DJK Roland Rauxel V – FC Brünninghausen III

Ausgangslage:
Die Tabellensituation macht die Roländer zum klaren Favouriten – auch der 9:1 Sieg im Hinspiel unterstreicht das. Aber jedes Spiel muss erstmal gespielt werden. Die Roländer nach ihrem Sieg am Donnerstag gegen den BvB zur Zeit sehr gut drauf…

Personal:
Die Brünnis sichtlich ersatzgeschwächt, wobei Ersatz aus einer unteren Mannschaft nicht zwingend eine Schwächung mit sich bringt.
Roland schöpft nach wie vor aus dem Vollen, Harry aus privaten Gründen verhindert – so stellt sich die Mannschaft von selbst auf.

Zum Spiel:
Ihre Niederlage gegen den BvB gut verdaut hatten Hubert und Wolfgang beim 3:0 gegen Westerholt/Kowal       1:0

Auch Reimund und Michael hatten gegen Lopinski/Somburg keine nennenswerten Probleme                           2:0

Olaf und der Teamchef hatten sichtlich Mühe, sich ins Spiel zu beißen. Die beiden Rothsteins hielten gut dagegen, konnten aber am Ende nicht die 1:3 Niederlage abwenden.              3:0

Den ersten Durchgang verlor Hubert gegen Lopinski knapp, dann aber drehte der Roländer Ehrenvorsitzende auf und siegte im Schnelldurchgang.                                               4:0

Reimund siegte gegen den gesundheitlich angeschlagenen Westerholt in drei Sätzen.  5:0

Olaf hatte Henning Rothstein nur im zweiten klar im Griff. Satz eins und drei waren sehr eng. Trotzdem ein Dreisatzsieg.                                                                6:0

Auch Michael gestattete Somburg einen Satzgewinn, sonst spielte er gewohnt stark auf  7:0

Ebenso relativ ungefährdet siegte Wolfgang gegen Kowal.                                        8:0

Was den Teamchef in letzter Zeit reitet, weiß er selbst nicht. Zum dritten Mal in Folge (!) siegte der Teamchef nach einem 0:2 Satzrückstand. Dieses Mal gegen Andreas Rothstein. Hmm, ich muss das aber auch nicht immer haben. Ein einfaches 3:0 wäre auch mal wieder schön….   9:0

Fazit:
Eine mannschaftlich geschlossene Leistung gegen stark gebeutelte, an der ein oder anderen Stelle vielleicht auch überforderte Gäste. Nichts desto Trotz, vielleicht wie im Hinspiel etwas unter Wert geschlagen.
Nun gilt es am Montag der Sechsten die Daumen zu drücken und die gute Form für das nächste Spiel (erst am 12. März 2011) gegen Eintracht Dortmund zu wahren.

Ausblick:
Der nächste Gegner ist immer der schwerste – für die Roländer steht der Gipfel ins Haus. Der Tabellenführer wird in Rauxel erwartet. Das Hinspiel war mit 7:9 eine denkbar knappe und unglückliche Geschichte. Da möchte die Roländer Mannschaft gerne einiges wieder gut machen.

Ball des Tages:
Auch wenn der Teamchef sich zu seinen Spielen im Bericht eher bedeckt hält (sollen doch andere machen), möchte ich den heutigen Tag schon hervorheben. Die Geschichte mit den 0:2 Rückständen (das vierte Mal in der laufenden Saison) hatte ich ja schon. Heuer gelangen dem Teamchef dann noch zwei Traum- bzw. absolute Glücksbälle:
1. Im Doppel konnte ein hervorragender Topspin der Rothsteinbrüder vom Teamchef irgendwie kurz vorm Boden aufgekratzt werden, sehr hoch gelöffelt zurückgebracht und perfekt für einen Schmetterball halbe länge in die Vorhandseite der Rothsteins … Kantenball… und dann einer der ekligen Sorte… Sorry, Schwein gehabt.
2. Im Einzel gegen Andreas Rothstein brachte diesmal der Brünni den Ball in großer Höhe lang in des Teamchefs Vorhand. Schmetterversuch – Luftloch geschlagen – der Ball geht Richtung Boden und beim blitzschnellen zweiten Schlagversuch trifft der Teamchef den Ball noch irgendwie – wieder direkt auf die Kante…. Bitter für den Sportkameraden Rothstein. Sorry nochmals…
Kurios, ich hoffe, ich habe mein Glück für die Saison damit nicht aufgebraucht…

Das soll für heute reichen…

In diesem Sinne, guts Nächtle…

DER TEAMCHEF

Menü