DJK Viktoria Heessen II – DJK Roland Rauxel V

oder: Das Endspiel um Platz 1 und 2 in der Relegation

Ausgangslage:

Nachdem beide Mannschaften gegen Hohensyburg gleichermaßen mit 9:3 erfolgreich waren kam es am heutigen Samstag zum quasi Endspiel im Rahmen der Aufstiegsrelegation. Es versprach, ein spannendes Spiel zu werden. Wir sind ein Kreis – aber in der 2. Kreisklasse geschmeidige 55 Minuten zum Auswärtsspiel zu fahren finde ich schon eine Hausnummer…
Nachdem der Teamchef bereits 3 x um die geschlossene Halle getigert ist, kamen auch schon die Gastgeber, die dann jedoch erstmal mittels der Hausmeisterin (!) – es lebe die Emanzipation und Gleichberechtigung – für Licht in der Halle sorgen mussten. Somit konnte das Spiel auch mit etwas Verzögerung begonnen werden – auch Olaf hatte trotz Schicht in Köln mittlerweile den Weg ins idyllische Hamm-Heessen gefunden. Häufigstes Zitat des Teamchefs auf der Hinfahrt: “Wo bin ich hier eigentlich…”

Personal:

Die Gastgeber aus Hamm konnten aus dem vollen schöpfen, die Roländer mussten auf Wolfgang verzichten, dafür mit Kevin aus der Sechsten als Ersatz.

Zum Spiel:

Dewald/Wenig wurden ihrer Stellung als Spitzendoppel gegen Olaf und Harry mit einem überzeugendem 3:1 Erfolg gerecht. 1:0

Michael war noch nicht wirklich am Tisch, dafür konnte ihn Reimund im entscheidenden Moment gegen Bäcker/Prang durchziehen beim 3:1 Sieg. 1:1

Das neu formierte Doppel aus dem Teamchef und Kevin konnten nach dem gelungenen Training am Donnerstag gegen Olaf und Harry auch heute gegen die Heessener Formation Schleimer/Sillus mit 3:2 überzeugen. 1:2

Außerordentlich eng ging es im Spiel zwischen Olaf und Dewald zu. 11:9, 9:11, 8:11, 11:8 und 9:11 zeugen von dem sehr engen Match. 2:2

Reimund wußte hingegen im Spiel gegen Wenig mit einem 3:0 zu überzeugen. 2:3

Nach gewonnenem ersten Durchgang unterlag der Teamchef gegen Bäcker 3 x mit 9:11. Finster, aber OK… 3:3

Der in der gesamten Saison überzeugende Michael stand gegen Prang noch deutlich neben sich und unterlag mit 0:3 4:3

In den Sätzen 3 und 4 war Kevin Schleimer durchaus ebenbürtig, doch setzte sich der Hammer Spieler am Ende mit 3:1 durch. 5:3

Mit seiner gefürchteten Klinge ließ Harry nicht viel vom Spiel von Sillus zu. Am Ende noch zusätzlich offensiv siegte der Roländer mit 3:1 5:4

Im zweiten Durchgang unterlag Reimund Dewald in Sätzen deutlich, aber im Ergebnis 9:11, 11:13 und 11:13 doch denkbar knapp. 6:4

Olaf haderte ein wenig mit sich gegen Wenig – spielte zwar insgesamt gut, aber leider nicht effektiv genug gegen den Heessener Spieler. 7:4

Deutlich besser machte es Micha in seinem zweiten Einzel gegen Bäcker und rang den Hammer mit 3:1 nieder. 7:5

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der Teamchef heute, der auch gegen Prank beim 1:3 auf verlorenem Posten stand. 8:5

Während Harry noch mit Schleimer zugange war, konnte Kevin nicht locker-leicht, aber trotzdem mit 3:0 gegen Sillus gewinnen… 8:6

… was aber bedeutungslos gewesen wäre, wenn nicht 5-Satz-Harry gewonnen hätte. Doch Harry wurde seinem Beinamen wieder einmal mehr als gerecht und quälte sich über die volle Distanz, eher den Gastgeber mit 6:11, 14:12, 11:7, 9:11 und 11:9 besiegte. 8:7

Somit kam es zum Abschlussdoppel:

Hier standen sich Dewald/Wenig und Reimund und Michael gegenüber. War Michael im ersten Doppel noch nicht voll auf der Höhe, ergänzten sich die beiden Roländer im Abschlussdoppel als Einheit gegen die Gastgeber aus Heessen. Nach einem außerordentlich hart – aber fair – umkämpften 11:4, 10:12, 13:11 und 19:17 konnte das Roländer Spitzendoppel den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich markieren. 8:8

Fazit:

Des Teamchefs Meinung wurde bestätigt, daß im Kreis Hamm wirklich starke Mannschaften vertreten sind. Die junge Heessener Mannschaft zeigte dies mehr als eindrucksvoll. Nach der kämpferischen Leistung und der unermüdlichen Unterstützung der Teamkollegen in jedem Spiel war der Punkt sicherlich mehr als verdient. Kleiner Wehmutstropfen: Im Satzverhältnis unterlagen die Roländer tatsächlich denkbar knapp mit 31:32 !!!

Trotzdem sollen – nach Aussage des Kreisjugendsportwartes Sillus – beide Mannschaften aufgestiegen sein. Es wäre auch mehr als ärgerlich, aufgrund eines Satzes NICHT aufzusteigen. Trotz der ab und an durchschimmernden Diskrepanzen innerhalb der Hammer Mannschaft, waren diese gute Gastgeber und es waren wirklich tolle Spiele zu sehen, die sicherlich teilweise mehr als 1. Kreisklasse würdig waren.

Zum Abschluss eines gelungenen Abends fanden sich noch Reimund, Harry, Kevin und der Teamchef bei Yanni im Sirtaki ein und ließen den Abend im Rahmen des Eurovision Song Contest entspannt ausklingen.

Ausblick:

Sollte es abschließend tatsächlich geklappt haben (der Teamchef hätte es gerne wirklich schwarz auf weiß), dann könnten wir die vierte Mannschaft in der 1. Kreisklasse hoffentlich würdig vertreten und die bisherige sehr erfolgreiche Saison 2010/2011 für die DJK Roland Rauxel mit bislang 2 Aufstiegen der 2. und 4. Mannschaft (die erste Jugend könnte Sonntag noch folgen) nicht krönen aber sehr schön abrunden…

Hier nocheinmal die Bilanzen aller Spieler der Fünften Mannschaft inklusiver der Relegation (die in click-tt nicht sichtbar ist):

Hubert Schäfer:
Half der Fünften in den entscheidenen Spielen aus, eher er mit der Vierten den Aufstieg feierte. Am Ende stand eine 3:6 Bilanz.

Reimund Schulze:
Der Spitzenspieler zeigte mit 29:8 eine tolle Saison und war jederzeit eine Bank für die Roländer.

Olaf Elmanowicz:
Mit einer Bilanz von 15:12 beendete Olaf seine Saison. Bedenkt man die Negativserie zu Beginn der Saison, hat Olaf aber rechtzeitig Kurve bekommen und am Ende die Saison positiv zu Ende gebracht.

Michael Sawadda:
Die zweite Bank hinter Reimund konnte 20 Siege bei gerade einmal 6 Niederlagen feiern und überzeugte nicht nur in der Meisterschaft sondern auch beim Training. Fast schon schade, daß Michael seine “schwächste” Phase während der Relegation hatte, wo er “nur” 2:2 spielte. Trotzdem, eine tolle Saison.

Wolfgang Bergins:
Der Altmeister und Rekordspieler für Roland Rauxel. Auch Wolle konnte mit eine deutlich positive Saison mit 17:10 beenden.

Christoph Babski:
Der Teamchef schloss die Serie mit 19:8 ab. In etwa das, was er sich vorgestellt hatte, aber auch hier die “schlechteste” bzw. bilanztechnisch schlechteste Leistung in der Relegation mit 1:2.

Heribert Send:
Spielte leider nur 3 Spiel in der Hinrunde und beendete mit 1:2 seine aktive Laufbahn bei der DJK Roland Rauxel – vielleicht nicht für immer ???

Andreas Harr:
Harry war unten die Bank für die Mannschaft. Mit 16 Siegen bei 5 Niederlagen war Harry mit 3 Siegen in der Relegation sicherlich der Matchwinner gegen Heessen. “5-Satz-Harry” wurde seinem Namen auch in dieser Saison gerecht. Immerhin bestritt Harry 10 der 21 Spiel über die volle Distanz (und siegte auch dabei 7 x).

Hendrik Schulte:
War einmal im Einsatz und gegen Körne erfolgreich.

Kevin Kubitzky:
Half der Fünften 2x aus und konnte dabei 2:2 spielen. Nicht zu vergessen bleibt der mit entscheidende Sieg im heutigen Relegationsspiel gegen Heessen.

Almir Duratovic:
Zu einem Einsatz mit einem Sieg kam der Nachwuchsspieler der Roländer für die Fünfte.

Matthias Friebe:
Der Edelreservist aus der Siebten wußte bei fünf Einsätzen mit einer 4:1 Bilanz zu gefallen.

Karo Ali:
Ein Einsatz, ein Sieg – besser gehts nicht…

Doppel:

Mit 16:5 Siegen konnte sich das Spitzendoppel mit Reimund und Michael als Topdoppel präsentieren. Top.

Auch Wolfgang und der Teamchef konnten mit 11:3 Siegen durchaus überzeugen – auch wenn der Teamchef niemals in die großen Fußstapfen des angestammten Doppelpartners von Wolfgang (Hubert S.) treten kann, will und wird….

Mit 6:6 spielten Olaf und Harry eine gute Saison – spielte man doch stets gegen das gegnerische Top-Doppel.

So bleibt mir am Ende nur ein Dank an meine Mannschaft auszusprechen – ich hoffe, daß wir tatsächlich – in welcher Aufstellung auch immer – im nächsten Jahr in der 1. Kreisklasse aufschlagen werden.

In diesem Sinne bin ich für diese Saison fertig…

Bis die Tage und dass mir keine Klagen kommen…

Gruß

DER TEAMCHEF

__________________
“Es tut mir Leid für den Rest der Welt, aber diese Mannschaft wird auf Jahre hinaus nicht zu schlagen sein.” (Franz B.)
Menü