DJK Roland Rauxel I – TuS Holzen-Sommerberg 9:4

TuS Querenburg II – DJK Roland Rauxel II 5:9

DJK Roland Rauxel III – CVJM Billmerich I 9:6

Post SV Castrop-Rauxel II – DJK Roland Rauxel IV 9:2

DJK Roland Rauxel V – BV Borussia Dortmund VI 3:9

TuS Westf. Somborn IV – DJK Roland Rauxel VI 4:9

 

Landesliga:
Am Sonntagmorgen wurden die Hoffnungen der Rauxeler Landeliga-Equipe vollends erfüllt. Das Team von Kapitän Thorsten Wasielak schickte den bis dahin Zweitplatzierten, den TuS Holzen-Sommerberg, mit 9:4 auf die Heimreise in den Dortmunder Süden und überholte sie damit in der Tabelle.

Da der SV Bommern II die Partie gegen den Tabellenführer TTC Hiltrop nun doch verloren hat, weil die Doppel nur falsch bei click-tt eingetragen wurden, belegt die Mannschaft von der Bahnhofstraße jetzt den Relegationsplatz 2!

Schon in den ersten Partien deutete sich die Überlegenheit der Rauxeler an. Mit 2:1 in den Doppel gestartet, konnte Christoph Pauly, in seinem neunten gewonnenen Einzel in Folge, die Roländer mit 3:1 in Front bringen. Nachdem Gude und Wasielak den Gegnern den Ausgleich ermöglichten, schien sich das erwartete Duell auf Augenhöhe zu entwickeln.

Jedoch startete eine furiose Serie: Die nächsten 4 Einzel gingen an die Roländer, der Zwischenstand von 7:3 war beruhigend, ehe abermals Robin Gude nach einem Fünfsatz-Krimi den Bierstädtern einen Punktgewinn erlaubte: 7:4. Thorsten Wasielak stellte den alten Abstand nach einer kämpferischen Leistung wieder her  und revanchierte sich so für seine Auftaktniederlage. Ein Punkt war schon sicher: 8:4.

Routinier Christian Bojak und Torben Krumme waren nun zeitgleich an den Tischen und lieferten sich beide hochklassige Duelle mit ihren Kontrahenten. Bojak sicherte den Rauxelern nach 5 engen Durchgängen den 9:4-Sieg.

Wiederum eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der einmal mehr Rolands Spitzenbrett Christoph Pauly herausragte, der mit einer sagenhaften 11:1-Bilanz bester Akteur der Landesliga 4 in der Rückrunde bleibt. Auch Torben Krumme und Marc Heydemann blieben in den Einzeln ungeschlagen.

Ergebnisse im Überblick:
Pauly 2:0, Gude 0:2, Wasielak 1:1, Bojak 2:0, Krumme 1:0,Heydemann 1:0
Pauly/Krumme 1:0 Wasielak/Bojak 0:1 Gude/Heydemann 1:0 

 

Bezirksliga West:
An die fantastische Leistung der letzten Woche knüpfte die Roländer Reserve beim TuS Querenburg II an.

Nach einer 2:1-Führung aus den Doppeln konnte sich im oberen Paarkreuz nur Christian Chroscinski in die Siegerliste eintragen. An den Positionen 3 bis 5 spielten Bernd Graz, Emilio Kartas und Guido Schwark groß auf und blieben in ihren Einzeln ungeschlagen.

Im Hinspiel, das 8:8-Unentschieden endete, fehlte den Roländer noch das Quentchen Glück, das heute auf Rauxeler Seite war. 5 von 7 Spielen, die in den Entscheidungssatz gingen, wurden gewonnen. Wiederum eine kämpferisch starke und geschlossene Mannschaftsleistung, auf die Kapitän Werner Erhardt zu Recht stolz ist. Durch diesen Erfolg sind die Europastädter auf einen Nichtabstiegsplatz geklettert und haben nun einen Punkt Vorsprung auf den TV Durchholz.

Beim TTC Westfalia Wattenscheid heisst es nun wieder mit breiter Brust aufzutreten und das bisher Erreichte zu sichern. Sicherlich keine einfache Aufgabe, aber mit dem in den letzten Spielen getankten Selbstvertrauen auch nicht unmöglich.

 
Ergebnisse im Überblick:
Erhardt 0:2, Chr. Chroscinski 1:1, Graz 2:0, Kartas 2:0, Schwark 2:0, Friebe 0:1
Chroscinski/Graz 1:0, Erhardt/Friebe 0:1, Kartas/Schwark 1:0

 

Kreisliga 2:
Wieder ein starkes Spiel der Dritten. Diesmal auch mit der optimalen Punkteausbeute! Gegen den CVJM Billmerich sah es, nach der 9:3-Niederlage im Hinspiel, im Vorfeld nach einer unlösbaren Aufgabe aus. Sie wurde aber mit Bravour gemeistert. 

Ralf Kemler, der konstanteste Spieler der letzten Wochen, fiel aus. Für ihn sprangen aber seine Teamkollegen, allen voran die in den Einzeln ungeschlagenen Stefan Kummer und Karo Ali, in die Bresche und konnten die Hammer letzten Endes mit 9:6 bezwingen.

In der nächsten Woche geht es zum Tabellenneunten Germania Kamen. Geht da vielleicht doch noch was? Die Hoffnung stirbt zuletzt… 

Ergebnisse im Überblick:
Kummer 2:0, Beer 1:1, Bergins 1:1, Schulte 1:1, Rinke 0:2, Ali 2:0
Kummer/M. Bergins 1:0, Beer/Schulte 1:0, Rinke/Ali 0:1

  

Kreisliga 1:
Im Kreisligaderby zwischen dem Post SV Castrop II und Rolands Vierten ging der Post SV als verdienter aber knapper Sieger von den Tischen. Knapper als es das Endergebnis 9:2 von vermuten lässt.

Wäre im Doppel mehr Fortune auf Seiten der Rauxeler gewesen, hätte es zu mehr reichen können. Alle Doppel wurden in fünf Sätzen entschieden. 2 davon für die Obercastroper.

In der Folge gingen die Einzel im oberen Paarkreuz verloren. Einzig Heimkehrer Andreas Neste konnte in den Einzeln punkten und düpierte Ralph Gastreich mit einem klaren 3:0-Erfolg. Die folgenden 5 Spielen konnten, bis auf das knappe 2:3 von Kevin Kubitzky gegen Carsten Hölper, nicht mehr so ausgeglichen gestaltet werden und gingen komplett an den unangefochtenen Spitzenreiter.

Am Ende ein vielleicht etwas zu deutlicher, aber verdienter Sieg für den Lokalrivalen. Nichtsdestotrotz kann die Mannschaft von Kapitän Oliver Rinke optimistisch in die kommenden Spiele blicken. Die Leistungskurve zeigt bei allen Spielern nach oben, die Punkte gegen den Abstieg müssen in den kommenden Partien gegen niederiger platzierte Teams eingefahren werden.  

Ergebnisse im Überblick:
Kriegel 0:2, Kubitzky 0:2, Neste 1:0, Rinke 0:1, Duratovic 0:1, Rieke 0:1
Kriegel/Rieke 0:1, Kubitzky/Duratovic 1:0, Neste/Rinke 1:0

  

1. Kreisklasse:
Ohne die Punktegaranten Andreas Harr und Sandro Crapanzano unterlag die fünfte Mannschaft im Heimspiel gegen den BV Borussia Dortmund mit 3:9. 

Schaut man auf die gespielten Punkte sieht die Niederlagen mit 460:493 schon nicht mehr so deutlich aus. Leider gingen alle Fünf-Satz-Spiele an die Schwarz-Gelben. Bester Mann der Fünftvertretung war Olaf Elmanowicz, der mit je einem Einzel- und einem Doppelerfolg an zwei Dritteln der Punkte beteiligt war.

Am kommenden Wochenende tritt die Babski-Sechs gegen den Spitzenreiter PTSV Dortmund an. Da der Nichtabstieg ansich schon fest steht, geht man hier unter dem Motto „Alles kann, nichts muss“ an die Platte.

Ergebnisse im Überblick:
Elmanowicz 1:1, Schulze 1:1, J. Wasielak 0:2, Babski 0:1, W. Bergins 0:1, M. Friebe 0:1
Schulze/Babski 0:1, Elmanowicz/Friebe 1:0 Wasielak/Bergins 0:1

  

3. Kreisklasse
Auch das war wieder eine enge Kiste. Mit Ambitionen auf ein relativ deutliches Ergebnis zum TuS Westfalia Somborn IV gereist, zeigte sich einmal mehr, dass die Sechste momentan jedes Spiel nur über Kampf gewinnen kann. Am Ende hieß es 9:5 für die Truppe von Matthias Friebe. 

Nach 1:2 Rückstand in den Doppeln entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, dass am Ende, aufgrund des ungeschlagenen mittleren Paarkreuzes, für die Roländer entschieden wurde. Michael Drosd blieb ungeschlagen und steuerte somit alleine 3 Punkte bei.

Ergebnisse im Überblick:
Friebe 1:1, Lewandowski 1:1, Schwittek 2:0, Drosd 2:0, Batalov 1:1, Denk 1:0
Lewandowski/Drosd 1:0, Friebe/Batalov 0:1, Schwittek/Denk 0:1

Menü