12. Spieltag

„Dritte“ und „Fünfte“ eröffnen das neue Jahr schon am Freitag. Drei Partien folgen am Samstag, ehe die „Sechste“ den ersten Spieltag 2009 am Sonntag beschließt.

12. Spieltag

 

 

09./10./11. Januar 2009

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel I

TTC MJK Herten I

Sa 17:30

TC Lichtendorf I

DJK Roland Rauxel II

Fr 19:30

DJK Roland Rauxel III

TTC Pelkum II

Sa 18:30

BV Borussia Dortmund V

DJK Roland Rauxel IV

Fr 19:30

DJK Roland Rauxel V

TuS Rahm IV

So 10:00

DJK Roland Rauxel VI

Post/Telekom SV Dortmund III


Landesliga:

1. Mannschaft:

Sechs Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge sind erst die halbe Miete für die erste Herren (6.) in der Landesliga. Besonders der aktuelle Tabellenzehnte aus Brambauer dürfte in Bestbesetzung in der zweiten Serie noch einiges an Boden gut machen.
Jede Gelegenheit zu punkten, sollte folglich wahrgenommen werden. Mit dem MJK Herten (4.) hat man noch eine Rechnung offen. Bei der äußerst unglücklichen 7:9-Hinspielniederlage hatten die Europastädter das Unentschieden auf dem Schläger. Besonders das mittlere Paarkreuz mit Torben Krumme und Christian Chroscinski, das damals komplett leer ausging, brennt auf Revanche. Insgesamt sind die Gäste jedoch ausgeglichener besetzt, haben an Brett zwei mit Christof Stachowiak einen Regionalliga-erfahrenen Akteur in ihren Reihen und die Favoritenrolle inne. Die Heimischen setzen auf das eigene Publikum im Rücken und hoffen auf einen Vorteil in den Doppeln.
Aufstellung: Pauly, Weiß, Krumme, C. Chroscinski, T. Wasielak, Erhardt.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

In Lichtendorf (4.) entscheidet sich direkt zum Rückrundenauftakt, ob die Gastgeber oder die punktgleichen Roländer (5.) weiter im Geschäft um Platz 2 bleiben. Dieser würde am Saisonende die Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga bedeuten. Das Hinspiel endete hauchdünn 9:7 für Rauxel, nicht zuletzt, weil man drei Doppel gewann. Diese könnten genauso ausschlaggebend sein wie das Duell der Jungstars im unteren Paarkreuz zwischen Fabian Rieke und Tobias Wachholz.
Es wird interessant zu beobachten sein, ob Spitzenspieler Thorsten Wald an seine sensationelle 16:3-Bilanz anknüpfen kann. Eine kleine Aufstellungsänderung gibt es außerdem: Andreas Friebe verdrängte Michael Bergins an Position vier.
Aufstellung: Wald, Langbein, Kriegel, A. Friebe, M. Bergins, F. Rieke.

Kreisliga:

3. Mannschaft:

Das Unternehmen Aufstieg geht in die zweite Runde und die dritte Mannschaft (1.) bestreitet es von der Spitze. Allerdings dürfen sich die ersten sechs Vereine – die nur sechs Zähler trennen – noch Hoffnungen auf den Sprung in die Bezirksklasse machen.
Der Kontrahent am Freitag reist aus Pelkum (11.) an und ist Tabellenvorletzter. In der ersten Serie kam das Sextett um den aktuell leicht angeschlagenen Marc Heydemann jedoch nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus. Man muss abwarten, in welcher Formation die Gäste auflaufen, bei denen 2008 14 Akteure eingesetzt wurden.
Aufstellung: Heydemann, Schwark, Graz, J. Wasielak, Crapanzano, Kemler.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Auch in der 1. Kreisklasse spielt ein Rauxeler Team ganz oben mit: Die vierte Garnitur (3.) befindet sich gleichauf mit Eving-Lindenhorst, das momentan an der Aufstiegsrelegation teilnähme.
Mit dem BvB (5.) wartet sofort ein schwerer Brocken. Vor allem das obere Paarkreuz der Gastgeber dürfte Hubert Schäfer und den von Position fünf aufgerückten Reimund Schulze vor Probleme stellen.
Edelreservist Michael Sawadda ersetzt den im Urlaub weilenden Wolfgang Bergins.
Aufstellung: Schäfer, Schulze, Rinke, Goetz, Sawadda, Babski.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Bereits am Freitag empfängt Roland V (6.) den Meisterschaftskandidaten aus Rahm (2.). Mit der ersten Sechs kann man jeden Gegner in Bedrängnis bringen. In der Hinrunde endete das Match remis und auch diesmal ist Kapitän Matthias Friebe zuversichtlich: „Sie liegen uns!“
Olaf Elmanowicz ist die neue Nummer eins im Kader.
Aufstellung: Elmanowicz, C. Paul, Hertog, Harr, M. Friebe, Send.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Beim ersten Aufeinandertreffen gab es ein peinliches 8:8 der „Sechsten“ (6.) beim Schlusslicht vom PTSV Dortmund (11.). Es blieb der einzige Punkt der Bierstädter. Diese Schmach soll vergessen gemacht werden, um Tuchfühlung zur Spitze zu halten.
Aufstellung: Nimser, Schwittek, T. Wiegmann, H.-G. Paul, Denk, Bonk.

Menü