Klare Ergebnisse in der Bezirksklasse

Dass sie das Zeug zur Spitzenmannschaft hat, stellte die „Zweite“ (4.) im Nachholspiel am Sonntagmorgen eindrucksvoll unter Beweis. Auch ohne Marc Langbein hatte man in Langendreer (8.) – das zuvor nur einen Punkt hinter den Europastädtern lag – keine Probleme und fertigte den Gastgeber, der auf Brett zwei verzichten musste, mit der Höchststrafe von 9:0 ab. Allein das Doppel von Fabian Rieke und Thorsten Kriegel war umkämpft.
Leider leistete sich der Tabellenvierte in der bisherigen Saison schon zu viele Ausrutscher, als dass er noch ins Aufstiegsrennen eingreifen könnte.

Doppel: C. Chroscinski/Erhardt 1:0, A. Friebe/Kemler 1:0, F. Rieke/Kriegel 1:0.
Einzel: Christian Chroscinski 1:0, Werner Erhardt 1:0, Andreas Friebe 1:0, Fabian Rieke 1:0, Thorsten Kriegel 1:0, Ralf Kemler 1:0.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch diese Spielzeit der dritten Mannschaft (10.): Die Truppe um Guido Schwark hält gut mit, steht am Ende aber meist mit leeren Händen da. 15 Sätze eroberten die Roländer in Querenburg (6.), jedoch sprang am Ende nur ein einziger Zähler dabei heraus. Den markierte Dirk Wiegmann, als beim Stand von 0:7 die Partie bereits entschieden war.

Doppel: Schwark/J. Wasielak 0:1, Beer/M. Bergins 0:1, Kemler/D. Wiegmann 0:1.
Einzel: Marco Beer 0:2, Guido Schwark 0:1, Ralf Kemler 0:1, Jürgen Wasielak 0:1, Dirk Wiegmann 1:0, Michael Bergins 0:1.

Menü