DJK Westfalia Kirchlinde I – DJK Roland Rauxel V

Ausgangslage:

Das erste Spiel für die Roländer in der neuen Saison. Eine Standortbestimmung ? In dieser schwierigen Gruppe schwer zu sagen. Ein guter Auftakt ist das Ziel.
Die Gastgeber hatten ihren Auftakt am ersten Spieltag mit 0:9 gegen Eving – ist aber auch nicht aussagekräftig, an der Stärke von Eving gemessen.

Personal:

Kirchlinde bis auf Walter komplett. Bei den Rauxelern fehlt urlaubsbedingt Olaf. Für diese Fälle hat Roland aber mit Jürgen Wasielak und Sandro Crapanzano mehr als nur ein As im Ärmel. Letzterer kam heute zum Einsatz.

Zum Spiel:

Kaum eingespielt ging Harry mit Reimund gegen die beiden Jungspunde Klaus/Kellner zu Tisch. Durchaus knapp unterlagen die neuformierte Roländer Kombo mit 1:3. 1:0

Etwas ungewohnt (im Vergleich zu den vielen Fünf-Satz-Spielen der letzten Saison) siegten Andreas und der Teamchef locker in 3 Sätzen gegen Falke/Giemsa. 1:1

Die “Geheimwaffe” im Doppel, Sandro und Wolfgang, konnten auch gegen Schürmeyer/Löchter punkten und sicherten eine Führung nach den Doppeln 1:2

Ein sehr schönes und spannendes Spiel lieferte Andreas gegen Klaus ab. Lag er im Entscheidungssatz bereits mit 3:9 zurück, kämpfte sich der Roländer fulminant zurück und siegte letztlich mit 11:9. 1:3

Auch beim “Schwatten” ging es gegen Falke knapp zu, er konnte sich aber letztlich verdient 3:1 durchsetzen. 1:4

Überhaupt nicht im Satz, nicht im Spiel, nicht in der Saison angekommen ist der Teamchef. Gegen Schürmeyer ging garnichts. Verdient 0:3. 2:4

Sandro machte es gegen Altmeister Giemsa besser. Holprig, aber letztlich mit 3:1 besiegte er den Gastgeber. 2:5

Kellner hatte mit Harrys Schnitt zuviel Probleme und unterlag dem Roländer mit 0:3 2:6

Ebensowenig gab es für Wolfgang gegen Löchter zu holen. Auch er chancenlos gegen den clever aufspielenden Dortmunder. 0:3 3:6

Es folgten nun die beiden spannensten und spektakulärsten Spiele des Abends. Reimund gegen Klaus. Im Duell der Spitzenkräfte beider Mannschaften schenkten sich die beiden nichts. Am Ende lautete nach 11:9, 9:11, 13:11, 10:12 und 18:16 der Sieger Reimund Schulze. Außerordentlich dramatisch und mit starker kämpferischer Leistung. Aber auch die Leistung von Klaus soll hier nicht unter den Tisch fallen. Sehr stark vom Youngster. 3:7

Nahezu zeitgleich – als Zuschauer wusste man wirklich nicht, wo man schauen sollte – musste auch Andreas nach 7:11, 7:11, 11:6, 11:7 und reichlich “Nassen” gegen sich gegen Falke in den fünften Satz. Wieder lag Andreas 3:9 zurück und kämpfte sich wieder heran um parallel zu Reimund in die Verlängerung des Fünften zu gehen. Hier sicherte sich Andreas mit einem der deutlich wenigeren “Nassen” den Sieg mit 14:12. 3:8

Als Sandro gegen Schürmeyer zu Tisch gang, dachten viele bereits, der Drops sei gelutscht. Irrtum, die Gastgeber kämpften um jeden Punkt und Schürmeyer machte Sandro das Leben sehr schwer und siegte letztlich im Fünften zu 9. 4:8

Als Sandro den Tisch verließ, stand es bereits 5:8, da der Teamchef gegen Giemsa erneut keine gute Leistung bringen konnte und mit 0:3 unterlag.

Nachdem Wolfgang gegen Kellner ebenfalls im Fünften zu 10 unterlag, waren die Kirchlinder wieder dran. 6:8

Auch Harry musste über die volle Distanz gehen, aber seit er in seiner Saisonvorbereitung fast 20 kg abgenommen hat, besitzt er nun auch über viel Luft für ein Fünf-Satz-Match. So siegte er mit 15:13, 11:9, 5:11, 11:13 und 11:4 gegen Löchter. 6:9

Fazit:

Das Spiel hatte drei Matchwinner auf Roländer Seite – Reimund, Andreas und Harry, die für 6 Punkte sorgten. Toll. Insgesamt eine tolle kämpferische Leistung meiner Mannschaft, die uns einen guten Saisonauftakt bereitet haben. Leicht war es sicherlich nicht, und wenn die ein oder anderen Spiele andersherum ausgehen, kann das Ergebnis auch für Kirchlinde ausgehen. Die Sätze von 32:29 für die Roländer belegen die Knappheit des Spiels.
Aber, 2 Punkte auf der Habenseite – für den Klassenerhalt.

Ausblick:

Am nächsten Wochenende ist bereits Derbyzeit angesagt. Die Aufstellung ist noch ein stückweit ungewiss, aber Alternativen und gute Ersatzleute sind ja da. Die Postler zeigten beim 3:9 gegen Eving eine gute Leistung – aber gewarnt sind die Roländer im Derby eh – zu verschenken hat sicherlich keine Mannschaft etwas.

In diesem Sinne,

bis die Tage.

DER TEAMCHEF

__________________
“Die Schweden sind keine Holländer, das hat man ganz genau gesehen.” (Franz B.)
Menü