9. Spieltag

 

Aufgrund des Totensonntags gehen alle Mannschaften schon Samstag an die Tische. Die Ausnahme bildet die „Sechste“, die wegen der Hallenbelegung auf Freitagabend vorzieht.

 

9. Spieltag

 

 

20./21. November 2009

Sa 18:30

TTC Holzwickede I

DJK Roland Rauxel I

Sa 17:30

TuS Griesenbruch I

DJK Roland Rauxel II

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel III

TTC Westfalia Wattenscheid I

Sa 18:00

DJK Saxonia Dortmund II

DJK Roland Rauxel IV

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel V

TuS Barop I

Fr 19:00

DJK Roland Rauxel VI

FC Brüninghausen IV

Landesliga:

1. Mannschaft:

Zuletzt hagelte es mit 2:9 (Langendreer) und 1:9 (Rahm) zwei heftige Niederlagen für die erste Herren (9.). Besonders vor Wochenfrist fügte man sich mit zu wenig Gegenwehr in die Niederlage. Das soll am Samstag beim Tabellenfünften Holzwickede (5.) anders aussehen. „Das Auftreten ist entscheidend, Teamgeist und Einsatzfreude müssen ausgestrahlt werden“, fordert Brett vier Christian Chroscinski. Trotzdem weiß er, dass es beim Gastspiel im Osten Dortmunds schwer wird: Nur im oberen Paarkreuz stehen die Holzwickeder Akteure nicht positiv. Dazu kommen gute Doppel. Auch daran haperte es bei den Roländern an den letzten vier Spieltagen, an denen sie immer mit einem Rückstand in die Einzel gingen.
Für den beruflich verhinderten Thorsten Wasielak kommt erstmals in dieser Saison Edelreservist Christian Bojak zum Einsatz.
Aufstellung: Pauly, Weiß, Bojak, Krumme, C. Chroscinski, Wald.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

In Griesenbruch (12.) kann sich die zweite Mannschaft (4.) eigentlich nur selber schlagen. Die Bochumer haben insgesamt erst 13 Spielgewinne aufzuweisen und kamen nicht einmal in die Nähe eines Unentschiedens. Von daher sollte das Team um das überragende Paarkreuz mit Werner Erhardt (Bilanz 10:4) und Marc Langbein (11:5) ihre Pflichtaufgabe schnell und souverän lösen. Interessant zu verfolgen, dürften die Partien des Tabellenersten gegen den –dritten sowie des –zweiten gegen den –fünften sein.
Zum Hinrundenabschluss trifft man noch auf die direkten Konkurrenten aus Stiepel und Werne.
Aufstellung: Erhardt, Langbein, Beer, A. Friebe, F. Rieke, Kriegel, M. Bergins.

3. Mannschaft:

Da einer Verlegung von Wattenscheider Seite (8.) nicht zugestimmt werden konnte, muss die dritte Welle (10.) ausgerechnet auf ihren aktuell so groß auftrumpfenden Einser Marc Heydemann verzichten. Dass die Chancen auf Zählbares damit in den Keller sinken, ist allen Beteiligten klar. Dennoch wollen sich Ralf Kemlers Mannen so gut es geht verkaufen und mit dem Mut der Verzweiflung irgendwie doch für eine Überraschung sorgen.
Sieben Tage später muss im Duell mit Hiltrop zumindest Platz 10 verteidigt werden.
Aufstellung: Schwark, Graz, Kemler, J. Wasielak, Crapanzano, D. Wiegmann.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Eng geht es zu an der Spitze der 1. Kreisklasse, in der sich langsam eine Zweiklassengesellschaft herausbildet: Selbst der Tabellensiebte darf noch nach oben schielen, die letzten fünf Vereine machen die Absteiger unter sich aus. Jeder Ausrutscher wird sofort bestraft, so sollte die „Vierte“ (2.) ihrer Favoritenrolle gegen Saxonia Dortmund (10.) besser gerecht werden, um die Ausgangslage nicht zu verschlechtern.
Aufstellung: Schäfer, Rinke, Schulze, Goetz, Babski, Schulte (?).

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Leider fehlt der werdende Vater Olaf Elmanowicz im Top-Spiel der fünften Riege (3.) gegen den TuS Barop (4.). Der Sieger dieses Matches hat die besten Aussichten auf Platz 2 hinter Eintracht Dortmund. Für Kapitän Matthias Friebe sind die Gäste mit ihrem Lauf von sechs Spielen in Serie ohne Niederlage jedoch Favorit.
Aufstellung: C. Paul, Harr, Kubitzky, M. Friebe, Send, Schieron.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Thorsten Nimser und Lars Schwittek müssen gegen Brünninghausen IV (8.) ersetzt werden. Nun steht die zweite Garde des sechsten Teams (3.) in der Pflicht, diese Ausfälle vergessen zu machen.
Aufstellung: Bonk, Schulte, T. Wiegmann, H.-G. Paul, Denk, Lewandowski.

Menü