Zwei Spitzenreiter

Im mit Spannung erwarteten vereinsinternen Duell in der Bezirksklasse setze sich die „Zweite“ (1.) gegen die „Dritte“ (8.) in gutklassigen Spielen mit 9:5 durch. Ausschlaggebend war dabei das Übergewicht der Reserve – bei der sich zuallererst Marc Langbein und Thorsten Kriegel Bestnoten verdienten – in den Doppeln und im oberen Paarkreuz. Beim Aufsteiger blieb Bernd Graz in Einzel und an der Seite von Marc Heydemann ungeschlagen. Die Vorentscheidung fiel, als der Tabellenerste zur Hälfte mit vier Siegen in Folge auf 8:3 davonzog.
Die zweite Mannschaft darf sich nun nach oben orientieren, die dritte Herren kann sich auf den Klassenerhalt konzentrieren.

RX III: Heydemann/Graz 1:0, Schwark/J. Wasielak 0:1, Kemler/Crapanzano 0:1; Marc Heydemann 0:2, Guido Schwark 1:1, Bernd Graz 2:0, Ralf Kemler 1:1, Jürgen Wasielak 0:2, Sandro Crapanzano 0:1.
RX II: Kriegel/F. Rieke 1:0, Erhardt/Langbein 0:1, A. Friebe/M. Bergins 1:0; Werner Erhardt 1:1, Marc Langbein 2:0, Andreas Friebe 1:1, Fabian Rieke 0:2, Thorsten Kriegel 2:0, Michael Bergins 1:0.

Trotz des verletzungsbedingten Fehlens des kompletten vorderen Paarkreuzes (Hubert Schäfer und Oliver Rinke) behielt das vierte Team (1.) beim PTSV Dortmund (12.) klar mit 9:2 die Oberhand. Gegenpunkte ließen allein die Paarung Goetz/Babski sowie Ersatzmann Kevin Kubitzky zu.
Die Roländer sind mitten im Aufstiegsrennen, die Bierstädter werden es dagegen schwer haben, die Klasse zu halten.

RX IV: Schulze/Sawadda 1:0, Goetz/Babski 0:1, W. Bergins/Kubitzky 1:0; Reimund Schulze 2:0, Michael Sawadda 2:0,  Marcel Goetz 1:0, Christoph Babski 1:0, Wolfgang Bergins 1:0, Kevin Kubitzky 0:1.

Menü