20. Spieltag

 

Roland Rauxel gestaltet einen großen Tischtennis-Sonntag: Zuerst wollen „Zweite“ und „Vierte“ einen Schritt Richtung Platz 2 machen, anschließend tritt die Landesliga-Sechs zur besten „Sendezeit“ um 14 Uhr an die Tische.

 

20. Spieltag

 

 

26. / 27. / 28. März 2010

So 14:00

DJK Roland Rauxel I

TTC Holzwickede II

So 10:00

DJK Roland Rauxel II

TuS Griesenbruch I

Sa 18:30

TTC Westfalia Wattenscheid I

DJK Roland Rauxel III

So 10:00

DJK Roland Rauxel IV

DJK Saxonia Dortmund II

Fr 19:30

DJK Roland Rauxel V

TuS Barop I

Sa 17:30

FC Brünninghausen IV

DJK Roland Rauxel VI

 

 

Landesliga:

1. Mannschaft:

Eine erfolgreiche Saison nähert sich mit dem vorletzten Heimspiel dem Ende. Bereits zur Mitte der Rückrunde war der Klassenerhalt unter Dach und Fach. So früh, wie schon lange nicht mehr.
Stefan Weiß und Torben Krumme sind aus dem Urlaub zurück und stoßen wieder zum Team. Beim ersten Aufeinandertreffen – als die Heimischen eine ihrer besten Leistungen zeigten – trennten sich Rauxel I (8.) und Holzwickede (4.) 8:8. Die Gäste hatten die gesamte Spielzeit über Verletzungssorgen, stehen dafür aber auf Platz 4 hervorragend da. Besonders das hintere Paarkreuz zählt zum Besten, was die Liga zu bieten hat. Aber auch an den Positionen zwei und drei weisen die Akteure hoch positive Bilanzen auf. Mit hoffentlich vielen Zuschauern im Rücken will die „Erste“ Sonntagmittag dagegenhalten.
Aufstellung: Pauly, Weiß, Krumme, Bojak, Wald, T. Wasielak.

Bezirksklasse:

2. Mannschaft:

Die zweite Mannschaft (4.) hat Rang 2 wieder in der eigenen Hand! Die Rechnung ist einfach: Gewinnt man die letzten vier Partien, wird die Aufstiegsrelegation erreicht.
Am Sonntagmorgen erwartet Chroscinski und Co. die leichteste der verbleibenden Aufgaben, wenn Schlusslicht Griesenbruch (12.) an Pforte des Roland-Domizils an der Bahnhofstraße klopft. Die Bochumer sind auf Bezirksebene hoffnungslos überfordert, holten in der Saison nicht einen Punkt und kassieren regelmäßig die Höchststrafe von 0:9. Für Mitspieler Marc Langbein ein Aufbaugegner, gegen den man sich auf die schweren Matches vorbereiten kann.
Aufstellung: C. Chroscinski, Erhardt, Langbein, A. Friebe, F. Rieke, Kriegel.

3. Mannschaft:

Trotz des jüngsten Rückschlags hat die Drittvertretung (10.) weiterhin alle Chancen im Abstiegskampf. Westfalia Wattenscheid (5.) hatte vor Wochenfrist ohne drei Stammspieler gegen Rauxels Konkurrenten Langendreer verloren. Präsentieren sich die Gastgeber wieder nicht komplett, sollte auch der Tabellenzehnte seine Möglichkeiten in Bochum haben. In der zweiten Serie holte Wattenscheid nur einen Zähler mehr als die Mannen um Marc Heydemann.
Aufstellung: Heydemann, Beer, Graz, Schwark, Kemler, J. Wasielak, D. Wiegmann.

1. Kreisklasse:

4. Mannschaft:

Einen Punkt muss die vierte Herren (3.) aufholen, um Somborn von Tabellenplatz 2 noch zu verdrängen. Der Kontrahent von Saxonia Dortmund (9.) ist nicht zu unterschätzen, hat mit Taner Tanyolu an Brett eins sogar den stärksten Spieler der 1. Kreisklasse in seinen Reihen (Bilanz 10:0). Die Ausgeglichenheit der Europastädter muss sich durchsetzen.
Aufstellung: Rinke, Schäfer, Goetz, M. Bergins, Schulze, Crapanzano, W. Bergins, Babski, Sawadda.

2. Kreisklasse:

5. Mannschaft:

Der dritte Rang berechtigt noch zur Aufstiegsrelegation. Einmalige Gelegenheit für die „Fünfte“ (4.) mit einem Sieg über Tabellennachbar Barop (5.) schließlich doch noch das Saisonziel zu erreichen. Dieses Duell hat Endspiel-Charakter! Heimrecht wurde getauscht, Begegnung findet in der Sporthalle der Martin-Luther-King-Schule statt.
Aufstellung: C. Paul, Kubitzky, Harr, M. Friebe, Send, Schwittek.

3. Kreisklasse:

6. Mannschaft:

Position 3 ist nach unten abgesichert, irgendwie müssten zwei Zähler auf Brünninghausen III gutgemacht werden, um die Ausgangslage weiter zu verbessern. Selbst darf sich die sechste Mannschaft (3.) natürlich auch keine Blöße mehr geben. Samstag trifft sie auf Brünninghausen IV (8.).
Voraussichtliche Aufstellung: Nimser, Schulte, Schwittek, Bonk, T. Wiegmann, Lewandowski.

Menü