Gleich zwei Dutzend Roländer um den Ehrenvorsitzenden Hubert Schäfer und dessen Frau Margot, wollten sich  das Nordrhein-Westfalen – Derby TTC Ruhrstadt Herne gegen Borussia Düsseldorf nicht entgehen lassen und reisten am gestrigen Dienstag nach Herne.

Kaum hatten die Roländer in der fast ausverkauften Ruhrstadt-Arena Platz genommen ging es auch schon los. Der Düsseldorfer Vize-Europameister Patrick Baum bekam in dem Herner Neuzugang Kim jedoch einen unbequemen Gegner zugeteilt. Kim überzeugte immer wieder mit druckvollen Rückhand- und Blockbällen und erteilte dem jungen Deutschen eine Lehrstunde. 3:0 1:0.

Dann der Auftritt, auf den alle gewartet hatten. Düsseldorfs Timo Boll, ehemalige Nr. 1 der Welt, gegen Lars Hielscher. Boll hatte das Geschehen jederzeit fest im Griff und besiegte Hielscher ebenfalls klar in 3:0 Sätzen. Spielstand 1:1.

Nach der Pause traf der Herner Petr Korbel auf Janusz Jakab. Jakab führte schnell mit 5:1, doch als Karo Ali schon meinte, Korbel wäre einfach viel zu langsam, hatte der Tscheche Betriebstemperatur erreicht. Ein sehenswertes Match mit vielen tollen Ballwechseln, die meist Korbel als Sieger sahen. Wieder ein 3:0 Sieg. Herne führte 2:1.

Nun stand die Top-Partie des Abends an. Boll gegen Kim. Wer Kim im ersten Spiel gesehen hatte, dem durfte ein wenig Angst um Timo werden. Könnte sich der amtierende Europameister Boll gegen Kim behaupten? Timo konnte – und wie! Ruhig, unspektakulär, hochkonzentriert, pfeilschnell und taktisch klug erspielte er sich Punkt um Punkt und ließ den frisch gebackenen Ehemann Kim ganz alt aussehen. Ein lupenreiner 3:0 Sieg und ein gut aufgelegter Boll, der gegen Ende noch ein paar tolle Ballwechsel für die Galerie bot. Düsseldorf glich zum 2:2 aus.

Das letzte Spiel sollte die Entscheidung bringen. Hielscher gegen Baum, die Rollen schienen hier klar verteilt, doch vielleicht hatte sich Baum von seiner Niederlage gegen Kim noch nicht richtig erholt. Hielscher schien seine Chance Nutzen zu können und hatte bei 9:9 im ersten Satz Aufschlag. Baum vermeintlich im Nachteil, doch jetzt hellwach, gelangen zwei gute Rückschläge, die den Weg zum Satzgewinn ebneten. Nachdem der 2. Satz klar an Baum ging, bäumte sich Hielscher noch einmal gegen die drohende Niederlage auf und gewann Satz 3. Im Vierten machte Patrick Baum den Sack dann aber zu und bescherte der Borussia einen 2:3 Auswärtserfolg.

Fazit: Wie schon im letzten Jahr standen die Herner ganz dicht vor einer faustdicken Überraschung. Das jetzige Team hat deutlich an Stärke gewonnen, Herne dürfte in dieser Aufstellung mit jedem Team der Bundesliga mithalten können. Rückt Kishikawa noch ins Team, kann sich jede Mannschaft gegen Herne warm anziehen.

Düsseldorf dagegen kann sich zu 100% auf Timo Boll verlassen. Es war ein besonderes Erlebnis ihn Tischtennis spielen zu sehen – in allen Belangen ist Timo ein echtes Vorbild.

Guido Schwark fasste das Spiel dann auch treffend für die mitgereisten 13 Jugendlichen und 11 Roländer-Betreuer zusammen: “Danke für den schönen Abend!”

Menü