TuS Rahm III – DJK Roland Rauxel V

Ausgangslage:

Die Roländer reisen als Tabellenneunter zum Zweiten und Kreisligaabsteiger aus Rahm. Eine klare Angelegenheit vom Papier her. Sind die Roländer nach ihrem Sieg gegen Brünninghausen wieder in der Spur ??

Personal:

Die Gastgeber ohne Bendig, dafür mit 13:1-Mann Schülke. Die Roländer reisten ohne Langzeitverletzten Olaf, dafür wie immer mit Wolfgang nach Rahm.

Zum Spiel:

Das Fünf-Satz-Doppel Andreas und der Teamchef schlug sich gegen Ries/Gerloff tapfer und siegten -natürlich- in fünf Sätzen zum 0:1

Ebenfalls eine starke Leistung boten Reimund und Michael gegen Fromm/Höfker beim 3:1 Erfolg. 0:2

Das bis dato ungeschlagene Doppel Markowsky/Schülke unterlag zwar knapp, aber in Sätzen deutlich mit 0:3 gegen das Altmeisterdoppel der Roländer Hubert und Wolfgang. 0:3

Die Rauxeler konnten somit ihre Doppelbilanz auf gute 22:6 ausschrauben.

Michael schien gegen Fromm schon deutlich auf der Verliererstraße. Die ersten beiden Durchgänge zu 5 verloren, im 3. Satz bereits Matchball gegen sich. Doch “Maikel” kämpfte sich zurück ins Spiel und drehte die Partie. Im Fünften musste sich Michael dann doch mit 9:11 hauchdünn geschlagen geben. Bitter. 1:3

Auch Reimund quälte sich gegen Ries in den fünften Durchgang, aber der Rahmer hatte heute einen wahren Sahnetag. Nasse an der richtigen Stelle, präzise Tops wohin er sie brauchte. Aus Roländer Sicht leider nicht unverdient. 2:3

Schrecksekunden, oder vielmehr Minuten bei Hubert. Er wurde grad zum Einzel aufgerufen da hat er ein wahnsinniges Stechen im Knie. Kann kaum noch Laufen. Die fairen Gastgeber willigten einer Verlegung der Partie gegen Markowsky nach hinten zu.

Somit konnte schon Andreas gegen Höfker ran. Andreas zeigte gutes Tischtennis und ließ seinen Gegenüber kaum zur Entfaltung kommen. Eine gute Leistung. 2:4

Auch Wolfgangs Spiel gegen Gerloff wurde vorgezogen. Sicherlich kein Rückfall von Wolle, aber gegen Gerloff war er nahezu chancenlos beim 0:3 3:4

Bei Hubert ging es mittlerweile wieder. Zwar ohne Schmerz, aber immer im Hinterkopf einen falschen Schritt zu machen – das machte sich leider auch im Ergebnis gegen Markowsky bemerkbar. 0:3 4:4

Der Teamchef zeigte zwei Sätze lang eine sehr gute Leistung gegen Schülke, dann aber eine Auszeit für zwei Sätze. Im Fünften konnte der Roländer leider die 8:6 Führung nicht nutzen und unterlag dem nun 14:1-Mann. Schade, hätte auch klappen können. 5:4

Zu schnell ging es bei Reimunds zweitem Einzel gegen Fromm. 6:4

Michael war gegen Ries ebenfalls chancenlos. 7:4

Markowsky hatte gegen Andreas im entscheidenden Moment immer das nötige Quentchen Glück um zwei von drei Sätzen in der Verlängerung zu gewinnen. Im Fünften war dann bei 8 Schluss. 8:4

Während Andreas noch kämpfte unterlag Hubert bereits gegen Höfker – sicherlich noch von seiner Verletzung behindert – mit 0:3 9:4

Fazit:

Scheiße… Was läuft denn da bei uns momentan schief. Doppel hui, Einzel pfui… Ok, vier von fünf Fünf-Satz-Spielen wieder an unsere Gegner, aber ob es daran liegt. Ich glaube nicht, daß es an Netz- oder Kantenbällen liegt. Ich meine, da haben wir auch nicht mehr oder weniger gegen uns, als in einer “normalen” Saison – es fällt nur mehr auf.
Hauptsache, die Verletzung von Hubert ist nicht schlimmer.

Ausblick:

Am 4. Dezember steigt in der Martin-Luther-King Halle das Derby gegen die aktuell nur 2 Punkte besseren Ortsnachbarn von Post Castrop. Der größere Druck liegt sicherlich bei den Roländern. Aber Derbys haben ihre eigenen Gesetze – vielleicht geht da was.

Schluss für heute…

Gruß

DER TEAMCHEF

Menü