11. Spieltag

 

„Vierte“ gewinnt vorgezogenes letztes Hinrundenspiel und wird Vize-Herbstmeister.

 

11. Spieltag

 

 

02.-06. Dezember 2009

Sa 18:30

TSC Eintracht Dortmund I

DJK Roland Rauxel I

Sa 17:30

TTC Bochum-Werne II

DJK Roland Rauxel II

Sa 17:00

DJK Roland Rauxel III

Tischtennis-Team Bochum II

Mi 19:30

ASC 09 Dortmund I

DJK Roland Rauxel IV

Sa 18:30

DJK Roland Rauxel V

TSC Eintracht Dortmund III

So 10:00

DJK Roland Rauxel VI

SV Widukind Hohensyburg IV

 

 

Landesliga:

1. Mannschaft:

Die erste Herren (9.) hat sich nicht nur etwas Luft verschafft, sie hat sich durch die jüngsten Erfolgserlebnisse sogar von den Abstiegsrängen abgesetzt. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung mittlerweile auf den Relegationsplatz. „Wir gehören da unten gar nicht hin“, gab Torben Krumme nach dem 9:4 gegen Bönen die Marschroute vor. Man will sich im Tabellenmittelfeld positionieren und hat mit Eintracht Dortmund (5.) am Samstag einen Gegner vor der Brust, zu dem mit einem Sieg aufgeschlossen werden könnte.
Die Gastgeber haben mit dem seit Jahren dominierenden Norbert Riehl sowie mit Ralf Kirschnick im oberen bzw. unteren Paarkreuz ihre Vorzüge, schwach schnitt bisher die „Mitte“ ab.
Aufstellung: Pauly, Weiß, Krumme, C. Chroscinski, T. Wasielak, Wald.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

Ob man Tuchfühlung zur Spitze hält und in der Rückrunde noch einmal oben angreifen kann, entscheidet sich am Wochenende, wenn die zweite Mannschaft (4.) auf den Tabellennachbarn Werne (3.) trifft. Während die Roländer vermutlich aus dem Vollen schöpfen können, war im Vorhinein von Aufstellungsproblemen bei den Bochumern zu hören, wodurch die Gäste als leichter Favorit in die Begegnung gehen würden.
Werner Erhardt und Marc Langbein übertrafen bis dato die Erwartungen, Fabian Rieke und Thorsten Kriegel müssen sich wieder steigern.
Aufstellung: Erhardt, Langbein, Beer, A. Friebe, F. Rieke, Kriegel.

3. Mannschaft:

„David gegen Goliath“ in der Bezirksklasse: Schon um 17 Uhr empfängt die Drittvertretung (10.), die aktuell in die Abstiegsrelegation müsste, TTT Bochum (2.), das derzeit die Aufstiegsrelegation bestreiten dürfte. Liest man sich die Bilanzen durch, fallen dem Betrachter vor allem die Namen von Thomas Sellus und Julias Sawatzki ins Auge. Beide waren im Einzel jeweils schon dreizehnmal erfolgreich. Interessant wird das Duell der Einser Marc Heydemann gegen Sellus zu verfolgen sein. Um zu Hause insgesamt für eine kleine Sensation zu sorgen, müsste wahrscheinlich die gesamte Mannschaft über sich hinauswachsen.
Aufstellung: Heydemann, Schwark, Graz, Kemler, J. Wasielak, D. Wiegmann.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Bereits am Mittwoch machte die „Vierte“ (2.) den zweiten Hinrundenplatz perfekt. In Aplerbeck (7.) profitierte man vom Fehlen des oberen Paarkreuzes der Dortmunder. So konnten sich die Europastädter in den Doppeln und im unteren Paarkreuz in Person von Christoph Babski ein Übergewicht erarbeiten.
In der zweiten Serie muss diese Position gegen die halbe Liga verteidigt werden.
Doppel: Schäfer/W. Bergins 1:0, Rinke/Schulze 1:0, Goetz, Babski 1:0.
Einzel: Hubert Schäfer 1:1, Oliver Rinke 1:1, Marcel Goetz 1:1, Reimund Schulze 1:1, Christoph Babski 2:0, Wolfgang Bergins 0:1.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

18:0-Zähler, 81:1(!)-Spiele. Die Statistik spricht eine eindeutige Sprache für den mit ehemaligen Landesliga- und Bezirksklassenspielern gespickten Spitzenreiter Eintracht Dortmund (1.). Die fünfte Riege (4.) – bei der Olaf Elmanowicz wegen Krankheit fraglich ist – kann nur das Ziel haben, vielleicht als zweites Team der 2. Kreisklasse nach Wichlinghofen ein 0:9 abzuwenden.
Aufstellung: Elmanowicz (?), C. Paul, Harr, Kubitzky, M. Friebe, Send, Schieron.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Fast der gesamte Kader der sechsten Welle (3.) soll verteilt auf Einzel und Doppel gegen Schlusslicht Hohensyburg IV (12.) noch einmal zum Einsatz kommen. Bange sein, dass ein Punktverlust riskiert wird, muss einem nicht: Der Tabellenletzte, dessen bester Mann mit Margarete Rügge an Brett fünf eine Frau ist, verlor alle seine zehn Partien.
Aufstellung: Nimser, Schwittek, Bonk, Schulte, T. Wiegmann, Denk, A. Rieke, Lewandowski, Chroscinski, Heinke.

Menü