22. Spieltag

 

Dritte“ in Abstiegs-, „Sechste“ in Aufstiegsrelegation!

 

 

 

1. Mannschaft – Landesliga

 

 

 

 

RX I

9

 

:

 

TSC Eintracht Dortmund I

4

 

 

 

1

Christoph Pauly

2:0

2

Stefan Weiß

1:1

3

Torben Krumme

1:1

4

Christian Bojak

1:1

5

Thorsten Wald

1:0

6

Thorsten Wasielak

1:0

 

 

 

D1

Pauly / Weiß

1:0

D2

Krumme / Bojak

1:0

D3

Wald / T. Wasielak

0:1

Einen perfekten Saisonabschluss bei Kaiserwetter legte das erste Team (8.) hin. Mit 9:4 wies man Eintracht Dortmund (6.) in die Schranken. Die Gäste waren zwar ersatzgeschwächt, doch die Nummer fünf und sechs punkteten direkt im Doppel gegen Wald/Wasielak. Im Einzel konnte sich dann noch einmal jeder Roländer auszeichnen. Stefan Weiß hatte Norbert Riehl schon am Rande der Niederlage, als Christoph Pauly in der zweiten Runde dann dieser Sieg gelang, war die Partie entschieden.

 

 

 

2. Mannschaft – Bezirksklasse

 

 

 

 

RX II

9

 

:

 

TTC Bochum-Werne II

5

 

 

 

1

Werner Erhardt

1:1

2

Marc Langbein

2:0

3

Andreas Friebe

2:0

4

Fabian Rieke

0:2

5

Thorsten Kriegel

2:0

6

Emilio Kartas

0:1

 

 

 

D1

Erhardt / Langbein

0:1

D2

A. Friebe / Kartas

1:0

D3

F. Rieke / Kriegel

1:0

Auch ohne dem im Urlaub weilenden Christian Chroscinski setzte sich Rauxel II (3.) sicher mit 9:5 gegen Bochum-Werne (7.) durch. Marc Langbein. Andreas Friebe und Thorsten Kriegel verdienten sich dabei Bestnoten. Jugendersatz Emilio Kartas verlor nur knapp in fünf Sätzen.

 

 

 

3. Mannschaft – Bezirksklasse

 

 

 

 

 

Tischtennis-Team Bochum III

9

 

:

 

RX III

3

 

 

 

 

1

Bernd Graz

0:2

 

2

Guido Schwark

0:2

 

3

Ralf Kemler

0:2

 

4

Jürgen Wasielak

0:1

 

5

Oliver Rinke

1:0

 

6

Marcel Goetz

0:1

 

 

 

 

 

D1

Schwark / J. Wasielak

1:0

 

D2

Graz / Rinke

0:1

 

D3

Kemler / Goetz

1:0

 

Ganz unglücklich gelaufener letzter Spieltag für die dritte Herren (10.): Punktgleich mit Harpen und Langendreer ist man im direkten Vergleich schlechter und muss doch in die Abstiegsrelegation. In Bestbesetzung soll der Klassenerhalt dann im Nachsitzen erreicht werden.
Ohne Brett eins und zwei nutzen die jungen Ersatzspieler die Bewährungschance gegen Meister TTT Bochum (1.). Oliver Rinke gewann sein Einzel, Marcel Goetz an der Seite von Ralf Kemler das Doppel.

 

 

 

4. Mannschaft – 1. Kreisklasse

 

 

 

 

RX IV

9

 

:

 

Aplerbecker SC 09 Dortmund I

2

 

 

 

1

Oliver Rinke

2:0

2

Marcel Goetz

1:1

3

Michael Bergins

1:0

4

Reimund Schulze

1:0

5

Sandro Crapanzano

1:0

6

Wolfgang Bergins

0:1

 

 

 

D1

Rinke / Schulze

1:0

D2

Goetz / Crapanzano

1:0

D3

M. Bergins / W. Bergins

1:0

Ungeschlagen in den Doppeln und im mittleren Paarkreuz gelang der „Vierten“ (3.) ein ungefährdeter 9:2-Erfolg über Aplerbeck (6.). Oliver Rinke unterstrich seine gute Form mit zwei Siegen, Marcel Goetz sorgte für den Schlusspunkt.
Einen Zähler hinter Somborn wurde die Aufstiegsrelegation knapp verpasst.

 

 

 

5. Mannschaft – 2. Kreisklasse

 

 

 

 

TSC Eintracht Dortmund III

9

 

:

 

RX V

0

 

 

 

1

Christopher Paul

0:1

2

Matthias Friebe

0:1

3

Heribert Send

0:1

4

Hendrik Schulte

0:1

5

Hans-Georg Paul

0:1

6

Frank Denk

0:1

 

 

 

D1

M. Friebe / Send

0:1

D2

C. Paul / H.-G. Paul

0:1

D3

Schulte / Denk

0:1

Die fünfte Mannschaft (5.) musste auf Olaf Elmanowicz, Kevin Kubitzky, Andreas Harr und Horst Schieron verzichten. So wurde auch nichts aus dem Ehrenpunkt beim übermächtigen Ligaprimus Eintracht Dortmund (1.). Die beste Leistung boten Christopher Paul und Hendrik Schulte.

 

 

 

6. Mannschaft – 3. Kreisklasse

 

 

 

 

 

 

RX VI

9

 

:

 

SV Widukind Hohensyburg IV

0

 

 

 

 

 

1

Thorsten Nimser

:

 

 

2

Hendrik Schulte

:

 

 

3

Lars Schwittek

:

 

 

4

Torsten Bonk

:

 

 

5

Thorsten Wiegmann

:

 

 

6

Krzysztof Lewandowski

:

 

 

 

 

 

 

 

D1

Schulte / Bonk

:

 

 

D2

Nimser / Schwittek

:

 

 

D3

T. Wiegmann / Lewandowski

:

 

 

Zu einem kampflosen 9:0 kam die sechste Welle (3.) gegen Hohensyburg (12.), das kein Team stellen konnte. Der direkte Aufstieg ist noch nicht ganz abgehakt, sonst soll der Sprung aus dem Unterhaus des Kreises in der Relegation gelingen.

Menü