Bv Borussia Dortmund V vs. DJK Roland Rauxel IV

Ausgangslage:

Ein neues Jahr, die Rückrunde ging schnell los, kaum Trainingsmöglichkeit. Und gleich zum Auftakt ein schwerer Brocken. Mit Borussia Dortmund wartete ein unangenehmer Gegner mit einem starken oberen Paarkreuz auf die Rauxeler. Die Roländer lauern auf dem dritten Tabellenplatz und schielen stets auf die Konkurrenz aus Mengede und Eving.

Personal:

Die Gastgeber mussten kurzfristig auf Klette und Rasem verzichten, hierfür der Spielführer und Edelreservist Thielert und mit Peter Mzyk konnte ein weiterer starker Ersatz (letzte Saison unten 10:2 Bilanz) gefunden werden.
Roland Rauxel ohne Wolle Bergins, der noch im Urlaub weilte, dafür wieder mit Michael Sawadda. Reimund Schulze schlägt nun im oberen Paarkreuz an 2 auf, Michael dafür unten.

Zum Spiel:

Chancenlos waren Hubert und Olli gegen die Spitzenbretter Karkoska und Felgenhauer. 0:3. 1:0

Anders das Top-Doppel der Roländer, Reimund und Michael. Sie siegten gegen Jost und Mzyk ebenfalls locker leicht in 3 Sätzen. 1:1

Marcel und der Teamchef waren wohl noch in der Winterpause. Sie unterlagen Schuster und Thielert nach spannenden fünf Sätzen. 2:1

Der neue Spitzenmann der Dortmunder, Karkoska (nach einer 13:2 Bilanz nun an Position 1) und Reimund zeigten tolles Tischtennis und fulminante Ballwechsel. Reimund rechtfertigte seine Nominierung nach "oben" und siegte mit 3:1. Spektakulär !! 2:2

Im Hinspiel noch erfolgreich fand Hubert nun gegen Felgenhauer kein Mittel. Hier siegte der Dortmunder mit 3:1 zum 3:2

Altmeister Jost, im Hinspiel noch unterlegen, zeigte eindrucksvoll seine Klasse und brachte nahezu alles von Marcel zurück. 3:0. 4:2

In den Doppeln negativ gestartet, nun 2:4 zurück, das verhieß nichts Gutes.

Olli, nach etwas unglücklicher Hinrunde wieder in der Mitte, zeigte eine gute Reaktion und siegte gegen Schuster mit 3:0 4:3

Trotz Grippe konnte der Teamchef zu seiner eigenen Überraschung gegen Thielert ohne größere Probleme überzeugen. 4:4

Michael war mit sich selbst nicht zufrieden, aber im Spielbericht steht nun mal ein 3:0, das kann so schlecht also nicht gewesen sein. 4:5

Im Duell der Spitzenbretter begann es für Hubert alles andere als gut. Beinahe jeden Ball traf Karkoska nach Belieben. 3:11. Aber Kämpfer Hubert zeigte tolle Moral und trat auf die Euphoriebremse des Dortmunders. Zwei super Sätze und im Vierten bereits hohe Führung. Auszeit des Borussen – Ausgleich zum 10:10 – doch Hubert behielt die Nerven und siegte in der Verlängerung. Toll !! 4:6

Reimund und Felgenhauer zeigten ebenfalls wieder tolle Ballwechsel. Fünf Sätze mussten sich die beiden nicht vorm Kellerduell der Bezirksliga auf der anderen Hallenseite verstecken. Am Ende siegte der Roländer nach toller kämpferischer Leistung. 4:7

Olli rehabilitierte sich in eindrucksvoller Weise für seine verkorkste Hinrunde. Gegen Altmeister Jost konnte Olli sein bestes Tischtennis zeigen und siegte mit 3:1 Sätzen. Super. 4:8

Deutlich mehr als mit seinem ersten Gegner kam Marcel mit Schuster zurecht. So konnte der Roländer mit seinem 3:1 Sieg den Sieg der Roländer perfekt machen. 4:9

Fazit:

Eine sehr starke Mannschaftsleistung und nach verschlafenem Anfang (2:4) konnte man das Spiel mit sieben Siegen in Folge noch drehen. Das macht Lust auf mehr. Die Umsetzungen innerhalb der Mannschaft waren ein voller Erfolg. Reimund ist oben wunderbar gut eingeschlagen und siegte gegen zwei der besseren Leute aus dem oberen Paarkreuz, Olli kann sowohl nervlich als auch spielerisch in der Mitte endlich wieder glänzen.
Mit diesem Sieg, bedingt durch den Punktgewinn von Saxonia in Eving , können die Roländer wieder an Eving vorbei auf Platz Zwei ziehen.

Ausblick:

Direkt nach dem Start schon wieder eine Woche Pause (Zeit für eine kleine Vereinsfeier ). Dann erwarten die Roländer Ewaldi Aplerbeck, die sich mit einem 9:3 beim ASC Dortmund eindrucksvoll aus der Winterpause zurückmeldeten. Hier ist aber noch eine kleine Rechnung aus dem Hinspiel offen, in dem die Roländer mit 7:3 in Front lagen und nicht über ein Unentschieden hinaus kamen. Das soll anders werden, ferner könnte man sich Ewaldi nach unten noch etwas vom Leib halten. Aber wie hier schon mehrfach erwähnt, in dieser Gruppe kann jeder jeden schlagen.

Das muss mal wieder reichen, dass mir keine Klagen kommen….

DER TEAMCHEF

Menü