sicher wirkenden Haubner. 9:4

Fazit:

Die höchste Saisonniederlage der Roländer geht insgesamt in Ordnung. Das man das erste Mal negativ aus den Doppeln kam, war wohl schon ein schlechtes Omen. Aber mit einem 0:4 in der Mitte war es schon schwierig Paroli zu bieten.
Ewaldi könnte mit einem Sieg gegen Barop nach Punkten gleich ziehen.
Eine kleine schwarze Serie haben die Roländer damit hingelegt. Ein Unentschieden und zwei Niederlagen aus den letzen drei Spielen.

Ausblick:

Am letzen Spieltag für die Rauxeler wartet man auf den bis dato Tabellenletzten aus Barop. Hier hat man sich einen Sieg als Pflichtaufgabe gestellt.
Nun muss man auf die Rückserie warten. Bis auf Somborn empfängt man alle Gegener, gegen die man Punkte ließ (Ewaldi, Mengede und Eving) zuhause und von daher hat man noch alle Chancen. Die Rückserie wird noch spannend.

Das muss für heute reichen,

bis die Tage, dass mir keine Klagen kommen….

Der TEAMCHEF

Menü