9. Spieltag


Landesligisten mit erstem 9:0 in ihrer siebenjährigen Klassenzugehörigkeit, siebtes Team doppelt erfolgreich.

 

 

1. Mannschaft – Landesliga

 



 

TTC Holzwickede III

0

 

:

 

RX I

9

 

 

 

1

Christoph Pauly

1:0

2

Stefan Weiß

1:0

3

Christian Bojak

1:0

4

Torben Krumme

1:0

5

Thorsten Wald

1:0

6

Christian Chroscinski

1:0

0

 

 

D1

Pauly / Weiß

1:0

D2

Bojak / Krumme

1:0

D3

Wald / C. Chroscinski

1:0

 

Keine Blöße gab sich die erste Herren (5.) beim Tabellenvorletzten von Holzwickede III (11.) und entschied die einseitige Partie mit dem höchsten Ergebnis von 9:0 für sich. Die besten Leistungen boten Stefan Weiß und Christian Bojak, die ihre Gegner ohne Satzverlust klar im Griff hatten. Torben Krumme, Thorsten Wald und Ersatzmann Christian Chroscinski verloren jeweils den ersten Durchgang, ehe sich ihre Klasse durchsetzte. Der frischgebackene Sportler des Jahres Christoph Pauly musste sogar fünf Matchbälle abwehren. Am Ende behielten aber alle eine weiße Weste und streben nächsten Sonntag im Derby gegen Post Castrop den dritten Sieg in Folge an.

 

 

 

2. Mannschaft – Bezirksklasse

 



 

RX II

9

 

:

 

Rot-Weiß Stiepel I

5

 

 

 

1

Christian Chroscinski

2:0

2

Marc Heydemann

1:1

3

Werner Erhardt

1:1

4

Bernd Graz

1:1

5

Marc Langbein

2:0

6

Robin Gude

0:1

 

 

 

D1

Heydemann / Graz

1:0

D2

C. Chroscinski / Langbein

1:0

D3

Erhardt / Gude

0:1

 

Die „Zweite“ (3.) greift erst am Montag gegen Stiepel ins Geschehen ein.

 

 

 

3. Mannschaft – Kreisliga

 



 

RX III

8

 

:

 

TuS Westfalia Sölde II

8

 

 

 

1

Marco Beer

0:2

2

Guido Schwark

1:1

3

Andreas Friebe

1:1

4

Fabian Rieke

0:2

5

Thorsten Kriegel

2:0

6

Ralf Kemler

2:0

 

 

 

D1

F. Rieke / Kriegel

1:1

D2

Schwark / A. Friebe

1:0

D3

Beer / Kemler

0:1

 

Das untere Paarkreuz mit Thorsten Kriegel und Ralf Kemler trug die Hauptverantwortung für den Achtungserfolg, den das 8:8-Unentschieden der dritten Mannschaft (9.) gegen Westfalia Sölde (7.) darstellt. Beide blieben ohne Einzelniederlage. Dazu beendete Andreas Friebe endlich seine lange Durststrecke und steuerte genau wie Guido Schwark einen Zähler bei. Im Abschlussdoppel verpassten Fabian Rieke und Kriegel knapp den Siegpunkt.

 

 

 

4. Mannschaft – 1. Kreisklasse

 



 

FC Brünninghausen II

2

 

:

 

RX IV

9

 

 

 

1

Oliver Rinke

2:0

2

Marcel Goetz

2:0

3

Jürgen Wasielak

1:0

4

Hubert Schäfer

0:1

5

Michael Bergins

1:0

6

Michael Sawadda

1:0

 

 

 

D1

Schäfer / M. Bergins

1:0

D2

Rinke / Goetz

1:0

D3

J. Wasielak / Sawadda

0:1

 

Nicht aus den Augen verliert Roland Rauxel IV (2.) den zweiten Platz, der zur Aufstiegsrelegation berechtigen würde. Nach Mengede wurde nun mit Brünninghausen (6.) der nächste Verfolger imposant mit 9:2 abgeschüttelt. Überragend präsentierten sich am Samstagnachmittag Oliver Rinke und Marcel Goetz an den Brettern eins und zwei.

 

 

 

6. Mannschaft – 2. Kreisklasse

 



 

RX VI

9

 

:

 

TuS Rahm IV

0

 

 

 

1

Lars Friedrichs

1:0

2

Hendrik Schulte

1:0

3

Torsten Bonk

1:0

4

Kevin Kubitzky

1:0

5

Thorsten Nimser

1:0

6

Christiane Nimser

1:0

 

 

 

D1

Friedrichs / T. Nimser

1:0

D2

Schulte / Kubitzky

1:0

D3

Bonk / C. Nimser

1:0


Nur vier Spieler schickte der Tabellenletzte aus Rahm (11.) in die Europastadt und kassierte von der „Sechsten“ (4.) so erwartungsgemäß die Höchststrafe von 9:0. Nur in den Doppeln und in einem Einzel gelangen den Gästen Satzgewinne.

 

 

 

7. Mannschaft – 3. Kreisklasse

 



 

Post / Telekom SV Dortmund IV

5

 

:

 

RX VII

9

 

 

 

1

Krzysztof Lewandowski

2:0

2

Thorsten Wiegmann

0:2

3

Hans-Georg Paul

2:0

4

Frank Denk

1:1

5

Yannick Bockshecker

1:1

6

Karo Ali

1:0

 

 

 

D1

Lewandowski / Bockshecker

1:0

D2

T. Wiegmann / H.-G. Paul

0:1

D3

Denk / Ali

1:0

 

Auf ein erfolgreiches Wochenende blickt die siebte Herren (7.) zurück: Zuerst schlug man den BvB (8.) etwas überraschend mit 9:6, einen Tag später dank Krzysztof Lewandowski und Hans-Georg Paul auch den PTSV (11.) mit 9:5. Bemerkenswert gegen Borussia Dortmund war das Comeback von Christiane Nimser (geborene Holstein). Die frühere Spitzenspielerin von Adler Rauxel und Ehefrau von Thorsten Nimser (sechstes Team) gewann direkt beide Einzel und war die „Matchwinnerin“!

Menü