7. Spieltag


Bei einer vorgezogenen Partie und vier Sonntagsspielen gibt es am Samstag ausschließlich Landesliga-Tischtennis. „Erste“ und „Dritte“ gegen Langendreer, Derby in der 2. Kreisklasse.

7. Spieltag

 

 

05./07./08. November 2009

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel I

Post-SV Langendreer I

Do 19:00

DJK Roland Rauxel II

TV Gerthe I

So 10:00

Post-SV Langendreer II

DJK Roland Rauxel III

So 10:00

DJK Roland Rauxel IV

1. TTV Asseln III

So 10:00

Post SV Castrop-Rauxel IV

DJK Roland Rauxel V

So 10:00

TuS Rahm V

DJK Roland Rauxel VI


Landesliga:

1. Mannschaft:

An den letzten fünf Hinrundenspieltagen geht es für die erste Welle (8.) überwiegend gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellenmittelfeld. Dort ist auch Post Langendreer (6.) anzusiedeln. Während Rauxel bei drei Siegen und drei Niederlagen mit dem Saisonverlauf und besonders mit der Vorwochen-Leistung zufrieden sein kann, blieben die punktgleichen Bochumer bisher hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Sie verloren gegen alle Aufstiegskonkurrenten und müssen sich aktuell mit der Verfolgerrolle abfinden. Die Erwartungen übertroffen, hat bei den Gästen nur Spitzenspieler Matthias Vogtland: Er blieb in zwölf Matches elfmal ungeschlagen und ist die Nummer eins der Liga.
Um den Samstagabend erfolgreich zu bestreiten, sollten die Roländer einmal wieder positiv aus den Doppeln kommen, im mittleren Paarkreuz auf Materialspieler vorbereitet sein und die gute Form im unteren halten.
Aufstellung: Pauly, Weiß, Krumme, C. Chroscinski, T. Wasielak, Wald.

Bezirksklasse: 

2. Mannschaft:

Bereits am Donnerstag (Marc Langbein hätte am Wochenende gefehlt) wird sich in der Begegnung Roland Rauxel II (4.) gegen TV Gerthe (5.) klären, welches der beiden Teams sich in der Spitzengruppe positionieren kann. Die Europastädter haben genauso wie die Bochumer keine Abstiegssorgen und wollen es vermeiden im Niemandsland der Tabelle zu versinken.
Die Heimischen – bei denen Marco Beer für den verletzten Andreas Friebe zu seinem zweiten Einsatz kommt – müssen sich auf Noppenakteure und Abwehrstrategen einstellen. Die Gäste haben im hinteren Paarkreuz mit Christian Zillich und Erich Umierski ihre Besten.
Aufstellung: Erhardt, Langbein, Beer, F. Rieke, Kriegel, M. Bergins.

3. Mannschaft:

Schicksalsspiel für die „Dritte“ (9.): Nach zwei unglücklichen Niederlagen gegen Vereine aus dem oberen Tabellendrittel gilt es am Sonntagmorgen in Langendreer (11.) einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf Distanz zu halten. Auch die Gastgeber verloren schon zweimal äußerst knapp und sind ein anderes Kaliber als Griesenbruch, gegen die Ralf Kemlers Mannen ihren bisher einzigen Saisonsieg feierten.
Ein Marc Heydemann (Bilanz 9:3) wird am Sonntagmorgen nicht reichen, die ausgeglichenere Sechs wird das Abstiegsduell wohl für sich entscheiden.
Vermeintliche Aufstellung: Heydemann, Schwark, Graz, Kemler, J. Wasielak, Crapanzano.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Nachdem die vierte Mannschaft (3.) am vergangenen Spieltag dem Spitzenreiter Borussia Dortmund die erste Niederlage beibrachte, warnt Teamchef Christoph Babski vor Überheblichkeit gegen Aufsteiger Asseln (8.). Schließlich haben die Dortmunder letzten Samstag mit einem 9:5 gegen den verhinderten Mitfavoriten Westerfilde aufhorchen lassen.
Aus dem Sieben-Mann-Kader wird der erkrankte Michael Sawadda pausieren.
Wahrscheinliche Aufstellung: Schäfer, Rinke, Schulze, Goetz, Babski, W. Bergins.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Die Hoffnung auf ein Lokalderby in Bestbesetzung seines Sextetts (4.) musste Matthias Friebe am Dienstagabend begraben: Christopher Paul weilt in Aachen. Aber auch Post Castrop (3.) wird vermutlich mit dem verletzten Andreas Neste auf einen Leistungsträger aus dem oberen Paarkreuz verzichten müssen.
Der Sieger hält Kontakt zum Führungsduo.
Aufstellung: Elmanowicz, Harr, Kubitzky, M. Friebe, Send, Schieron.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Am Sonntag muss noch Rahm (7.) in den Köpfen der sechsten Herren (3.) sein. Hier steht die Erfüllung der Pflichtaufgabe an erster Stelle.
Eine Woche später kommt es dann zum Aufstiegsgipfel in Brünninghausen.
Voraussichtliche Aufstellung: Nimser, Schwittek, Bonk, Schulte, T. Wiegmann, H.-G. Paul.

Menü