Mannschaftsaufstellungen genehmigt

 

Nach der erfolgreichen letzten Saison steht die DJK Roland Rauxel insgesamt vor einer schwierigen Spielzeit voller Herausforderungen. Diese Woche wurden die genehmigten Aufstellungen bekannt.

Das Geheimnis um den freien Platz in der ersten Mannschaft, die in ihre achte Landesliga-Saison in Serie geht, ist gelüftet. Der Weggang von Stefan Weiß nach Bommern (Witten) soll durch Marc Heydemann – letztjähriges Brett zwei der zweiten Herren – kompensiert werden.
Heydemann gehörte 2004 zum Aufstiegsteam, spielte zwischenzeitlich sogar im vorderen Paarkreuz der „Ersten“, machte dann jedoch eine Pause und fand in den letzten drei Spielzeiten sukzessive wieder den Anschluss zum Landesligakader. Angeführt wird das Sextett wie gewohnt von Christoph Pauly. Dahinter rückt Christian Bojak an die zweite Position vor Heydemann. Kapitän Thorsten Wasielak bleibt die Nummer vier, während das hintere Paarkreuz von Thorsten Wald und Torben Krumme gebildet wird. Damit gibt es auch ein Comeback der Mannschaft, die vor sieben Jahren den Sprung aus der Bezirksliga schaffte: Bis auf Thorsten Wald waren damals schon alle an Bord. Auf diesem Niveau eine absolute Ausnahmeerscheinung!
Ziel sollte eine frühzeitige Distanzierung zur Abstiegszone sein, um am Schluss in der oberen Tabellenhälfte zu landen. Wenn es ähnlich rund läuft wie im Vorjahr (Endplatzierung 4. Rang), könnte sogar das vordere Drittel möglich sein. Kein Weg wird an Verbandsligaabsteiger Rahm vorbeiführen. Ebenfalls hoch gewettet: Herne-Vöde und Preußen Lünen, die direkt für ein schwieriges Auftaktprogramm sorgen. Hinter sich lassen, sollte man auf jeden Fall Post Hiltrop sowie Holzwickede und Borussia Dortmund.

  1. Christoph Pauly

  2. Christian Bojak

  3. Marc Heydemann

  4. Thorsten Wasielak

  5. Thorsten Wald

  6. Torben Krumme

 

Nach dem Aufstieg darf die zweite Herren in der Bezirksliga antreten. Erschwerend kommt hinzu, dass sie mit Marc Heydemann ihren Punktegaranten an die erste Mannschaft abgeben musste. Dafür wurde mit Steven Piorkowski ein junges Talent aus Frintrop (Essen) verpflichtet. Ein herber Rückschlag folgte im Juni: Spitzenspieler Christian Chroscinski zog sich auf einem Turnier einen Achillessehnenriss zu und fällt möglicherweise die komplette Hinrunde aus.
Die „Zweite“ wird Charakter und Durchhaltewillen beweisen müssen, um in der starken Gruppe mindestens zwei Vereine hinter sich zu lassen. Lokalrivale und Landesligaabsteiger Post Castrop und der Weitmarer TTC gelten in erster Linie als schlagbar. Mut macht die angriffslustige Mischung mit Routinier Werner Erhardt, Marc Perbandt, den beiden aufstrebenden Jugendlichen Piorkowski und Robin Gude, die bereits bei den Stadtmeisterschaften mit den Titeln bei den Junioren bzw. Herren B auf sich aufmerksam machten, sowie Bernd Graz und Chroscinski-Ersatz Guido Schwark, die im unteren Paarkreuz definitiv mehr als konkurrenzfähig sind.

  1. Christian Chroscinski

  2. Werner Erhardt

  3. Marc Perbandt

  4. Steven Piorkowski

  5. Robin Gude

  6. Bernd Graz

 

Viel Potential steckt in Roland Rauxel III. Allerdings erwischte sie wie im Vorjahr – als sie beinahe abstieg – eine vermeintlich schwere Kreisliga-Gruppe. Zudem wird die eigentliche Nummer eins Guido Schwark aufgrund Chroscinskis Verletzung wohl fast ausschließlich in der Bezirksliga zum Einsatz kommen. Doch auch die „Dritte“ aus dem letzten Jahr, verstärkt durch Lars Friedrichs und Michael Bergins, wird in der Lage sein den Klassenerhalt zu realisieren. Das Team besteht aus jahrelangen Weggefährten und vermittelt ein sehr ausgeglichenes Bild.
Klarer Meisterschaftsfavorit ist Germania Kamen, Aufsteiger Scharnhorst wird direkt wieder als erster Absteiger gehandelt.

  1. Guido Schwark

  2. Marco Beer

  3. Lars Friedrichs

  4. Andreas Friebe

  5. Ralf Kemler

  6. Michael Bergins

  7. Jürgen Wasielak

  8. Dirk Wiegmann

 

In der zweiten Kreisliga-Gruppe tritt Rolands vierte Mannschaft an, die über die Relegation aufstieg. Im Kampf um den Klassenerhalt sind Hohensyburg und Aplerbeck die ärgsten Konkurrenten. Bestehen will man mit einer jungen Truppe, die sich stark verbessern kann. Neben den noch frisch im Erwachsenenbereich angekommenen Oliver Rinke, Marcel Goetz, Fabian Rieke und Christopher Paul zählen auch die Jungen-Verbandsliga-Spieler David Mees und Emilio Kartas zum Kader.

  1. Thorsten Kriegel

  2. Oliver Rinke

  3. David Mees

  4. Marcel Goetz

  5. Emilio Kartas

  6. Fabian Rieke

  7. Christopher Paul

 

Eine Liga höher muss sich auch die fünfte Herren beweisen. Mit Neuzugang Andreas Neste und Hubert Schäfer aus der letztjährigen „Vierten“ soll die Etablierung in der 1. Kreisklasse glücken. Möglicherweise eine Gruppe, in der beinahe jeder jeden schlagen kann. Rahm, Mengede und Westerfilde werden am höchsten gewettet.

  1. Reimund Schulze

  2. Michael Sawadda

  3. Andreas Neste

  4. Hubert Schäfer

  5. Olaf Elmanowicz

  6. Christoph Babski

  7. Wolfgang Bergins

 

Mit den drei Jüngsten an der Spitze geht die sechste Welle in die Saison der 2. Kreisklasse. Machen Kevin Kubitzky, Hendrik Schulte und Almir Duratovic weiter Leistungssprünge und halten dahinter Andreas Harr, Torsten Bonk, Thorsten Nimser und Lars Schwittek ihr Niveau, sieht man sich wieder im vorderen Mittelfeld. Den Titel machen wahrscheinlich der BvB und Brechten unter sich aus, Somborn ist unten anzusiedeln.

  1. Kevin Kubitzky

  2. Hendrik Schulte

  3. Almir Duratovic

  4. Andreas Harr

  5. Sandro Crapanzano

  6. Torsten Bonk

  7. Thorsten Nimser

  8. Lars Schwittek

 

Mit Führungsspieler Matthias Friebe an Brett eins und vielen aufstrebenden Jugendlichen im Team stellt sich die „Siebte“ im Unterhaus des Kreises vor. Sie bietet die Anlaufstelle für Hobbyspieler und den Nachwuchs, der vor dem Sprung zu den Erwachsenen steht. Die Meisterschaft machen Mengede, Borussia Dortmund und Rahm unter sich aus.

  1. Matthias Friebe

  2. Krzysztof Lewandowski

  3. Karo Ali

  4. Horst Schieron

  5. Yannick Bockshecker

  6. Thorsten Wiegmann

  7. Frank Denk

  8. Hans-Georg Paul

  9. Robin Leuchtmann

  10. Christiane Nimser

  11. Hubert Chroscinski

  12. Birgitta Friebe

  13. Christoph Zobiegala

  14. Rene Hegemann

  15. Andreas Rieke

  16. Peter Heinke

 

 

Menü