DJK Roland Rauxel IV – TuS Eving-Lindenhorst III

oder: weiter warten auf das Wunder in der 1. Kreisklasse

Ausgangslage:

Die Hoffnungen der Roländer auf eine gute Ausgangsbasis in Sachen 2. Platz wurde letzte Woche im Spiel Ewaldi gegen Eving zerstört, als Eving – entgegen unserer Hoffnungen – unterlag. Somit stand die Begegnung des Tabellendritten gegen den direkten Verfolger aus Eving frei nach dem Motto: Das Hinspielergebnis etwas zu korrigieren…

 Personal:

Da zeitgleich Evings 2. Mannschaft gegen unsere 2. Mannschaft in der Bezirksklasse antrat, dort wiederum 2 Leute teilweise kurzfristig ausfielen, mussten die Spieler Trzeciak und Welp direkt mal oben aushelfen. Da auch Haubner ausfiel, wurden bereits Mindt und Schmittenberg nachnominiert. Fehlte aber immer noch einer. Er hatte nicht damit gerechnet, aber der in Castrop wohnhafte Klaus Schröder kam plötzlich völligst unverhofft zum Einsatz. Die Roländer konnten wieder auf Wolfgang zurückgreifen, der seine Lungenentzündung gut überstanden hat.

Zum Spiel:

Im ersten Satz noch deutlich, hatten das etatmäßige Doppel 1 Hubert und Wolfgang gegen Turek und Proft in den folgenden Sätzen etwas mehr Mühe und gewannen hier hauchdünn in der Verlängerung. Trotzdem 3:0 1:0

 Reimund und Olli zeigten eine sehr gute Leistung gegen die nie zu unterschätzenden Massolle und Mindt. Knapp im ersten, der Rest nahezu formsache… 2:0

Auch das beste Roländer Doppel (bilanztechnisch) in Gestalt von Marcel und dem Teamchef hatten gegen Schmittenberg/Schröder keine Probleme. 3:0

 War der erste Satz von Hubert gegen Turek noch deutlich, kämpfte sich der Evinger immer besser ins Spiel. Doch nach 11:2, 13.11, 9:11 und 11:8 musste er dem Gastgeber doch gratulieren. 4:0

Das schönste Spiel des Tages zeigte Reimund gegen Masolle. Letzterer aufgrund der Personalsituation sicherlich nicht mehr im höchsten Maße motiviert, aber auch Reimund, den seit 2 Spieltagen der Schlagarm schmerzt, war physisch nicht besser dran. Am Ende stand das bessere Ende für den Roländer beim 10:12, 11:5, 11:4, 8:11 und 11:7 und einer Dose Eisspray später zum 5:0

Olli siegte – vielleicht mit dem Glück des Tüchtigen – gegen einen grippegeschwächten Mindt mit 3:1 6:0

Marcel musste zunächst zwei verlorene Sätze wegstecken, ehe er gegen Proft aufdrehte und das Spiel noch drehte. 3:2 für den jungen Roländer. 7:0

Wolfgang zeigte kein Mitleid gegen einen ohne seit Monaten ohne Training eigentlich nur als Besucher geplanten Schröder beim 11:3, 11:8 und 11:6 8:0

Somit konnte der Teamchef gegen Schmittenberg bereits den "Sack zumachen". Aber der Altmeister aus Eving wehrte sich wehement, lag im ersten Satz bereits mit 10:3 in Front. Dann aber gelang es dem Teamchef sein Spiel umzustellen, siegte im ersten mit 13:11, dann war der Bann gebrochen. Sicheres 3:0 am Ende. SIEG 9:0

FAZIT:

Das Ergebnis ist mit Sicherheit alles andere als aussagekräftig. Der Vergleich der beiden Mannschaften war leider keiner. Bei allem Respekt für die angetretenen Spieler aus Eving, war heute jedoch wahrlich nix zu holen. Nichts desto Trotz wissen wir um die Stärke, wenn Eving komplett spielt, aber dem war ja heute nicht so. Und wer es nicht glaubt, DOCH, wir haben gespielt, bei dem Regen um 9:00 h hätte ich mit Schirm und Tasche überhaupt keine 2. Kiste Bier zur Halle tragen können. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, auch wenn es uns heute sehr leicht gemacht worden ist.

Ausblick:

Evtl. am Dienstag, falls sich der Sportkamerad Schramm aus Barop noch meldet, ansonsten nächsten Samstag reist man zum letzten Saisonspiel zum Tabellenletzten und Absteiger nach Barop an. Hier gilt es den letzten Sieg und die allerletzte theoretische Chance auf einen Ausrutscher von Ewaldi zu hoffen… Das wars dann mit dieser Saison, am letzten Spieltag können wir nur noch zuschauen…

 

In diesem Sinne, schönen Restsonntag…

 

DER TEAMCHEF __________________

Menü