Erste Mannschaft spielt Remis, sonst nur zwei Siege für die Roländer. Ausbaufähiger Start in die Rückrunde

Achtungserfolg für die erste Mannschaft (3.). Die Ausgangslage war denkbar schlecht. Noch nie konnte man gegen Preussen Lünen II (5.) gewinnen, das Hinspiel endete 2:9 und jetzt fehlte auch noch das vordere Paarkreuz (Christoph Pauly und Christian Bojak). Gleich zu Beginn musste man einen Fehlstart verkraften. 0:4 stand es nach den Doppeln und dem ersten Einzel von Marc Heydemann, doch dann starteten die Roländer eine fulminante Aufholjagd. Fünf Einzel in Folge wurden alle im fünften Satz gewonnen und das Spiel gedreht. In der Folge entwickelte sich ein richtiger Krimi. Nach 6:5-Führung geriet man noch einmal mit 6:8 ins Hintertreffen, Nachwuchsathlet Robin Gude und das Schlussdoppel Thorsten Wasielak/Thorsten Wald retteten aber einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt. Unbedingt erwähnenswert die mehr als überzeugende Leistung von Thorsten Wasielak und Robin Gude, die beide im Einzel ungeschlagen blieben. Weil der Tabellen-2. Borussia Dortmund Punkte liegen ließ, ist man nun sogar an den Aufstiegsrängen dran. Nur ein Punkt trennt die Roländer vom Relegationsrang. Die Liga ist aber derart ausgeglichen, dass es auch nur fünf Punkte Vorsprung auf Abstiegsrang 10 sind.
Heydemann 0:2, Wasielak 2:0, Wald 1:1, Krumme 1:1, Erhardt 1:1, Gude 2:0, Wasielak/Wald 1:1, Heydemann/Gude 0:1, Krumme/Erhardt 0:1

Chancenlos gegen eine starke Mannschaft aus Langendreer (5.) war die Bezirksliga-Reserve (10.) der Rauxeler. Nach einem 3:9 im Hinspiel hieß es dieses Mal sogar 1:9. Nichtsdestotrotz bot der jüngste im Team, Robin Gude, eine bemerkenswerte Leistung und holte den Ehrenpunkt. Die Niederlage gegen die Bochumer war aber bereits vorher eingeplant worden, Punkte gegen den Abstieg müssen in anderen Partien geholt werden. Zum Beispiel schon am nächsten Wochenende. Dann reist man zum direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, DJK Falkenhorst Herne. Da ist man sogar leichter Favorit.
C. Chroscinski 0:2, Perbrandt 0:1, Erhardt 0:1, Gude 1:0, Graz 0:1, Schwark 0:1, Erhardt/Gude 0:1, Chroscinski/Perbrandt 0:1, Graz/Schwark 0:1

Nichts zu holen gab es beim Tabellendritten TV Mengede für das dritte Team (9.) der Roländer. Mit der Niederlage rutschten das Team um Mannschaftsführer Ralf Kemler sogar auf einen Relegationsplatz ab. Stark von Ausfällen gebeutelt, waren nicht mehr als drei Punkte drin. Stark präsentierte sich Andreas Friebe, der im oberen Paarkreuz beide Einzel für sich entscheiden konnte. Den dritten Zähler markierte Ersatzmann Andreas Neste. Am kommenden Samstag wartet mit Aufstiegskandidat Kamen die nächste schwere Hürde.
A. Friebe 2:0, Friedrichs 0:2, Kemler 0:2, M. Bergins 0:1, A. Neste 1:0, J. Wasielak 0:1, Friebe/Kemler 0:1, Bergins/Friedrichs 0:1, Neste/Wasielak 0:1

Die vierte Mannschaft hält den Anschluss zur Spitzengruppe und rangiert auch nach dem Rückrundenstart punktgleich mit GW Bad Hamm auf Rang 4. 9:6 hieß es nach hartem Kampf im Heimspiel gegen Billmerich (9.). David Mees in seinem ersten Einsatz im vorderen Paarkreuz, Fabian Rieke und Mannschaftsneuling Kevin Kubitzky wussten auf ganzer Linie zu überzeugen. Sie blieben ungeschlagen. Dazu: ein Erfolg im Doppel, sowie je ein Erfolg von Thorsten Kriegel und Christopher Paul. Das Team bleibt die Überraschungsmannschaft und reist jetzt optimistisch zum Tabellenführer Sölde.
Kriegel 1:1, Mees 2:0, Rieke 2:0, Rinke 0:2, Kubitzky 2:0, C. Paul 1:1, Kriegel/Rieke 1:0, Mees/Rinke 0:1, Kubitzky/Paul 0:1

Knapp wars, aber am Ende nicht unverdient. Rauxels Fünfte (8.) holte zum Rückrundenstart ein 9:5 in Somborn (10.). Die ansonsten überragenden Doppel der Mannschaft gingen zwar leer aus, doch nach dem 0:3 zu Beginn, drehten Christoph Babski und Co. die Partie und mussten in den Einzeln nur zweimal noch gratulieren. Routinier Wolfgang Bergins besorgte den Endstand. Bereits am Donnerstag geht es weiter, dann fährt man zum Tabellen-2. aus Mengede und will das Polster auf die Abstiegsränge ausbauen.
Schulze 1:1, Sawadda 2:0, A. Neste 2:0, Babski 1:1, W. Bergins 2:0, Schulte 1:0, Schulze/Sawadda 0:1, Neste/Babski 0:1, Bergins/Schulte 0:1

Einen wahren Krimi durchlebte die sechste Vertretung (5.) bei PTSV Dortmund II (4.). Nach einem 0:3-Fehlstart hielten fdie überragenden Hendrik Schulte und Almir Duratovic (beide 2:0 im oberen Paarkreuz) das Team im Spiel. Beim Stand von 5:8 konnten die Ersatzspieler Karo Ali und Matthias Friebe dann sogar noch das Abschlussdoppel erzwingen, dass die Rauxeler dann auch noch für sich entscheiden konnten.
Schulte 2:0, Duratovic 2:0, Harr 0:2, Schwittek 0:2, M. Friebe 1:1, Ali 2:0, Schulte/Schwittek 1:1, Duratovic/Ali 0:1, Harr/Friebe 0:1

Ohne vier Stammspieler unterlag die siebte Mannschaft (5.) beim bisher sieglosen Schlusslicht PTSV Dortmund IVmit 7:9. Auch der starke Hans-Georg Paul konnte mit zwei Siegen im Einzel sowie einem Erfolg im Doppel mit Hubert Chroscinski die Pleite nicht abwenden.
Lewandowski 1:1, Wiegmann 0:2, Denk 1:1, Leuchtmann 1:1, H.-G. Paul 2:0, H. Chroscinski 1:1, Lewandowski/Leuchtmann 0:2, Wiegmann/Denk 0:1, Paul/Chroscinski 1:0

Menü