5. Spieltag


Roland Rauxel I – III gegen Bochumer Vereine, IV – VI gegen Clubs aus Dortmund.

5. Spieltag

 

 

07./10./11. Oktober 2009

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel I

Tischtennis-Team Bochum I

So 10:00

DJK Roland Rauxel II

Tischtennis-Team Bochum II

Sa 17:30

Rot-Weiß Stiepel I

DJK Roland Rauxel III

So 10:00

DJK Roland Rauxel IV

SV Westfalia Somborn III

Sa 18:00

DJK Westfalia Somborn II

DJK Roland Rauxel V

Mi 19:00

SV Widukind Hohensyburg III

DJK Roland Rauxel VI


Landesliga:

1. Mannschaft:

Um 18 Uhr 30 empfängt die erste Herren (8.) am Samstag den ungeschlagenen Tabellenersten TTT Bochum (1.). Wie ausgeglichen sich die Liga präsentiert, zeigt die Tatsache, dass die Gäste ihren einzigen Punktverlust im Duell mit Bergkamen-Rünthe hinnehmen mussten, gegen die wiederum die Heimischen einen ihrer zwei Saisonsiege feierten. Folglich sehen sich Thorsten Wasielak und Co. zwar als Außenseiter, aber keinesfalls chancenlos.
Der westdeutsche Jugendmeister von 2005 verstärkte sich nach dem Landesliga-Aufstieg mit drei Neuzugängen und stellt sich mit einer schlagkräftigen Mischung aus Jugend und Erfahrung vor. Ausgerechnet die drei Jüngsten N. Weitkämper (Geburtsjahr 1989), N. Siepmann (1991) und T. Treichel (1990) überzeugten bei den Bochumern bisher mit jeweils erst einer Niederlage. Auf Roländer Seite stehen Christoph Pauly und Thorsten Wald positiv, das mittlere Paarkreuze stabilisierte sich an den letzten beiden Spieltagen.
Aufstellung: Pauly, Weiß, Krumme, C. Chroscinski, T. Wasielak, Wald.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

Parallelen zur Begegnung der „Ersten“: Die zweite Mannschaft (2.) trifft ebenfalls auf das Tischtennis-Team Bochum (1.) und auch in der Bezirksklasse führen die Nachbarstädter die Liga an. Als Tabellenzweiter verleihen die Gastgeber diesem Match eigentlich Spitzenspielcharakter. Jedoch kam TTT dem Verlegungswunsch der Langbein-Sechs nicht nach und so muss mit Werner Erhardt auf Brett eins verzichtet werden. Da auch Marco Beer nicht zur Verfügung steht, schrumpfen die Chancen einen Erfolg – der den „Platz an der Sonne“ bedeuten würde – zu landen auf ein Minimum und man wäre schon mit einem Unentschieden hoch zufrieden.
Ersatz kommt wahrscheinlich aus der ersten Jugend. Thorsten Kriegel ist in sechs Einzeln immer noch ungeschlagen, die Gäste verfügen in Person des ehemaligen Verbandsligisten Thomas Sellus wohl über den besten Akteur der Liga.
Aufstellung: Langbein, A. Friebe, F. Rieke, Kriegel, M. Bergins, Mees (?).

3. Mannschaft:

Die dritte Riege (9.) spekuliert bei Bochum-Stiepel (3.) auf eine Überraschung. Der Tabellendritte verlor zwar erst ein Mal, befindet sich als ursprünglicher Kandidat für das untere Mittelfeld allerdings etwas unerwartet so weit vorne. „Wir sind endgültig im Bezirk angekommen“, konstatiert Brett drei Bernd Graz, „eine richtige Klatsche mit 1:9 gegen Harpen und zuletzt der erste Sieg gegen Griesenbruch“. Ist die Eingewöhnung nach dem Aufstieg aus der Kreisliga eine Etage höher vollends abgeschlossen, ist den Roländern tatsächlich auch gegen das sechs Plätze besser notierte Team aus Stiepel ein Punktgewinn zuzutrauen. Dafür müssten wohl auch die Negativbilanzen an den Positionen vier und sechs ausgeglichen werden.
Aufstellung: Heydemann, Schwark, Graz, Kemler, J. Wasielak, D. Wiegmann.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Die weiße Weste verteidigen und an Borussia Dortmund dran bleiben, das will die heimische Viertvertretung (2.) auch am Sonntagmorgen gegen Somborn (7.). Dass das kein Selbstläufer wird, ist Reimund Schulze und seinen Mannen klar: Die Dortmunder sind in allen Paarkreuzen mit konkurrenzfähigen Spielern ausgestattet und werden es den Rauxelern so schwierig wie möglich machen.
Michael Sawadda und Wolfgang Bergins fehlen, Emilio Kartas ist als Ersatz im Gespräch.
Voraussichtliche Aufstellung: Schäfer, Rinke, Schulze, Goetz, Babski, Kartas.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

In Bestbesetzung soll der Weg von Roland Rauxel V (4.) zurück in die Erfolgsspur führen. Westfalia Somborn (6.) in die Schranken zu weisen, würde bedeuten mit Wellinghofen III, Post Castrop IV und Barop um Platz 2 hinter Eintracht Dortmund zu streiten. Genug Zeit, um sich von der unnötigen Niederlage gegen Wichlinghofen zu erholen, ist verstrichen.
Aufstellung: Elmanowicz, C. Paul, Harr, Kubitzky, M. Friebe, Send.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Bereits am Mittwoch setzte sich die „Sechste“ mit 9:3 bei Hohensyburg III (9.) durch. An den ersten vier Brettern gaben Thorsten Nimser, Lars Schwittek, Torsten Bonk und Hendrik Schulte keinen Satz ab und positionieren sich somit vorne im Aufstiegsrennen.
Kurioses am Rande: Nur eine der dreizehn Partien ging nicht über drei Durchgänge!

Menü