FC Brünninghausen II – DJK Roland Rauxel IV

Ausgangslage:

Das Hinspiel unterlagen die Roländer zuhause deutlich, klar und verdient mit 1:9. Die Tabellensituation hat sich nicht entspannt. Während die Brünnis fest in der Aufstiegsrelegation zur Kreisliga stecken – ob gewillt oder nicht – versuchen die Roländer die Abstiegsrelegation zu vermeiden. Aktuell befindet man sich 2 Punkte vor dem Lokalrivalen aus Post Castrop. Die Postler haben jedoch noch 2 ausstehende Spiele. Die Tradition der Verlegung der Spiele zwischen Brünninghausen und Roland Rauxel in die Woche konnte auch dieses Mal trotz des bevorstehenden Events am Wochenende bei den Brünnis aufrecht erhalten werden.

Personal:

Für den erkrankten Hessler spielte Lopinski, die Roländer in der vermeintlichen Bestbesetzung. Der Teamchef nach überstandener AU wieder mit an Bord.

Zum Spiel:

“Strategisch” als Doppel 2 konnten Reimund und Joschi gegen Theyssen/Bernhagen leider nicht viel Gegenwehr leisten 1:0

Auch der Teamchef und Thorsten unterlagen am Ende zwar mit einem Satz auf der Habenseite – was aber nicht reicht – gegen Bunk/Nennstiel. 2:0

Eng war es bei Andreas und Harry gegen Nowak/Lopinski, aber es reichte nicht beim 1:3… 3:0

Reimund war gegen Theyssen hoffnungslos unterlegen. 4:0

Auch Andreas unterlag gegen Bernhagen mit einer ungewöhnlich hohen Fehlerquote. 5:0

Deutlich spannender vom Spielverlauf war die Begegnung von Joschi gegen Bunk. Der Youngster spielte gutes Tischtennis und siegte letztlich mit 14:12, 0:11, 9:11, 11:2 und 11:7 gegen den Kapitän der Brünnis. 5:1

Der Teamchef hatte gegen Nennstiel in den ersten zwei Sätzen nicht wirklich ein Mittel – dann aber funktionierte aber der Plan und nach 5:11, 7:11 siegte der Rauxeler Kapitän mit 11:6, 11:6 und 11:5 5:2

Überraschend deutlich siegte Harry gegen Nowak mit 3:0 5:3

Auch Thorsten blieb seiner “Linie 2015” treu und besiegte Lopinski mit 3:1 5:4

Andreas lief gegen Theyssen auch einem 0:2 Satzrückstand hinterher, ehe er sich besann, doch nicht immer den Anfang zu verschlafen. So konnte Rolands Nummer 1 nach großem Kampf und Abwehr von 2 Matchbällen im vierten Satz letztlich das Spiel drehen und mit 3:2 für sich entscheiden. 5:5

Unterdessen musste Reimund heute mit Schmerzen am Tisch gegen Bernhagen mit 0:3 die Segel streichen. 6:5

In einem hart umkämpften Match trennten sich die beiden Kapitäne Teamchef und Bunk mit 9:11, 12:10, 11:9, 9:11 und 9:11 zu Gunsten des Dortmunders. 7:5

Gegen Joschi spielte Nennstiel all seine Routine aus und siegte mit 3:0 8:5

Thorsten machte es gegen Nowak richtig spannend und siegte erst in 5 Sätzen, nach Abwehr von unzähligen Matchbällen letztlich mit 11:4, 11:9, 8:11, 9:11 und 14:12 8:6

Auch Harry kämpfte verbissen gegen Lopinski und war drauf und dran, das Abschlussdoppel zu aktivieren, unterlag aber letztlich hauchdünn mit 11:8, 4:11, 7:11, 11:3 und 9:11 9:6

Fazit:

Ein hart umkämpftes Spiel mit dem besseren Ausgang für die Brünnis. Ein Unentschieden wäre sicherlich auch OK gewesen, aber hat nicht sollen sein heute zum Saisonabschluss.

Die Roländer müssen nun die Ergebnisse der letzten Spiele von Post Castrop in Brechten am Freitag und beim PTSV II am Samstag abwarten und hoffen, dass trotz der relativ klaren Situation “oben in der Tabelle” die beiden Mannschaften aus Dortmund hier nicht schon das Saisonende feiern und noch einmal mindestens die Normalleistung abrufen.

Wie immer war es eine sehr angenehme Veranstaltung in Brünninghausen, das Bier war auch am späten Dienstag Abend sehr lecker. Gerne hätten wir dem Saisonabschluss-Event am Samstag beigewohnt… Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Nach dem Ausscheiden der Leverkusener im Elfmeterschießen soll es das nun von mir gewesen sein.

Vielleicht lasse ich mich noch zu einem Saisonrückblick hinreissen.

Allen anderen noch viel Spaß am letzten Spieltag.

Glückwunsch an den PTSV II zum Aufstieg – ich persönlich wünsche mir, dass sowohl wir als auch Westerfilde und Post Castrop in der 1. Kreisklasse verbleiben.

In diesem Sinne, bis die Tage…

Der Teamchef

__________________
In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt…
Menü