PTSV Dortmund IV – DJK Roland Rauxel III

Ausgangslage:

Der PTSV mit 3:1 Punkten bisher gut in die Saison gestartet, die Roländer aus eigener Sicht auch mit 2:2 Punkten erfreut.

Personal:

Arg gebeutelt und quasi mit dem letzten Aufgebot präsentierte sich der Gastgeber. Von den “Top 6” markierte das original Brett 5 Hans heute die Nr. 1 im Team. Das sollte jede Mannschaft treffen.
Bei den Roländern fiel kurzfristig noch Thorsten Nimser aus, dafür Harry wieder mit an Bord. Erstmal griff auch Sandro zum Schläger.

Zum Spiel:

Sandro und der Teamchef hatten einen guten Tag erwischt und siegten dem reinen Ergebnis nach locker in 3 Sätzen – so locker war es aber nicht gegen Wippermann/Thavarajasingam. 0:1

Auch bei Joschi und Reimund lief es sehr gut beim 3:0 Sieg gegen Hans/Finn 0:2

Nachdem Harry noch sein vergessenes Höschen holen musste, lief es durchwachsen weiter. Mit Robin an seiner Seite musste mann etwas zu schnell Halle/Niemeyer gratulieren. 1:2

Fulminante Ballwechsel beim Spiel von Joschi gegen Hans. Der junge Roländer trommelte den Dortmunder förmlich beim 11:7, 12:10 und 11:3 zusammen. Richtig gut !!! 1:3

Sandros Debüt in der 1. Kreisklasse gestaltete sich gegen Finn recht schwierig. Nach 1:2 Sätzen Rückstand konnte er noch 2 Matchbälle seines Gegners abwehren und den Entscheidungssatz erzwingen. Das ließ sich der Dortmunder aber in der Verlängerung des 5. Satzes nicht mehr nehmen und siegte hauchdünn mit 12:10. 2:3

Reimund hatte gegen Thavarajasingam auch ein interessantes Spiel. Satz 1 mit 11:7 an den Schwatten. Der zweite Satz hatte es in sich. Keiner wollte hier beigeben, das Zählgerät war gesprengt. Dann setzte sich der junge Dortmunder mit 27:25 durch. Das beflügelte den Postler auch im folgenden Satz ehe sich Reimund hauchdünn diesmal mit 13:11 in den Entscheidungssatz kämpfte. Doch hier unterlag er Thavarajasingam mit 9:11 3:3

Überraschend schnell ging es beim Teamchef gegen Wippermann beim 3:0 Erfolg und ersten Sieg in dieser Saison. 3:4

Gegen Halle spielte Harry im Rahmen seiner Möglichkeiten wirklich nicht schlecht. Aber gefühlte 4 Jahre Trainingsrückstand tun ihr übriges dazu. Darüber hinaus haderte Harry leider mehr mit sich selbst. Es wird Zeit für ein Erfolgserlebnis. 4:4

Sehr souverän spielte Robin sein Spiel gegen Altmeister Niemeyer runter. Sehr gute Leistung – und ich weiß, wovon ich rede, breche ich mir doch ständig beide Arme und Beine gegen Manfred. 4:5

Gegen Hans wirkte Sandro etwas hilflos beim 0:3 5:5

Auch im zweiten Einzel gegen den “Ex-ASC´ler” Finn bestätigte Joschi seine gute Form. Nach 11:6, 8:11, 11:5 und 11:9 durfte er sich bereits zum zweiten Mal in die Siegerliste eintragen. 5:6

Auch der Teamchef bestätigte seine gegen Holzwickede leider noch fruchtlose gute Verfassung und siegte erneut überraschend 3:0 gegen Thavarajasingam. Hmm, das letzte Mal 2 x 3:0 hatte ich glaube ich, als die Gegner nicht angetreten waren… 5:7

Die ersten beiden Sätze gegen Wippermann wusste Reimund nicht wirklich, wie ihm geschieht. Dann aber besonn er sich auf seine Stärken und konnte erneut den Entscheidungssatz erzwingen. Da in der Zwischenzeit bereits Robin Halle mit 3:0 bezwang und somit die 5:8 Führung herausspielte und Harry bereits vorgezogen gegen Niemeyer 0:3 zum 6:8 unterlag, konnte Reimund nunmehr selbst entscheiden, ob er noch ein Abschlussdoppel spielen wollte oder nicht. Zugegeben hatte dabei Wippermann auch noch ein Wort mit zu reden – und er ebenfalls als Doppel 1 – hatte großes Interesse an einem Abschlussdoppel und siegte gegen Reimund mit 11:5 zum 7:8

Somit traten zum Abschlussdoppel Thavarajasingam/Wippermann gegen Joschi und Reimund an. Die Postler legten nicht los wie die Post, sondern eher wie die Feuerwehr und siegten scheinbar wiederstandslos 11:2 und 11:2. Aber die Roländer steckten nicht auf und endlich traf auch Reimund mal wieder einen Ball und Joschi ließ sich ebenfalls nicht lumpen. Nach 11:5 und 11:6 wieder einmal ein Entscheidungssatz und eine gute Chance zum Sieg. Die ließen sich Joschi und Reimund nicht nehmen und siegten ebenso furios wie in den Sätzen 1 und 2 die Postler deutlichst mit 11:1 7:9

Fazit:

Irgendwie ein merkwürdiges Spiel. In jedem Paarkreuz der Roländer ein Spieler mit 2:0 und einer mit 0:2. Tatsächlich machten dann dieses Mal die Doppel den Unterschied. Wenn man überlegt, mit welcher Formation die Postler auftraten und uns das Leben trotzdem derartig abartig schwer machten, ist der Gedanke an eine vollständige PTSV IV Mannschaft schon ein bisserl gruselig – im positiven Sinne für die Dortmunder gedacht.
Für uns auf jeden Fall 2 wichtigte Punkte gegen den Abstieg, der natürlich trotz des Sieges und der ungewohnt hohen Tabellenplatzierung aktuell das absolute Primärziel darstellt.
Robin steht in dieser Saison noch “zu Null” – eine klasse Serie bisher.

Ausblick:

Bereits am Freitag geht es gegen den aktuell Tabellenletzten aus Somborn an heimischen Platten weiter. Ein nettes Event bahnt sich an, zumal auch Roland IV ihr Heimspiel gegen Eintracht Dortmund auf Freitag vorgezogen haben.
Wir sehen uns hierbei keinesfalls in der Favoritenrolle – sehen wir uns doch eher zufällig auf dem 4. Tabellenplatz und gefühlt eher in Richtung Somborn.

Insgesamt ist die Liga sehr interessant. Irgendwie gewinnt hier jeder gegen jeden, was ich teilweise nicht für möglich erachtet habe (unsere Siege eingeschlossen). Kirchlinde konnte sich in drei Spielen bisher nicht zu einem Sieg oder einer Niederlage durchringen, ebenso wie Wellinghofen 2 Unentschieden aufzuweisen hat. Das birgt Spannung und möglicherweise viele Veränderungen in der Tabelle an jedem Spieltag.

Wir nehmen alles, was wir kriegen können und freuen uns schon am Freitag auf Somborn.

In diesem Sinne, bis dahin

DER TEAMCHEF

Menü