DJK Roland Rauxel III – DJK Ewaldi Aplerbeck

Ausgangslage:

Die Roländer möchten sich gerne für die herbe aber nach wie vor verdiente Schlappe gegen Kirchlinde revanchieren. In der Tabelle trennen die beiden Teams nur ein Punkt – aber ist ja eh alles ar…eng in diesem Jahr in der 1. Kreisklasse Gruppe 1.

Personal:

Aplerbeck fragte schon unter der Woche hinsichtlich Verlegung an – da waren die Roländer noch fast komplett und anders hätten wir es leider nicht hinbekommen. Aber dann brauchte die Zweite Ersatz, Sandro fällt krank aus… Also Jürgen und Harry aus dem ursprünglich für die beiden geplanten spielfreien Wochenende zurückbeordert.
Somit lief auf Aplerbecker Seite Kapitän Harenbrock mit seinen “wilden Kerlen” auf – Abteilung Jugend forscht. Interessant, da bereits am Nachmittag große Teile beider Mannschaften bereits in der Jugendbezirksliga gegeneinander spielten und sich schiedlich friedlich 7:7 trennten.

Zum Spiel:

Nur ein eingespieltes Doppel, nämlich Joschi und Reimund auf roländer Seite ging an den Start. Die beiden mussten aber letztlich Lippold/Röwekamp nach dem 1:3 gratulieren. 0:1

Eng war es beim Teamchef und Robin gegen Harenbrock/Wczasek, aber auch hier musste die Heimdelegation nach 8:11, 9:11 und 9:11 gratulieren 0:2

Auch Jürgen und Harry waren nicht chancenlos, aber am Ende doch deutlich dem Jugendwahn in Person von Olkis/Israel unterlegen. 0:3

Starker Auftakt… 0:3 Doppel – da rennste erstmal hinterher…

Joschi fuhr die ersten beiden Sätze gegen Lippold geschmeidig ein, ehe der junge Dortmunder Joschi in den 5. Satz zwang. Doch hier spielte Joschi fulminant und siegte mit 11:4… 1:3

Der Teamchef spielte gegen Harenbrock für sein eigenes Verständnis wieder nicht schlecht – wie so oft in dieser Saison, aber zählbares kam bisher noch nix rum, heuer auch nicht. 0:3 1:4

Deutlich besser sollte es heute in der Mitte laufen. Reimund überzeugte beim 11:5, 13:11 und 11:1 gegen Röwekamp 2:4

Und auch Robin zeigte gegen Wczasek feines Tischtennis zum 3:0 Erfolg 3:4

Jürgen war sichtlich erfreut, nachdem er Israel im vierten Satz mit 13:11 besiegt hatte. Er selbst hatte nicht zwingend damit gerechnet, aber am Ende setzte er sich m. E. mit seiner Routine durch. 4:4

Harry spielte für seine Verhältnisse gegen Olkis sehr gut, was auch den knappen Spielverlauf wiedergibt 11:13, 11:9, 8:11 und 8:11 lautete jedoch das Endergebnis für den Aplerbecker. 4:5

Harenbrock wäre fast an Joschi verzweifelt. Leider nur fast. Joschi spielte gegen den Altmeister richtig gut und unterlag wirklich nur hauchdünn mit 11:6, 11:13, 9:11 und 12:14… schade. 4:6

Duplizität der Ereignisse. Auch der Teamchef fuhr die ersten beiden Sätze gegen Lippold relativ locker ein, aber irgendwie lief es dann garnicht mehr. Zweimal ein 9:11 bedeuteten den fünften Satz. Hier musste der Teamchef stets einem Rückstand hinterherlaufen, mit Auszeit und großem Kampf konnte er dann den jungen Dortmunder doch noch mit 11:9 besiegen. 5:6

Die heute auf jeden Fall “goldene Mitte” (zumindest aus rauxeler Sicht) konnte die Spiele wieder ohne Satzverlust gestalten. Zunächst besiegte Reimund Wczasek. Interessant: Beim Stand von 6:10 aus Aplerbecker Sicht nahm der Dortmunder eine Auszeit (oder, sie wurde für ihn genommen). Im direkten Anschluss, also ohne einem Ballwechsel nahm Reimund ebenfalls eine Auszeit. Als es weiter ging, flog der Ball 3 x hin und her, ehe Reimund mit einem Gewalt-Rückhand-Schuss das Spiel traumhaft, oder für den Dortmunder eher alptraumhaft beendete. 6:6

Dem ersten Ausgleich an diesem Tage folgte auch die erste (und einzige) Führung des Tages – natürlich durch die Mitte, durch Robins ungefährdetem 3:0 gegen Röwekamp. 7:6

Geht da doch noch was heute ?

Jürgen spielte gut gegen Olkis, aber der junge Aplerbecker drehte mal so richtig auf und ließ Jürgen mit zunehmendem Spiel am Ende dann keine Chance mehr. 7:7

Harry kämpfte sich gegen Israel nach einem 0:2 Satzrückstand noch einmal zurück. Am Ende seiner Kräfte zog Israel dann aber zu schnell davon und bekam die nötige Sicherheit, das Spiel locker nach Hause zu fahren. 7:8

7:8 hinten, heute noch kein Doppel gewonnen, gegen Harenbrock, der in dieser Saison noch kein einziges Doppel verloren hat, egal, mit wem er an seiner Seite spielte. Die Vorzeichen sahen nicht gut aus.

Aber da ja heute Samstag, der 14. war und nicht Freitag der 13. glänzten Joschi und Reimund gegen Harenbrock/Wczasek. Fulminante Ballwechsel legten den Grundstein zum 12:10, 11:6 un 11:7 Erfolg… 8:8

Fazit:

Nach diesem Spielverlauf sind wir natürlich froh über das Unentschieden, aber auch die Gäste konnten mit der Punkteteilung sehr gut leben. Das Spiel zeigt wieder einmal mehr, wie ausgeglichen die Liga ist.
Aber nach Sätzen haben wir die Gäste natürlich mit 31:30 (oh, ich lasse Click-TT vielleicht nochmal nachrechnen) richtig abgelascht… alt

Ausblick:

Nächste Woche wollen wir die Burg erobern. Mal schauen, die Hausherren aus Hohensyburg haben aber bestimmt etwas dagegen… Personal ist auch noch fraglich… et läuft…

In diesem Sinne, gut´s Nächtle….

DER TEAMCHEF

__________________
„Drei Punkte ist besser als in die Hose geschissen.“
Menü