TSC Eintracht Dortmund IV – DJK Roland Rauxel V

Ausgangslage:

Die Eintracht aus Dortmund ist mit zwei von Ergebnis her beeindruckenden 9:5 Erfolgen gegen Westerfilde und Barop gestartet.
Die Roländer haben nach dem klaren Auftaktsieg eine bittere 7:9 Niederlage gegen Mengede hinnehmen müssten (nach 6:2 Führung).

Personal:

Rauxel bat um Spielverlegung, Eintracht willigte ein und war natürlich in Bestbesetzung. Bei der DJK fiel Olaf kurzfristig krank aus der TEAMCHEF stand aber Gewehr bei Fuß.

Zum Spiel:

Nach knapp verlorenem ersten Satz spielten Reimund und Michael außerordentlich fulminant gegen Rasem/Stadie auf und siegten mit 3:1 Sätzen. 0:1

Die zwei verlorenen Doppel gegen Mengede fuchsten die beiden Altmeister Hubert und Wolfgang. Gegen Meister/Jaworek lief es zunächst nach Plan, knapp aber 2:0 Satzführung. Doch die Gastgeber kämpften sich in den Entscheidungssatz, hier konnten die Roländer jedoch die Überhand behalten. 0:2

Zum ersten Mal traten Andreas und der Teamchef gemeinsam an die Platte um gegen Eichhorn/Mempel zu bestehen. Irgendwie hatten beide das Gefühl nach 3 Sätzen bereits gewonnen zu haben, aber die 10:6 Führung im Zweiten reichte offensichtlich nicht und so mussten die beiden in den Entscheidungssatz. Und auch hier konnten sich die Gäste behaupten. 0:3

Während das dritte Doppel noch im vollen Gange war, war Michael gegen den Ex-Post-Castroper Rasem vollkommen auf verlorenen Posten und unterlag deutlich mit 0:3 1:3

Gegen Stadie war Reimund gut, aber der Ex-Münsteraner hatte immer noch einen Schlag mehr parat und siegte letztlich mit 3:1 2:3

Hubert hatte gegen Meister bereits dunkle Vorahnungen, die bestätigten sich auch bei der 0:3 Niederlage. 3:3

Nach dem gefühlt 46. “Netz-Weg-Ball” konnte Andreas seinem Gegenüber Jaworek nur gratulieren. ABER, eine nicht ganz ernstgemeinte Netzmessung zeigte, die Höhe war in Ordnung. 4:3

Wolfgang führte gegen Eichhorn mit 2:1, aber der Dortmunder kam immer besser zurecht, Wolfgang konnte seine sonst gewohnt sicheren Punkte nicht machen – es kam wie es kommen musste. Punkt um Punkt holte Eichhorn und rang Wolfgang in fünf Sätzen nieder. 5:3

Der bis dato im TTR Bereich noch nicht “auffällig” gewordene Mempel unterlag dem hier noch gut aufgelegtem Teamchef deutlich mit 0:3. 5:4

Signalwirkung des ersten gewonnenen Einzels? Leider nein. Reimund unterlag Rasem ebenfalls mit 0:3 – Finster…. 6:4

Michael spielte im zweiten Einzel gegen Stadie wirklich toll, aber Stadie hatte immer noch einen drauf- bzw. entgegenzusetzen. Das 0:3 aus Michaels Sicht muss man vollkommen neidlos anerkennen. 7:4

Trotz deutlicher und verdienter 2:0 Führung konnte Meister gegen Andreas den Sack zunächst noch nicht zumachen. Andreas kämpfte wie ein Löwe und riss das Spiel an sich. Leider konnte er das nicht im Fünften Durchgang durchziehen und unterlag letztlich. 8:4

Hubert konnte gegen Jaworek endlich ein wenig seiner von Gegnern gefürchtete Sicherheit an den Tag legen und rang den jungen Dortmunder mit 3:1 nieder. 8:5

Irgendwie weiß der Teamchef nicht so genau, wie er gegen Eichhorn die ersten beiden Sätze verlor. Knapp, aber OK. Im Dritten ging dann leider nichts mehr. Finster…. 9:5

Fazit:

Zum zweiten Mal konnte eine Führung nicht verwertet werden. Aber man muss heute die grandiose Leistung der Dortmunder in den Einzeln anerkennen. Da gibt es nichts zu mäkeln. Netzbälle hin oder her, daran hat es letztlich nicht gelegen.

Ausblick:

Gleich Morgen geht es schon weiter, wenn die Roländer zum PTSV Dortmund ins Kreuzviertel reisen… Nach 2:4 Punkten und zwei Niederlagen in Serie wäre ein Punktgewinn mal wieder eine wichtige Sache. Aber leicht wird es nicht, wie die Dortmunder beim 9:6 Erfolg gegen Barop unter Beweis stellten.
Damit nicht genug findet am Dienstag dann noch das vorgezogene Spiel zwischen Barop und Rauxel statt. 3 Spiele in 5 Tagen…

Mund abwischen, Hände über die Decke, morgen siebzehndoppelnull Abfahrt nach Dortmund.

In diesem Sinne,

guts Nächtle…

DER TEAMCHEF

Menü