10. Spieltag

Am wegweisenden vorletzten Hinrundenspieltag entscheidet sich für alle Mannschaften mit welchem Ziel und unter welchen Voraussetzungen sie in die zweite Serie starten.


10. Spieltag



28./29. November 2009

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel I

TTF Bönen III

So 10:00

DJK Roland Rauxel II

Rot-Weiß Bochum-Stiepel I

Sa 17:30

TTC Post Hiltrop II

DJK Roland Rauxel III

So 10:00

DJK Roland Rauxel IV

FC Brünninghausen II

Sa 18:00

DJK Westfalia Somborn IV

DJK Roland Rauxel V

So 10:00

DJK TuS Körne II

DJK Roland Rauxel VI

Landesliga:

1. Mannschaft:

Das letzte Heimspiel 2009 ist gleichzeitig das wichtigste Match des Jahres für die erste Mannschaft (9.). Da die Konkurrenz am vergangenen Wochenende leer ausging, gewann der Punkt in Holzwickede zusätzlich an Bedeutung. Mit einem Erfolg über die Zweitligareserve der TTF Bönen (8.) darf man sich auf ein ruhiges Weihnachtsfest einstellen, bei einer Niederlage bleibt die Situation im Abstiegskampf angespannt.

Dem Tabellennachbarn gelang es, seine jugendlichen Talente in der Landesliga zu integrieren und eine unerwartet gute Position einzunehmen. Vor der Spielzeit stand Bönen neben den Aufsteigern Eving-Lindenhorst und Bergkamen sowie dem von Abgängen gebeutelten TTC Hiltrop auf der Roländer „Liste“ von Teams, die sie hinter sich lassen wollten. Gegen diese anderen drei Vereine glückten den Heimischen dann auch die bisherigen drei Saisonsiege.

Aufstellung: Pauly, Weiß, Krumme, C. Chroscinski, T. Wasielak, Wald.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

An der Spitze der Bezirksklasse streiten sich vier Mannschaften um die Aufstiegsränge. Eine davon ist die Rauxeler Zweitvertretung (4.), die Sonntag und am darauffolgenden Samstag auf direkte Konkurrenten aus dem Führungsquartett trifft. Nach diesen Duellen wird man wissen, ob weiterhin von der Bezirksliga geträumt werden darf.

Der Gast aus Stiepel (1.) eroberte letzte Woche Platz 1 und ist die positive Überraschung dieser Saison. Die Bochumer galten eher als Kandidat für das untere Mittelfeld, mauserten sich im Laufe der Zeit aber immer mehr vom Außenseiter zum Favoriten. Wenn das heimische obere Paarkreuz sich Vorteile erarbeitet und Fabian Rieke und Thorsten Kriegel ihre guten Leistungen bestätigen, kann man den Tabellenführer stürzen!

Aufstellung: Erhardt, Langbein, A. Friebe, F. Rieke, Kriegel, Bergins.

3. Mannschaft:

Auch die „Dritte“ (10.) steht vor einem Entscheidungsspiel: Während das Schlusslicht Griesenbruch (12.) schon für die Kreisliga planen kann, sind die Ränge davor noch hart umkämpft. Der Verlierer der Begegnung Roland III gegen Post Hiltrop (11.) wird einen direkten Abstiegsplatz belegen, der Gewinner hofft immerhin auf die Abstiegsrelegation. Marc Heydemann, Guido Schwark, Bernd Graz, Ralf Kemler, Jürgen Wasielak und Dirk Wiegmann hätten bei zwei Zählern Rückstand sogar noch das rettende Ufer in Sichtweite. Neben den fleißigsten Punktesammlern Marc Heydemann und Bernd Graz muss dafür aber auch an den übrigen Brettern Zählbares her.

Aufstellung: Heydemann, Schwark, Graz, Kemler, J. Wasielak, D. Wiegmann.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Ernüchterung machte sich breit: Erst die Derbyniederlage, danach die Pleite bei Abstiegskandidat Saxonia Dortmund. Am Sonntag muss die vierte Herren (3.) Farbe bekennen. Gegner Brünninghausen (4.) mischt – wie die halbe Liga – auch im Rennen um die Meisterschaft mit. Bezwingen Teamchef Babskis Mannen den FC, halten sie einen Kontrahenten auf Distanz, sonst drohen sie durchgereicht zu werden.

Aufstellung: Schäfer, Rinke, Schulze, Goetz, Babski, W. Bergins.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Am letzten Spieltag ist eine Niederlage gegen Eintracht Dortmund eingeplant, deshalb soll am Samstag gegen Somborn noch einmal ein Sieg her, um sich die Chance auf Platz 2 für 2010 zu erhalten. Leider plagen die fünfte Mannschaft (3.) gegen Somborn (8.) Personalsorgen: Christopher Paul und Matthias Friebe fehlen.

Wahrscheinliche Aufstellung: Elmanowicz, Harr, Kubitzky, Send, Schieron, Schulte.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Die dritte Position gilt es auch gegen Körne (6.) zu verteidigen und sich keinen Ausrutscher zu erlauben. Dafür muss die sechste Welle (3.) den Ausfall Lars Schwitteks (noch verletzt) erneut so gut kompensieren wie vor Wochenfrist.

Voraussichtliche Aufstellung: Nimser, Bonk, Schulte, T. Wiegmann, H.-G. Paul, Denk.


Menü