DJK Roland Rauxel VI – TV Brechten II

Ausgangslage:

Brechten bildet mit ausgeglichenen Punktekonto quasi DAS Mittelfeld der Liga mit bisher “interessanten” Ergebnissen in alle Richtungen.
Die Roländer mit zwei Siegen – erwartungsgemäß “unten drin”.

Personal:

Nachdem Andreas Neste nicht mehr in der Hinrunde für die Vierte auflaufen darf und – wenn überhaupt – nur noch der Dritten helfen darf, feierte Wolfgang Bergins heute (endlich) sein Saisondebüt. Die Gäste können aus einem gut gefüllten Personalfundus von 17 Leuten an jedem Spieltag geschmeidig sechs Kandidaten für den Einsatz finden, die alle Topleistungen erzielen können.

Zum Spiel:

Ungewohnt deutlich gewannen Der Teamchef und Thorsten gegen Sutzki/Wagner mit 3:0 1:0

Immer besser finden Harry und Joschi zusammen. Eine ganz starke Leistung gegen das Spitzendoppel der Gäste Schmidt/Biewer beim 19:17, 12:10, 7:11 und 11:2 zum 2:0

Zum ersten Mal gemeinsam konnten Lewy und Wolle gegen die unangenehm zu spielenden Bennardt/Rosenhahn leider nicht punkten. 2:1

Kaum angefangen war es beim Spiel vom Teamchef gegen Sutzki auch schon wieder vorbei. Der Teamchef war nicht sicher warum, aber es lief ungewohnt gut beim 3:0 3:1

Gegen einen sehr starken Schmidt konnte Thorsten heute nur den ersten Satz gewinnen, danach ging es etwas zu schnell. 3:2

Harry hielt gut mit, konnte aber gegen einen heute bärenstarken Biewer letztlich nichts zählbares erreichen. 3:3

Gegen Bennhardt hatte Lewy heute kein passendes Mittel. 3:4

Jungspund trifft auf mehr als ein halbes Jahrhundert Tischtenniserfahrung. Aber Joschi machte seine Sache gegen Rosenhahn sehr gut und siegte mit 11:6, 11:7 und 11:2 4:4

Wenn der dritte Satz gekommen wäre… aber wie sagte schon meine Oma immer: “Hätte der Hund nicht in die Ecke geschi….”. So aber unterlag Wolfgang nach Satzausgleich im Zweiten letztlich gegen Wagner mit 1:3 4:5

Chancenlos war der Teamchef gegen Schmitz beim 0:3 4:6

Zeitgleich liefen nun die Begegnungen zwischen Thorsten und Sutzki und Harry gegen Bennhardt. Beide Spiele gingen in den Entscheidungssatz.

Bei Thorsten lief es ar..eng. 9:11, 11:9, 14:12 und 6:11. Im letzten Satz dominierte Thorsten aber fast nach Belieben und siegte mit 11:3. 5:6

Harry war beim 6:11, 12:10, 11:9 und 9:11 gegen Bennhardt im Fünften bereits deutlich sichtlich am Ende seiner Kräfte. Beim Stande von 10:9 ein fulminanter Ballwechsel den Harry letztlich zu seinen Gunsten mit einem Schuß Marke “Pure Verzweiflung” beendete. 6:6

Diese beiden Punkte setzten dann m. E. noch Kräfte frei.

Lewy musste sich aber an diesem Abend gegen den neben Schmidt wohl besten Brechtener Biewer mit 1:3 geschlagen geben. Aber ganz sicher keine Schande… 6:7

Dann aber der wohl heute “Mann des Tages”. Joschi siegte gegen Wagner, der sich gegenüber dem Spiel gegen Wolfgang noch einmal steigern konnte mit 3:1 7:7

Somit konnte zum zweiten Mal das Abschlussdoppel die Schuhe schnüren.

Vorab aber konnte Wolfgang gegen Rosenhahn im Duell der Altmeister den so wichtigen Punkt zum 8:7 einfahren. Auch wenn Wolfgang mit sich selbst haderte und während des Doppels sogar den Teamchef verwirrte, als er sich ärgernderweise auf die Bank begab, obwohl der gewonnen hatte.

Die Roländer hatten es damit in der Hand, den im Leben nicht für möglich gehaltenen Sieg fest zu machen.

Der Teamchef und Thorsten gegen die besten Brechtener des Abends Schmidt/Biewer. Aber es lief alles andere als gut aus roländer Sicht. Schnell unterlag man in den ersten beiden Sätzen deutlich, ehe der Dritte Satz gewonnen werden konnte. Der Vierte Satz wurde dann aber knapp mit 9:11 verloren für den Schlusstand von 8:8

Fazit:

Letztlich geht das Unentschieden in Ordnung, wenn auch niemals im Vorfeld erwartet. Wir sind mächtig froh darüber. Dass wir sogar die Chance auf den Sieg hatten… so what…. wir freuen uns über jeden Punkt.
Joschi heute mit 3 Punkten klar der Matchwinner, Wolfgang mit einem wichtigen Punkt zum Unentschieden bei seinem Comeback oder Debüt.

Ausblick:

Nächste Woche wird gegen den PTSV II nicht viel zu holen sein. Gegen PTSV III haben wir bereits deutlich verloren – selbst wenn der PTSV II dann also mit 6 Leuten Ersatz aus der Dritten auflaufen sollten, wird hier wohl nicht viel zu holen sein. Auch die eigentlich schon feststehende Aufstellung könnte durch Personalprobleme in den oberen Mannschaften noch ins Kippen geraten…. Mal schauen was die Woche so bringt.

Das soll es für heute gewesen sein….

In diesem Sinne, bis die Tage…

Gruß

DER TEAMCHEF

__________________
In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt…
Menü