Wochenende der Entscheidung

Mit den Relegationsspielen für erste und zweite Mannschaft erreicht die Saison 2011/2012 für die DJK Roland Rauxel ihren Höhepunkt. Mit Erfolgen beider Teams könnte das gute Jahr des Vereins, in dem alle Saisonziele erreicht wurden, noch gekrönt werden.

In Greven nördlich von Münster tritt das Aushängeschild der Roländer an. Gegner bei den Relegationsspielen sind Gastgeber DJK BW Greven, der LTV Lippstadt und die dritte Mannschaft des SV Brackwede (bei Bielefeld). Los geht es am Samstag um 15.00 Uhr gegen Lippstadt, um 18.30 Uhr wartet Brackwede als zweiter Gegner. Nach der Übernachtung, die übrigens der Verein der Mannschaft bezahlt, steht dann zum Schluss das Spiel gegen Greven am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr an.
Die Mannschaft um Christoph Pauly kann in Bestbesetzung antreten und geht mit Optimismus in die Spiele, denn die Voraussetzungen scheinen günstig. Insgesamt treten in dieser ersten Relegationsrunde elf Landesliga-Zweite an, zum jetzigen Zeitpunkt sind aber auch schon acht Plätze in der Verbandsliga frei. Der Gruppensieg und Rang zwei reichen also zum Aufstieg und selbst als Gruppendritter hat man noch gute Aussichten.
Auf dem Weg warten aber erst einmal drei starke Gegner. Lippstadt und Brackwede sind auf dem Papier die stärksten Teams und deutlich favorisiert, Greven scheint auf Augenhöhe. Das man aber auch mit stärkeren Teams mehr als mithalten kann, hat ja schon die Saison bewiesen, in der man auch eher im Mittelfeld erwartet wurde.

Aufstellung: Pauly, Bojak, Heydemann, Wasielak, Wald, Krumme

Auch vor schweren Duellen steht die zweite Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt. In Hamm geht es am Samstagmorgen um 11 Uhr zunächst gegen den Gastgeber TTC GW Bad Hamm IV und dann um 15 Uhr gegen den SV Dahl-Friedrichthal. Am Abend beim dritten Spiel ist man dann noch Zuschauer. Beide Gegner kommen aus der Bezirksklasse und wollen in die Bezirksliga aufsteigen. Während das Team aus dem sauerländischen Dahl den Heimischen gänzlich unbekannt ist, stehen im Team von Hamm etliche bekannte Gesichter auf der anderen Seite des Netzes, unter ihnen einige starke Jugendliche.
Der Sieg in der Gruppe reicht sicher zum Verbleib in der Bezirksliga, auch mit Rang zwei sieht es noch sehr gut aus. Um das zu erreichen, reist man in Bestbesetzung an, wird aber möglicherweise im zweiten Spiel am Nachmittag auf Spitzenbrett Christian Chroscinski verzichten müssen. Guido Schwark steht als Ersatz bereit.

Aufstellung: Chroscinski, Perbandt, Erhardt, Gude, Graz, Piorkowski, (Schwark)

Eigentlich waren auch Aufstiegsspiele für das sechste Team angesetzt. Weil aber beide Gegner verzichteten, wurden die Partien abgesagt und man muss nun warten, ob noch Plätze in der 1. Kreisklasse frei sind. Aussicht derzeit ungewiss.

Menü