TuS Eving-Lindenhorst III – DJK Roland Rauxel V

Ausgangslage:

Kellerduell in Dortmund. Der Elfte empfängt den Neunten. Eving bislang ohne jeden Punkt, die Roländer nach dem Derbysieg hoffentlich wieder mit Oberwasser.

Personal:

Ein personeller Aderlass sondergleichen hat Eving zu verkraften, blickt man auf die ursprüngliche Aufstellung. Ohne Brett 1-5 und 7 – das kann keine Mannschaft so wegstecken.
Bei den Roländern pausierte Andreas Neste, dafür den mit einer hervorragenden Leistung bei dem Roländer Weihnachtsturnier (Platz 4) gestärkten Wolfgang.

Zum Spiel:

Die Altmeister Hubert und Wolfgang hatten beim 3:0 keinerlei Mühe gegen Adam/Calvert. 0:1

Im ersten Satz konnten Mindt/Schmittenberg Reimund und Michael noch überraschen. Dann aber drehten die Roländer auf und siegten 3:1. 0:2

Durchaus unangenehm (rein spielerisch) aggierten Scheeren/Dombrowski gegen Olaf und dem Teamchef. Aber, der Teamchef kann auch Doppel in weniger als fünf Sätzen. 3:0. 0:3

Nicht chancenlos, aber deutlich unterlegen war Mindt gegen Michael beim 0:3. 0:4

Auch Schmittenberg konnte Reimund nicht wirklich gefährlich werden. 0:5

Den heftigsten Widerstand leistete Scheeren gegen Olaf. Der Roländer, in dieser Hinrunde ohne Niederlage, musste alles geben. 0:6

Keine Probleme bereiteten Hubert die Noppe von Dombrowski. 0:7

Wolfgang konnte gegen Adam seine gute Leistung vom Donnerstag zeigen. Auch wenn ihn Materialspieler Adam einen Satz abluchste. 0:8

Der Teamchef siegte ebenso souverän gegen Calvert. 0:9

Fazit:

9:0 Punkte, 27:2 Sätze. Das war eindeutig. Aber ich bleibe dabei, wenn die Evinger in der Rückrunde vielleicht noch ein paar Spiele komplett bestreiten können, ist hier der ein oder andere Punkt noch drin, sonst werden die Dortmunder den letzten Platz nicht mehr los.
Die Roländer hingegen haben, nicht zuletzt aufgrund der Niederlage von Westerfilde gegen Mengede und dem Nichtantritt Westerfildes gegen Somborn, nun erstmalig seit dem zweiten Spieltag endlich die Abstiegsrelegationsplätze verlassen und überwintern auf Platz 8.

Ausblick:

Dieser Platz 8 ist das Minimalziel in der Rückrunde. 3 Mannschaften mit 10:10 Punkten liegen in Schlagdistanz – das wäre dann sogar Platz 5. Aber wir schauen mal, wie die Mannschaften (und das gilt ja dank TTR nicht nur für Roland Rauxel) überhaupt in der Rückrunde ausschauen.

Die Lage der 1. Kreisklasse Gruppe 1:

Was ich anfänglich nicht für möglich gehalten hätte ist doch eingetreten – daß sich EINE Mannschaft ungeschlagen an der Tabellenspitze hält. Glückwunsch an Eintracht Dortmund zur Herbstmeisterschaft.
Danach wird es schon langsam wieder eng, was dann doch für die ausgeglichene Liga spricht. Am Ende der Tabelle rangieren Eving ohne jeden Punkt. Somborn davor mit 4 Punkten (zwei als Geschenk aus Westerfilde). Sollten beide Mannschaften sich nicht personell verändern, oder zumindest mal mit den Leuten spielen, die dort anfänglich aufgestellt waren, werden es diese beiden schwer haben, die letzten Plätze zu verlassen. Alle anderen Teams werden sich im Normalfall wieder die Punkte gegenseitig wegnehmen. Aber man darf, wie erwähnt, gespannt sein, wie sich eventuell die einen oder anderen Teams verändern werden (oder auch nicht).

In diesem Sinne, schöne Feiertage und alles Gute fürs neue Jahr.

Gruß

DER TEAMCHEF

Menü