Vorgabeturnier für den guten Zweck

Am Donnerstag wird ab 19 Uhr der Sieger des diesjährigen Weihnachtsturniers von Roland Rauxel ermittelt. Das Besondere dabei ist der Durchführungsmodus: Auf Grundlage des in diesem Jahr deutschlandweit eingeführten TTR-Werts, der jedem Aktiven einen Wert gemäß seiner Spielstärke zuordnet, starten Akteure mit niedrigerer Stärkeziffer pro Satz mit Vorsprüngen gegen höher eingestufte Spieler. So kann es schon einmal passieren, dass ein Mitglied der ersten Mannschaft (Landesliga) mit einem Rückstand von 0:7 gegen jemanden aus der siebten Herren (3. Kreisklasse) in die Partie geht. Dadurch hat theoretisch jeder Teilnehmer eine Siegchance.
Dieses Prinzip funktionierte auch im letzten Jahr, als sich mit Christian Chroscinski und Marc Heydemann zwar die damalige Nummer eins und zwei der „Zweiten“ im Finale gegenüberstanden, Sandro Crapanzano und Tosten Bonk aus der „Sechsten“ aber immerhin gemeinsame Dritte wurden.

Vorjahressieger Chroscinski bekam von seiner Frau schon den Auftrag, den Titel zu verteidigen. Schließlich erhält der Gewinner erneut eine Gans, von der Familie Chroscinski 2010 sehr begeistert war.
Auch Spenden werden wieder gesammelt. Im letzten Jahr kamen 200 Euro für das Wohnheim „Kleine Oase“ für behinderte Kinder in Datteln zusammen.

Menü