20. Spieltag

 

Nur die „Fünfte“ unterliegt, langer Tischtennis-Sonntag ein voller Erfolg!

 

 

 

1. Mannschaft – Landesliga

 

 

 

 

RX I

8

 

:

 

TTC Holzwickede II

8

 

 

 

1

Christoph Pauly

2:0

2

Stefan Weiß

1:1

3

Torben Krumme

1:1

4

Christian Bojak

0:2

5

Thorsten Wald

2:0

6

Thorsten Wasielak

1:1

 

 

 

D1

Pauly / Weiß

1:1

D2

Krumme / Bojak

0:1

D3

Wald / T. Wasielak

0:1

„Geile Mannschaftsleistung“, Christian Bojak konnte nach dem Punktgewinn seine persönlichen Niederlagen verschmerzen, wobei er besonders im zweiten Einzel, als er erst in der Verlängerung des fünften Satzes verlor, nah dran war. Denn lange sah es für die erste Herren (8.) gar nicht gut aus. Das unbequeme Spiel der Holzwickeder (5.) machte den Roländern das Leben schwer und ließ sie in allen drei Doppeln zu Beginn den Kürzeren ziehen. Zur Hälfte hatten nur Christoph Pauly und Thorsten Wald gepunktet, doch auch dank der 40 Zuschauer kamen sie vom 2:7 noch einmal zurück. In der zweiten Runde wurden fünf der sechs Matches gewonnen, ehe Pauly und Stefan Weiß im Abschlussdoppel die Aufholjagd zum 8:8-Unentschieden nach über dreieinhalb Stunden krönten.

 

 

 

2. Mannschaft – Bezirksklasse

 

 

 

 

RX II

9

 

:

 

TuS Griesenbruch I

0

 

 

 

1

Christian Chroscinski

1:0

2

Werner Erhardt

1:0

3

Marc Langbein

1:0

4

Andreas Friebe

1:0

5

Fabian Rieke

1:0

6

Thorsten Kriegel

1:0

 

 

 

D1

C. Chroscinski / Langbein

1:0

D2

Erhardt / A. Friebe

1:0

D3

F. Rieke / Kriegel

1:0

Der Tabellenletzte aus Griesenbruch (12.) war in Rauxel einmal mehr überfordert. 0:40-Zähler sowie ein Spielverhältnis von -152 sprechen eine deutliche Sprache. Die Bochumer werden es auch eine Liga tiefer schwer haben. Im ganzen Match gab die zweite Mannschaft (4.) nur einen einzigen Satz ab.
Die wichtigste Partie steht am Ostersamstag an, wenn die Begegnung mit Gerthe nachgeholt wird und es um den Relegationsplatz geht.

 

 

 

3. Mannschaft – Bezirksklasse

 

 

 

 

TTC Westfalia Wattenscheid I

6

 

:

 

RX III

9

 

 

 

 

 

1

Marc Heydemann

2:0

 

2

Bernd Graz

1:1

 

4

Ralf Kemler

2:0

 

3

Jürgen Wasielak

0:2

 

5

Dirk Wiegmann

1:1

 

6

Robin Gude

2:0

 

 

 

 

 

D1

Heydemann / Graz

1:0

 

D2

Kemler / D. Wiegmann

0:1

 

D3

J. Wasielak / Gude

0:1

 

Die dritte Welle (9.) tut weiter alles in ihrer Macht, um die Relegation noch abzuwenden. Ohne Marco Beer und Guido Schwark, dafür mit einem vorzüglich aufgelegten Robin Gude aus der ersten Jugend, erkämpfte sich das Team um die beiden überragenden Linkshänder Marc Heydemann und Ralf Kemler (genau wie Gude beide 2:0) ein 9:6 bei Westfalia Wattenscheid (6.). Die uneingespielten Doppel ließen die Europastädter noch in Rückstand geraten, in den Einzeln trumpften sie dann aber groß auf.
Trotzdem bleibt es eng: Harpen und Langendreer heißen die Konkurrenten im Abstiegskampf.

 

 

 

4. Mannschaft – 1. Kreisklasse

 

 

 

 

RX IV

9

 

:

 

DJK Saxonia Dortmund II

4

 

 

 

1

Oliver Rinke

0:2

2

Hubert Schäfer

1:1

3

Marcel Goetz

1:1

4

Reimund Schulze

2:0

5

Wolfgang Bergins

1:0

6

Michael Sawadda

1:0

 

 

 

D1

Schäfer / W. Bergins

1:0

D2

Rinke / Schulze

1:0

D3

Goetz / Sawadda

1:0

Nur im oberen Paarkreuz war Saxonia Dortmund (9.) einen Tick besser, sehr gute Doppel und die größere Ausgeglichenheit sorgten dann allerdings doch noch für ein recht klares 9:4 der Rauxeler Viertvertretung (3.). Ab Brett vier behielt man in Person von Reimund Schulze, Wolfgang Bergins und Michael Sawadda eine weiße Weste.
Die Hoffnung auf die Relegation ist bei dem schlechteren direkten Vergleich gegenüber Somborn leider gering.

 

 

 

5. Mannschaft – 2. Kreisklasse

 

 

 

 

RX V

7

 

:

 

TuS Barop I

9

 

 

 

1

Christopher Paul

1:1

2

Kevin Kubitzky

0:2

3

Andreas Harr

1:1

4

Matthias Friebe

1:1

5

Heribert Send

1:1

6

Lars Schwittek

2:0

 

 

 

D1

C. Paul / Kubitzky

1:1

D2

Harr / Schwittek

0:1

D3

M. Friebe / Send

0:1

Die „Fünfte“ (5.) konnte ihre letzte Chance zur Aufstiegsrelegation nicht nutzen und verlor das Endspiel gegen Barop (4.) hauchdünn mit 7:9. Schon in den Doppeln geriet man in Rückstand, die Einzel gestalteten sich anschließend ausgeglichen, aber die Gäste blieben die gesamte Spieldauer knapp vorne und machten im Abschlussdoppel ihren Sieg perfekt. An Ersatzmann Lars Schwittek lag es nicht, er hielt seine Farben mit zwei Punkten lange im Rennen.

 

 

 

6. Mannschaft – 3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

FC Brünninghausen IV

3

 

 

:

 

 

DJK Roland Rauxel VI

9

 

 

 

 

 

1

Thorsten Nimser

2:0

 

2

Hendrik Schulte

2:0

 

3

Torsten Bonk

2:0

4

Thorsten Wiegmann

0:1

5

Krzysztof Lewandowski

1:0

6

Hans-Georg Paul

0:1

 

 

 

D1

Schulte / Bonk

1:0

D2

Nimser / H.-G. Paul

0:1

D3

T. Wiegmann / Lewandowski

1:0

Problemlos behielt die Sechstvertretung (3.) mit 9:3 bei Brünninghausen IV (8.) die Oberhand. In Abwesenheit von Lars Schwittek waren sechs Punkte von Thorsten Nimser, Hendrik Schulte und Torsten Bonk mehr als die die halbe Miete.
Ein Ausrutscher des Tabellenzweiten und man steigt noch direkt auf.

Menü