Jugend Bezirksliga Nord/Süd

Entscheidungsspiel der Tabellenvierten um weiteren Relegationsplatz

TTV Letmathe – Roland Rauxel  8:5

Am Sonntag den 17.4. hatte die 1. Jugend der Djk Roland Rauxel das letzte Spiel aber auch gleichzeitig das wohl wichtigste Spiel in dieser Saison. Nach dem Tabellenplatz vier musste die Djk Roland Rauxel um einen Platz in der Aufstiegsrelegation kämpfen um noch auf eine Zukunft in der Jungen NRW-Liga in der kommenden Saison zu hoffen.

Und der Gegner war der viertplazierte der anderen Bezirksliga, der Bezirksliga Süd: der TTV Letmate. Im ersten Doppel traten Joshua Busemann an der Seite seines Bruders Aaron gegen Finn Simon und Johannes Majewski an und mussten trotz einer guten Leistung mit 0:3 der Court verlassen.

Auch das Doppel 2, bestehend aus Robin Dickes und Mathias Zasada hatte gegen Tim Stöber und Mirko Kätzer das nachsehen und verloren ebenfalls mit 0:3 – nicht gerade ein perfekter Start. Doch nun war Joshua Busemann in seinem Einzel gegen die Nummer 1 aus Letmate, Tim Stöber, an der Reihe. Er zeiget eine starke kämpferische Leistung und konnte nach dem Verlust des ersten Satzes sich zurück zum 1:1 Satzausgleich  herankämpfen. Doch obwohl es spektakuläre Ballwechsel zu sehen gab und die Nummer 2 der Roländer in seiner Leistung nicht nachlass machte sein Gegner einfach die entscheidenden Punkte und konnte die Sätze drei und 4 mit jeweils 11:6 für sich entscheiden und machte somit das 3:0 für Letmate.

Doch Aaron Busemann zeigte seine Klasse gegen Finn Simon, die gegnerische Nummer 2, und konnte trotz Satzverlust mit seinem Auftreten äußerst zufrieden sein und gewann mit 3:1. Besonders wichtig war dieser Sieg auch für die Manschaft, denn ein 0:4 Rückstand wäre wahrscheinlich noch einmal um einiges schwieriger aufzuholen. Die Nummer 3 aus Rauxel, Robin Dickes, musste nun diese Serie fortsetzen. Doch schnell lag der Roländer mit 0:2 zurück. Er konnte zwar noch einmal herankommen und den dritten Satz für sich entscheiden, doch mehr war nicht drin gewesen: mit 1:3 ging  auch dieses Spiel auf das Konto der Gegner aus Letmate. Und es sah nach den ersten beiden Sätzen von Mathias Zasada gegen Johannes Majewski schon nach dem 1:5 Rückstand aus, denn dieser hatte die Durchgänge eins und zwei mit 11:13 und 13:15 verloren. Doch mit einer kämpferischen Darbietung kämpfte sich die Nummer 4 aus Rauxel zurück und glich aus. Somit musste der fünfte Satz entscheiden. Und auch diesen konnte der Roländer für sich mit 11:7 entscheiden – und hielt so seine Manschaft im Rennen.

Nun musste wieder Aaron Busemann an den Tisch, dieses Mal gegen die gegnerische Nummer eins. Und entgegen allen Erwartungen gingen die ersten beiden Sätze erstaunlich deutlich, mit 11:3 und 11:7, an die Nummer eins aus Rauxel. Zwar konnte sich Tim Stöber den dritten Durchgang sichern doch letzlich war Aaron Busemann zu stark und gewann den vierten Satz mit 14:12 und machte den Sieg perfekt. Nun sollte auch sein Bruder Joshua nachlegen. Und dieser gewann spektakulär den ersten Satz nach 5:9 Rückstand noch indem er sieben Punkte am Stück machte. Die Nummer zwei aus Letmate schien deutlich verunsichert und war im darauf folgenden Satz komplett von der Rolle, zu Gunsten des Roländers. Dieser lag nun 2:0 in Führung. Und es gelang Finn Simon sichnoch einmal zurück zu kämpfen: mit 11:8 entschied er den dritten Satz für sich und es drohte schließlich tatsächlich der fünfte Satz. Denn mit 8:10 lag er bereits vorne. Doch Joshua Busemann gelang das Kunststück aus Satz eins erneut und gewann mit 12:10. Somit war der Ausgleich zum 4:4 geschafft.

Robin Dickes folge nun mit seinem zweiten Einzel und hier musste die Entscheidung im entscheidenden Satz gesucht werden, in welchem es warscheinlich nicht spannender hätte sein können. Jedoch behielt Johannes Majewski am Ende die Oberhand und siegte mit 12:10 – eine wirklich bittere Niederlage. Die Hoffnung war nun bei Mathias Zasada. Und dieser musste sich ebenfalls bis in den fünften Satz kämpfen nachdem er bereits 1:2 hinten lag. Doch der Entscheidungssatz glitt dem Roländer zu schnell aus den Händen und leider fand er zum Ende hin nicht mehr den Weg zurück ins Spiel und musste sich mit 4:11 geschlagen geben.
Das Spiel der jeweiligen Dreier musste nun den weiteren Spielverlauf entscheiden. Und diese gingen wie erwartet zu Gunsten der jeweiligen Einser aus: Aaron Busemann legte eine souveräne Leistung gegen Johannes Majewski ab und siegte mit 3:1 und auf der anderen Seite dominierte Tim Stöber das Spiel gegen Robin Dickes. Es stand nun also 5:7. Somit musste Mathias Zasada das Wunder gegen Finn Simon gelingen. Der Roländer spielte zwar gut, führte zwischendurch immer mal wieder mit ein paar Punkten und gab wirklich alles was zu geben war. Doch die wirklich entscheidenden Punkte gewann die Mann aus Letmate und entschied Satz eins mit 10:12 und Satz zwei und drei mit jeweils 11:5 für sich.

Somit war die Niederlage Realität geworden – äußerst bitter, denn die Rauxler haben wirklich alles gegeben und um jeden Punkt gekämpft doch am Ende hat es leider nicht gereicht. Somit sind jegliche Chancen auf den Aufstieg in die NRW-Liga verflogen.

Doch da die Bezirksliga in der nächsten Saison deutlich geschwächt wird ist das Ziel ganz klar: den Aufstieg im zweiten Anlauf schaffen.

 

Kreispokal

DJK Roland-Rauxel – SV Westfalie Somborn  4:0

Am Samstag den 15.4. musste die die Manschaft, bestehend aus Aaron Busemann an Brett 1, Joshua Busemann an Brett 2 und Mathias Zasada an Brett 3 gegen Somborn um den Titel des Kreispokalsiegers antreten. Auch wenn sich für der Wettbewerb nur klägliche 3 Teilnehmer bewarben wollte der Titel natürlich von den Roländern gewonnen werden. Und der Favoriten war, zumindest nach den TTR Punkten, die Manschaft aus Rauxel.

Und dies sollte sich auch schnell bestätigen: Aaron Busemann und sein Bruder Joshua gewannen deutlich überlegen jeweils mit 3:0, ohne ihren Gegnern jegliche Chance zu lassen. Somit stand es schon 2:0. Und da in diesem Wettbewerb nur bis zum 4. Gewinnpunkt gespielt wird war der Sieg schon fast erreicht. Und auch im Doppel, in welchem Joshua und Aaron Busemann zusammen an den Tisch mussten, bestätigte sich die Dominanz aus den vorherigen Spielen. Auch in diesem Spiel blieben die Roländer ohne Satzverlust und verbuchten somit die 3:0 Führung.

Doch im Spiel von Mathias Zasada sollte es spannender werden als erwartet, denn die Nummer 3 aus Rauxel musste sich sogar nach 1:2 Satzrückstand noch in den 5. Satz kämpfen. Und auch dieser hätte spannender nicht sein können, mit 12:10 konnte Mathias Zasada sich am Ende durchsetzen und den Sieg des Kreispokals mit 4:0 Spielen und 12:2 Sätzen perfekt machen.

Alles in allem also, wie erwartet, eine klare Ange Angelegenheit. Und auch wenn dieser Wettbewerb nicht all zu schwer zu gewinnen war freut man sich selbstverständlich sich als Kreispokalsieger betiteln zu dürfen.

Menü