DJK Roland Rauxel IV – FC Brünninghausen II

Ausgangslage:

Die Liga ist eng wie selten. Den Primus BvB mal ausgenommen, balgen sich berechtigt alle Mannschaften von 2-7 um Platz 2 (eigentlich wird es mal Zeit, dass Borussia 2 Spiele verliert, dann könnten wir jede Woche einen neuen Tabellenführer feiern). Roland hat eine kleine Negativ-Serie gestartet, erst das verlorene Lokalderby, dann die Niederlage in Saxonia. Das sollte heute zwingend gestoppt werden. Brünninghausen mitten drin und mittlerweile nur noch einen Punkt hinter den Roländern in Lauerstellung.

Personal:
Einer Verlegung konnten die Roländer personell leider nicht nachkommen, trotzdem reisten die Gäste mit den ersten Sechs an. Roland ohne den Dauerverletzten Michael Sawadda, dafür wieder mit Wolfgang Bergins.

Zum Spiel:

Recht schnell ging es bei Wolle und Hubert gegen Hillringhaus/Nowak. Starker Auftritt vom “Altmeister”-Doppel. 3:1 1:0

Olli und Reimund brauchten einen Satz, dann waren sie drin. 3:1 gegen das Top-Doppel der Gäste Rehr/Hessler. 2:0

Der noch etwas angeschlagene Marcel konnte sich diesmal auf seinen Partner, dem Teamchef verlassen (das musste ich betonen, ist nämlich nicht immer so…). Gegen die noch ungeschlagene Paarung Theyssen/Bunk gelang ein eindrucksvoller 3:1 Erfolg. 3:0

Noch ehe das Doppel 3 beendet war, gelang Hubert ein schneller 3:0 Erfolg gegen Rehr. STARK !! 4:0

Olli musste schnell einem 0:2 Rückstand gegen Hillringhaus hinterherlaufen. Doch der junge Roländer kam immer besser ins Spiel und siegte zwar knapp, aber nicht unverdient gegen das Brünni-Spitzenbrett. 5:0

Ein spannendes Match lieferten sich auch Reimund und Hessler. Diesmal konnte der Gast im Entscheidungsdurchgang den Punkt für sich verbuchen. 5:1

Gegen Nowak war Marcel endlich wieder hellwach. Locker leicht gewann der derzeit bilanzbeste Rauxeler mit 3:0 6:1

Zwei Sätze hui, zwei Sätze pfui und im letzten Satz naja… so könnte man Teamchefs Spiel gegen Bunk beschreiben. 2:3 6:2

Knapp, aber am Ende deutlich mit 1:3 unterlag Wolle gegen den in der 1. Kreisklasse erst einmal geschlagenen Theyssen. 6:3

Ein sehr starkes Match von beiden Akteuren lieferten sich Hubert und Hillringhaus. Am Ende kämpfte sich Hubert zu einen knappen Fünf-Satz-Erfolg. 7:3

Auch Olli musste den gegen gesundheitlich angeschlagenen Rehr in den 5. Satz. Doch dieses mal sollte sich der Gast aus Dortmund durchsetzen. 7:4

Reimund ging gegen Nowak zunächst in Front, lag dann aber 1:2 hinten. Doch der Roländer steckte nicht auf, kämpfte sich zurück und siegte im 5. Satz mit 11:1 8:4

Marcel kam gegen Hessler irgendwie nicht wirklich zurecht. Dieser freute sich am Ende riesig über seinen 3:1 Erfolg gegen den jungen Roländer. 8:5

Gegen Theyssen war es eng, aber ohne Gefahr für den Dortmunder. Der Teamchef unterlag 1:3. 8:6

Chancenlos sah sich am Ende Wolfgang gegen Bunk. 0:3 bescherten den Roländern das zweite Abschlussdoppel in Folge. 8:7

Hier standen sich Hubert und Wolfgang und Rehr/Hessler gegenüber. Auch hier war es in den Sätzen recht ausgeglichen, wenn gleich die Rauxeler alle drei sofort für sich entscheiden konnten. SIEG !! 9:7

Fazit:

Am Ende sind die Roländer mit einem blauen Auge davon gekommen. Nach 5:0 und 6:1 sah man sich schon auf der Siegerstraße, aber die Brünnis steckten nicht auf und kämpften sich ran.
War aber auch mal wieder wichtig für die Psyche der gesamten Mannschaft. Auch wenn es dieses mal wieder eine erschreckende Ausbeute des unteren Paarkreuzes war – die Doppel hingegen wußten zu überzeugen.
Die Gäste präsentierten sich erwartet stark, waren aber auch durch die schnellen hohen Rückstände irgendwo beeindruckt.

Ausblick:

Bereits am Mittwoch reist der erneute Tabellenzweite (Somborn unterliegt Westerfilde) zum neuen Tabellensiebten, dem ASC Aplerbeck. Es könnte ein leichterer Hinrundenabschluss sein, aber wie schon letztens erwähnt, sortieren sich die Plätze 2-7 nach jedem Spieltag neu ein. Das wird erneut kein leichtes Spiel (aber was war schon ein leichtes Spiel für uns…). Und dann ist erstmal Winterpause und im Januar werden die Karten dann mal neu gemischt…

In diesem Sinne, bis die Tage….

DER TEAMCHEF

Menü