PTSV Dortmund II – DJK Roland Rauxel IV

oder: Kreuzviertel ist nicht gleich Gottesacker

Ausgangslage:

Die Saison hätte für beide Mannschaften nicht unterschiedlich beginnen können. Während die Roländer gegen Westerfilde nix anbrennen ließen, konnten die Gastgeber beim 3:9 gegen den BvB nicht überzeugen.
Nachdem die Rauxeler eh schon spät dran waren, konnten wir die Damen-Gymnastik-Truppe im Kreuzviertel nicht überzeugen, gegen uns im Tischtennis anzutreten. Da dämmerte es dem Teamchef… “Scheiße, die Zweite von denen spielt am Gottesacker….”. Nach den üblichen Beschimpfungen setzten wir die Fahrt fort und wurden bereits vom Staffelleiter höchstpersönlich in Empfang genommen.

Personal:

Bereits am Sonntag Abend kam der Anruf von Hubert. Es ging nicht mit seiner Verletzung. So fiel neben Olli auch noch Hubert aus und wir sollten ohne Brett 1 und 2 zum Spiel nach Dortmund fahren. Michael Sawadda sowieso, zusätzlich wurde aber noch aus der 5. Mannschaft Kevin Kubitzky verpflichtet.
Der PTSV konnte die selben Sechs wie im ersten Spiel aufbieten.

Zum Spiel:

So ganz da waren Marcel und der Teamchef gegen Falck/Schwedhelm noch nicht. Überhaupt nicht ins Spiel gefunden… 0:3 1:0

Nach einem 8:11 und 11:13 kämpften sich Reimund und Michael als Doppel eins gegen Hoffmann/Pabst wieder ins Spiel und siegten letztlich verdient mit 11:5, 11:7 und 11:7. 1:1

Wolfgang und Kevin konnten ihre Gegner Halle/Steup hauchdünn mit 13:11, 13:11 und 11:8 in die Knie zwingen. 1:2

Von Kopfschmerzen geplagt musste Michael gegen Falck alles geben um schließlich mit 3:1 die Oberhand zu behalten. 1:3

Über die volle Distanz musste Reimund gegen den Pen-Holder Hoffmann gehen. Am Ende stand ein 3:2 für den Roländer. 1:4

Das Leben machte sich der Teamchef gegen Halle wieder einmal selbst schwer. Die 5 Sätze hatte er sich selbst zuzuschreiben. Aber am Ende auch hier ein Sieg. 1:5

Schöne Ballwechsel mit viel Ballon-Abwehr am Nachbartisch von Marcel gegen Schwedhelm. Auch hier die volle Distanz, auch hier ein Sieg für den Roländer. 1:6

Gegen Altmeister Pabst, der nach einjährigem Gastspiel in Lüdinghausen wieder für den PTSV aufschlägt, hatte Kevin leider nicht viel zu bestellen. Schade… 2:6

Das Material von Wolle machte den Unterschied. Steup konnte sich nie richtig darauf einstellen. 3:1 für den Roländer-Altmeister. 2:7

Nahezu kurzen Prozess machte Reimund mit Falck. 3:0 STARK. 2:8

Heute war es Michael, der den Schlusspunkt setzen durfte. Im ersten Satz noch irritiert, doch dann nur noch Vollgas – er wollte nach Hause… 2:9

FAZIT:

Genau wie Sonntag gegen Westerfilde standen heute bei 2 Gegenpunkten wieder 17 Sätze für die Gäste zu Buche. Sicherlich, dafür können sich die Bierstädter nichts kaufen, aber es zeigt, das hier hätte mehr drin sein könnne. Nichts desto Trotz geht der Sieg in Ordnung. Mit 4:0 Punkten und 18:4 Spielen sieht es doch schon mal ganz gut aus. Beim PTSV sieht es zunächst einmal finster aus.

Ausblick:

Nun erstmal Pause. Dann steht am 20.09.09 das Spiel gegen den TuS Rahm auf dem Programm. Auch hier sicherlich eine weitere Standortbestimmung und keine leichte Aufgabe. Gestärkt durch den guten Auftakt und dann hoffentlich wieder mit unseren etatmäßigen oberen Paarkreuz sollte da durchaus zuhause was drin sein.

In diesem Sinne….

DER TEAMCHEF

Menü