Ausblick Spielzeit 2009/2010

Die DJK Roland Rauxel ist so gut aufgestellt, wie schon lange nicht mehr, wenn am letzten Augustwochenende (29./30.) der Startschuss für die neue Saison fällt. Nach dem Aufstieg der dritten Mannschaft nimmt man mit zwei Teams auf Bezirksebene am Spielbetrieb teil. Hinzu kommt natürlich das Aushängeschild in der Landesliga sowie drei Vertretungen in den Kreisklassen.

Die „Erste“ hat nach der tollen vierten Position aus dem Vorjahr das Ziel, erneut einen sicheren Mittelfeldplatz anzusteuern. Kapitän Stefan Weiß formuliert es so: „Springt am Ende Rang sechs – hinter den Mannschaften, die um die Meisterschaft spielen – heraus, bin ich sehr zufrieden. Allerdings sind wir uns auch der Gefahr bewusst, wie schnell man unten reinrutschen kann.“
Angeführt wird das Sextett wie gewohnt von Christoph Pauly, der in der abgelaufenen Spielzeit der siebtbeste Akteur der Liga war. In seiner vierten Saison für die Roländer bildet Weiß mit ihm das obere Paarkreuz. Der Bochumer entwickelt sich seit dem Wechsel prächtig, damals noch an Position 6 aufschlagend, verbesserte er sich kontinuierlich bis zur Etablierung an Brett 2 und der Krönung mit dem diesjährigen Castrop-Rauxeler Titel in der Königsklasse. Auch die „Mitte“ bleibt unverändert: Torben Krumme (mit erhöhtem Trainingspensum) und der erste Vereinsvorsitzende Christian Chroscinski kommen mit neuem Elan aus der Sommerpause und peilen ausgeglichene Bilanzen an. Seit dem Aufstieg 2004 dabei, steht Thorsten Wasielak im unteren Paarkreuz für Stabilität, spielte die letzten Jahre nie negativ. Neu im Team ist Thorsten Wald. Als drittbester Spieler der gesamten Bezirksklasse drängte er sich förmlich auf und bestätigte seine Leistung bei den Stadtmeisterschaften mit dem Sieg in der Herren B-Konkurrenz und der Finalteilnahme bei den Herren A. Legt er die anfängliche Nervosität schnell ab, kann er auch in der Landesliga zum regelmäßigen Punktelieferanten reifen. Außerdem wird Christian Bojak nach einjähriger Babypause wieder als Trainingspartner zur Verfügung stehen und will sich wieder herantasten.
Am ersten Spieltag stellt sich mit dem TTC Gahmen (u.a. dabei der ehemalige Rauxeler Frank Malmwieck) gleich der Verbandsligaabsteiger und ein Mitfavorit um den Titel in der Sporthalle an der Bahnhofstraße vor. Eine Woche später kommt es am 5. September zum Derby gegen die Postler in Obercastrop. Neben Gahmen dürften Langendreer, TTT Bochum, Rahm und Holzwickede zu den Topteams gehören. Hiltrop, Bergkamen, Eving-Lindenhorst und Bönen zählen eher zu den Abstiegskandidaten.

Auf ein vereinsinternes Duell in der Bezirksklasse kann man sich in diesem Jahr freuen. Am Kopf der Reserve steht Werner Erhardt, der zurück ins zweite Glied rückt, gefolgt von Marc Langbein. Beide sind erfahren in der Liga und sollen die nötige Ruhe ausstrahlen. Der langjährige Roländer Marco Beer, den es beruflich zwischenzeitlich nach Osnabrück zog, wird voraussichtlich wieder häufiger vor Ort sein und als Stammersatz fungieren. Ansonsten gehen Andreas Friebe und Fabian Rieke im mittleren Paarkreuz auf Punktejagd. Besonders der 19jährige Rieke hat bei entsprechendem Einsatz noch Entwicklungspotential. Thorsten Kriegel und Michael Bergins komplettieren die Mannschaft und dürften „unten“ nur schwer zu schlagen sein, vor allem Linkshänder Kriegel wird sich eine hochpositive Bilanz vorgenommen haben. „Realistisch ist ein Rang zwischen drei und sieben, mit dem Abstieg werden wir nichts zu tun haben und wir können jeden ärgern“, schätzt Abteilungsleiter Bergins das Abschneiden seiner Truppe ein.
Die dritte Vertretung besteht aus dem Aufstiegsteam. Der Landesliga-erfahrene Marc Heydemann wird nach seiner 19:1-Bilanz in der Kreisliga-Rückrunde auch eine Klasse höher zu den besten Akteure gezählt. Guido Schwark und Bernd Graz gelten dahinter ebenfalls als Stützen der Mannschaft und werden als fleißige Punktesammler erwartet. Einzige Veränderung innerhalb der „Dritten“ ist der Tausch von Ralf Kemler und Jürgen Wasielak. Kemler unterlag in der letzten Serie nur ein einziges Mal und wird die Herausforderung in der „Mitte“ suchen, Wasielak bildet mit Sandro Crapanzano das hintere Paarkreuz. Dirk Wiegmann steht als Ersatzmann bereit. Starke Doppel und großer Trainingseifer zeichnen das Team aus.
TTT Bochum, Wattenscheid und Querenburg werden in der Gruppe hoch gewettet, Griesenbruch und Hiltrop machen einen schwächeren Eindruck. „Ziel ist der Klassenerhalt und ein einstelliger Tabellenplatz“, gibt Mitspieler Bernd Graz die Marschroute vor.

In der 1. Kreisklasse kommt es zu einem Lokalderby (am 14. November), das es in sich haben dürfte. Sind die Auseinandersetzungen schon sonst im positiven Sinne brisant, könnte es zwischen beiden Vereinen auch noch um den Aufstieg gehen. Während bei den Postlern allein vier Spieler aus der letztjährigen Kreisligaformation gemeldet wurden, tritt Roland Rauxel IV mit den sieben Leuten an, die 2008/2009 die Relegation knapp verpasst hatten. Westerfilde, Aplerbeck und Brünninghausen könnten ebenfalls in den Titelkampf eingreifen. Captain Christoph Babski betont: „Ein Rang zwischen 3 und 6 ist wahrscheinlich, gegen uns muss man erst einmal gewinnen, allerdings tun wir uns auch regelmäßigen gegen die vermeintlichen Underdogs schwer“. Man tritt in der Reihenfolge Hubert Schäfer, Oliver Rinke, Reimund Schulze, Michael Sawadda (Ersatz), Marcel Goetz, Babski und Wolfgang Bergins an.

Der 17jährige Kevin Kubitzky ersetzt in der Fünftvertretung (2. Kreisklasse) Michael Hertog, der nun „vor seiner Haustür“ in Datteln den Schläger schwingt. Er soll an Position 4 bei den Erwachsenen Fuß fassen. Den übrigen Stamm bilden die üblichen Verdächtigen Olaf Elmanowicz, Christopher Paul, Andreas Harr, Matthias Friebe, Heribert Send und Horst Schieron. In der Staffel stellt Eintracht Dortmund (der Verein bekam sieben Neue) das Maß der Dinge dar. Post Castrop IV, Wellinghofen III und die Roländer werden als ärgste Verfolger genannt.

Einen neuen Anlauf nehmen Thorsten Nimser, Lars Schwittek, Torsten Bonk, Thorsten Wiegmann, Hans-Georg Paul, Frank Denk, Andreas Rieke, Hubert Chroscinski, Peter Heinke und Hendrik Schulte, um den Aufstieg aus dem Unterhaus des Kreises wahr zu machen. Besonders an den ersten drei Brettern ist die „Sechste“ überdurchschnittlich besetzt. Mit vielen Neuzugängen verstärkt, führt beim Kampf um die Meisterschaft aber wohl leider kein Weg an der Dortmunder Eintracht vorbei. Das sieht auch Schwittek so: „Wir streiten uns dahinter mit Brünninghausen um Platz 2, Hauptsache wir landen am Ende in den Top 3!“

Seit Anfang August kann in der Sporthalle der Martin-Luther-Schule trotz tropischer Temperaturen bereits montags, dienstags, donnerstags und freitags eine rege Trainingsbeteiligung beobachtet werden. Die Vorfreude und der Ehrgeiz scheinen geweckt. Eine Woche vor Saisonbeginn finden am 22. August zur Vorbereitung und als letzter Härtetest die Vereinsmeisterschaften statt.

1. Mannschaft 2. Mannschaft 3. Mannschaft

1. Christoph Pauly                   1. Werner Erhardt                   1. Marc Heydemann
2. Stefan Weiß                        2. Marc Langbein                    2. Guido Schwark
3. Torben Krumme                  3. Marco Beer                         3. Bernd Graz
4. Christian Chroscinski           4. Andreas Friebe                    4. Ralf Kemler
5. Thorsten Wasielak               5. Fabian Rieke                       5. Jürgen Wasielak
6. Thorsten Wald                     6. Thorsten Kriegel                  6. Sandro Crapanzano
7. Michael Bergins                   7. Dirk Wiegmann

4. Mannschaft 5. Mannschaft 6. Mannschaft

1. Hubert Schäfer                    1. Olaf Elmanowicz                  1. Thorsten Nimser
2. Oliver Rinke                        2. Christopher Paul                  2. Lars Schwittek
3. Reimund Schulze                 3. Andreas Harr                      3. Torsten Bonk    
4. Michael Sawadda                4. Kevin Kubitzky                   4. Thorsten Wiegmann
5. Marcel Goetz                      5. Matthias Friebe                   5. Hans-Georg Paul
6. Christoph Babski                 6. Heribert Send                      6. Frank Denk
7. Wolfgang Bergins                7. Horst Schieron                    7. Andreas Rieke
8. Hubert Chroscinski
9. Peter Heinke
10. Hendrik Schulte

Menü