TTC Westerfilde II – DJK Roland Rauxel V

Ausgangslage:

Das Hinspiel verloren die Roländer deutlich mit 3:9. So wollte man heute nicht unter die Räder kommen, aber wenn Westerfilde komplett und motiviert antritt, ist das eine sehr starke, vielleicht sogar die stärkste Mannschaft der Liga – was sich auch an dem Unentschieden gegen Ligaprimus Eintracht Dortmund zeigt. Durch den Sieg vom PTSV gegen Brünninghausen, sind die Roländer zunächst wieder näher an Westerfilde gerutscht.

Personal:

Bei Westerfilde fehlten Kasimir, Trierscheid und Krull H., bei den Roländern fehlten neben Schäfer auch Geburtstagskind Elmanowicz.

Zum Spiel:

Neue Doppelvariante. Reimund und Michael als Doppel 2 gegen Krull, B./Besselmann. Chancenlos waren die beiden Rauxeler. 1:0

In fünf hart umkämpften Sätzen konnten sich Andreas und der Teamchef gegen Krull, G./Jakmann am Ende doch durchsetzen. 1:1

Bis auf den ersten Satz hatten Jürgen und Wolfgang keine Sorgen gegen Sellwick/Krull, R. 1:2

Bis auf das kuriose 11:0 im Dritten hatte Michael gegen Krull, B. nicht viel entgegenzusetzen. 2:2

Reimund zeigte einmal mehr Kämpferqualitäten gegen Besselmann. Nach fünf Sätzen siegte der “Schwatte”. 2:3

Sehr eng ging es bei Jürgen gegen Krull, G. zu. Nach 11:8, 8:11, 11:9, 9:11 und 8:11 musste Jürgen dann aber gratulieren. 3:3

Nichts anbrennen ließ Andreas beim 3:0 gegen Jakmann. 3:4

Stark spielte Wolfgang gegen Sellwick und hatte auch am Ende das Glück des Tüchtigen beim 11:4, 9:11, 6:11, 12:10 und 11:9 3:5

Wenig Probleme bereitete Krull, R. dem Teamchef. 3:6

Gegen Krull, B. zog Reimund beim 1:3 den Kürzeren. 4:6

Drei Sätze eng, am Ende etwas kraftlos, so unterlag Michael Besselmann. 5:6

Andreas spielt momentan eine bärenstarke Serie und besiegte Krull, G. mit 3:1 5:7

Jürgen unterlag nach spannendem Spiel Jakmann mit 2:3 6:7

Nach 0:2 Sätzen kämpfte sich der Teamchef gegen den jungen Sellwick in den Entscheidungssatz, führte dort bereits mit 5:2, verlor dann aber den Faden und das Spiel. 7:7

Auch Wolfgang ist derzeit in sehr guter Verfassung und schlug Krull, R. 3:0 7:8

Das Abschlussdoppel war eine klare Angelegenheit für die in dieser Saison erst einmal geschlagenen Krull, B./Besselmann. Andreas und der Teamchef mühten sich, waren aber chancenlos. 8:8

Fazit:

Im Vorfeld hätte ich das 8:8 schon fast sofort unterschrieben, im Spielverlauf war ich nun etwas enttäuscht, obwohl die Punkteteilung in Ordnung geht. In der Tabelle ändert sich hier zunächst nichts.

Ausblick:

Nächste Woche kommt Barop – wenn unsere Halle noch Platz für uns bietet.
Entscheidung kurzfristig.

Das muss für heute reichen. In diesem Sinne, guts Nächtle.

Gruß

DER TEAMCHEF

Menü