Was sich liest wie eine Überschrift aus einem Wetterbericht, ist auch eine. Das Wetter an diesem Wochenende gibt gut den Saisonverlauf der 2. Roländer  Mannschaft wieder.

Die Reserve wurde von den Sportwarten neu formiert. “Am Saisonende sollt ihr aufsteigen”, so formulierte Michael Bergins, Abteilungsleiter der DJK Roland Rauxel und für den sportlichen Bereich verantwortlich, ganz klar zu Beginn der Saison das Ziel für die Roland-Reserve.

Marc Heydemann und Bernd Graz aus der Dritten Mannschaft, Robin Gude aus der eigenen Jugend und die bewährten Stammkräfte Marc Langbein, Werner Erhardt und Christian Chroscinski sollten das Team bilden, was diese Vorgaben umsetzen sollte.

Doch die Rauxeler starteten schwach in die Saison. Im ersten Spiel wurde gegen Somborn I eine 7:3 Führung leichtfertig aus der Hand gegeben, das Abschlußdoppel ging mit 9:11 im 5. Satz ebenfalls verloren. Am Ende stand ein Punkt, aber auch die Erkenntnis, dass die Mannschaft sich wohl erst noch finden müsse.

Dies wurde im 2. Spiel gegen fulminant aufspielende VFL Bochumer bestätigt. Beim 3:9 waren nur Robin Gude, Marc Langbein und das Doppel Heydemann / Graz erfolgreich.

Mit 1:3 Punkten aus 2 Spielen war vom Aufstieg zunächst keine Rede mehr.

Gerade Recht kam den geprügelten Roländern da im dritten Spiel mit Bochum Werne ein Verein, der vor Saisonbeginn als Abstiegskandidat gehandelt worden war. Beim 9:3 fuhren die Rauxeler endlich den ersten Sieg im dritten Spiel ein.

In Bestbesetzung ging es am 4. Spieltag nach Bochum Harpen zum Angstgegner der Rauxeler. Das Murmeltier grüßte die Roländer auch dieses mal wieder und nach 7:8 Rückstand eroberten Marc Heydemann und Bernd Graz im Schlußdoppel einen ganz wichtigen Punkt.

Der 5. Spieltag brachte mit Herne Vöde III einen Aufstiegsaspiranten an die Bahnhofstraße. Zum ersten mal riefen die Roländer ihr volles Leistungspotential ab. 9:2 – ein so klares Ergebnis, damit hatte die Reserve nicht gerechnet.

Auch am 6. Spieltag sollte es gegen die Zweitvertretung von Somborn eigentlich keine Probleme geben. Doch die Heimischen mussten auf Christian Chroscinski und Bernd Graz verzichten. Dafür waren mit Emilio Kartas und David Mees zwei Spieler aus der 1. Jugend am Start. Nach viel Kampf und einigen kritischen Situationen hieß es letztlich 9:5 für die Roländer.

Wieder komplett gelang der Zweiten am 7. Spieltag ein leichtes 9:2 gegen Langendreer.

Der 8. Spieltag führte die Roländer um Kapitän Werner Erhardt nach Querenburg. Für den verhinderten Marc Langbein sprang David Mees in die Bresche. Nach 3:6 kämpften sich die Rauxeler zurück ins Spiel und entführten schließlich noch einen Punkt aus Querenburg.

Gegen RW Stiepel, in der Tabelle weit oben angesiedelt, zeigten die Roländer ihr bis zu diesem Zeitpunkt bestes Saisonspiel. 9:5 hieß das Endergebnis und die Reserve machte sich zum ersten mal wieder Gedanken über einen möglichen Aufstieg.

Im vorgezogenen 10. Spiel gegen den TV Gerthe fuhren die Rauxeler um Spitzenbrett Marc Heydemann einen 9:0 Kantersieg ein. Dies lag aber auch daran, dass die Gerther Spieler aufgrund von Verletzung und Krankheit nicht voll dagegen halten konnten.

Im abschließenden Spiel der Hinrunde gegen den Aufstiegsaspiranten TTC Westfalia Wattenscheid führten die Roländer schon mit 8:5 ehe der Faden riss und die Wattenscheider noch den Ausgleich bejubeln konnten.

Am Ende der Hinrunde standen für die Roländer ein Dritter Platz und 16:6 Punkte zu Buche. Wie eng es dabei in der Tabelle zuging zeigt der Blick auf das Abschluss-Tableu der Hinrunde:

 

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
1 VfL Bochum 11 7 2 2 90:47 +43 16:6
2 RW Stiepel 11 7 2 2 91:53 +38 16:6
3 DJK Roland Rauxel II 11 6 4 1 89:58 +31 16:6
4 SV Westfalia Somborn 11 6 2 3 80:56 +24 14:8
5 TTC Westfalia Wattenscheid 11 6 2 3 87:71 +16 14:8
6 TTC Herne-Vöde III 11 6 2 3 80:70 +10 14:8

Gleich 6 Mannschaften konnten also noch aufsteigen.

In der Rückrunde wurden die Karten neu gemischt.

Die Rauxeler starteten mit einem 9:5 Sieg gegen den 4. der Tabelle Somborn I. Der Auftaktsieg schenkte der Rauxeler Zweitvertretung das nötige Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben.

Im Spitzenspiel gegen den Punktgleichen Tabellennachbarn VFL Bochum kam Marc Heydemann gegen die besten Spieler der Rückrunde, Kratel und Greifenhagen zu zwei Siegen. Für den fehlenden Robin Gude war Andreas Friebe eingesprungen, der einen wichtigen Einzelsieg zum 9:5 Endstand beisteuerte.

Die nächsten Spiele gegen Bochum Werne und die ersatzgeschwächten Harpener gingen mit 9:1 und 9:2 klar an die Heimischen, ehe mit Herne Vöde eine absolute Topmannschaft der Rückrunde zum Gastgeber der Roländer wurde.

Vöde hatte sich mit dem erfahrenen Marske verstärkt und war der erwartet schwere Gegner für die Roländer, bei denen Christian Chroscinski allerdings einen Gala-Tag erwischte. Bis zum 7:7 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Gude verlor 9:11 im fünften Satz. Bei 7:8 Rückstand war es wieder das Schlussdoppel mit Graz/Heydemann, die den Rauxelern einen Punkt sicherten.

Ein weiterer Kantersieg gelang den Heimischen am 17. Spieltag gegen Westfalia Somborn II.

Auch ein 1:2 Rückstand und ein 1:3 im mittleren Paarkreuz konnten die Roländer im umkämpften Spiel gegen Querenburg nicht stoppen. Marc Langbein, bester Spieler der Rückrunde im unteren Paarkreuz, blieb es vorbehalten den Schlusspunkt zu setzen.

Auch in Stiepel funktionierten die Doppel nicht wirklich. Robin Gude und Werner Erhardt fanden während der Saison immer besser zueinander und erkämpften hier den einzigen Punkt. In den Einzeln waren Heydemann, Erhardt und Langbein nicht zu schlagen, während Graz einen rabenschwarzen (Wochen-)Tag erwischte. Robin Gude blieb es vorbehalten den Schlusspunkt beim 9:6 Sieg zu setzen.

Mit allen Tricks versuchte der TTC Westfalia Wattscheid am vorletzten Spieltag die Roländer Reserve zu ärgern. Beide Mannschaften spielten von Beginn an auf höchstem Niveau. Die Roländer führten schnell mit 4:1, lagen 4:6 zurück, und gewannen schließlich noch mit 9:7. Den Unterschied machte an diesem Abend ein glänzend aufgelegter Marc Heydemann aus, der an vier Punkten beteiligt war.

Der Aufstieg ist also schon am vorletzten Spieltag unter Dach und Fach. Der Jubel war grenzenlos. Am nächsten Samstag gibt es vor der Halle ein kleine Aufstiegsfeier.

Ab dem 18. Spieltag mussten sich die Mannen um den grauen Kämpfer Werner Erhardt regelrecht quälen um die weiteren Punkte einzufahren. Mal funktionierten die Doppel nicht, mal gab es unerklärliche Ausfälle in den Einzeln zu verzeichnen, doch letztendlich fing die Mannschaft alle schwierigen Situationen ab und erreichte gemeinsam den Sieg. Die Geschlossenheit der Mannschaft war in dieser Saison der Schlüssel zum Erfolg für die 2. Mannschaft.

Auch die neuen Ziele sind schon gesetzt. Nach zuletzt 19 Spielen ohne Niederlage wollen die Roländer den Uralt – Rekord der 2. Mannschaft brechen. In den 80er Jahren feierte die damalige 2. Mannschaft beim Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksklasse 25 sagenhafte Spiele ohne Niederlage. Schon damals war Werner Erhardt mit von der Partie. Vielleicht schafft es der graue Kämpfer ja mit seinem neuen Team seinen alten Rekord zu brechen.

Der Aufstieg für die 2. Roländer Mannschaft stellt für den Verein DJK Roland Rauxel einen Höhepunkt in der bisherigen, mittlerweile 52jährigen, Vereinsgeschichte dar. Noch nie hat eine 2. Roländer Mannschaft in der Bezirksliga aufgeschlagen, noch nie hatten wir unsere beiden ersten Mannschaften so gut positioniert wie in der kommenden Saison. Nicht zu vergessen sind die guten Platzierungen von RX IV und RX V, die sich anschicken über die Relegation ebenfalls aufzusteigen. Und auch die erste Jugend kann sich mit viel Glück noch für die Verbandsliga qualifizieren – dies wäre ein weiterer Meilenstein in der Roländer Geschichte.


Zur Roländer-Aufstiegsmannschaft gehören:

1. Christian Chroscinski
2. Marc Heydemann
3. Werner Erhardt
4. Bernd Graz
5. Marc Langbein
6. Robin Gude

und natürlich die hervorragend besetzte Bank:

Andreas Friebe (RX III)
David Mees (1. Ju und RX III)
Fabian Rieke (RX III)
Ralf Kemler (RX III)
Thorsten Kriegel (RX III/IV)
Emilio Kartas (1. Ju und RX IV)

Zum Einrahmen:

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/- Punkte
Aufsteiger 1 DJK Roland Rauxel II 21 15 5 1 178:102 +76 35:7
Relegation 2 TTC Herne-Vöde III 21 14 3 4 166:108 +58 31:11
3 TTC Westfalia Wattenscheid 21 13 4 4 173:120 +53 30:12
4 VfL Bochum 21 13 3 5 169:113 +56 29:13
5 RW Stiepel 21 12 2 7 162:122 +40 26:16
6 SV Westfalia Somborn 21 11 3 7 155:121 +34 25:17
7 TuS Querenburg II 21 10 3 8 153:123 +30 23:19
8 Post-SV Langendreer II 21 9 0 12 131:148 -17 18:24
Relegation 9 TV Gerthe 21 8 1 12 124:147 -23 17:25
Relegation 10 TTC Harpen 21 4 2 15 92:169 -77 10:32
Absteiger 11 TTC Bochum-Werne II 21 3 0 18 73:175 -102 6:36
Absteiger 12 SV Westfalia Somborn II 21 1 0 20 59:187 -128 2:40

 


 

 

Menü