Der TTC Post Hiltrop II, erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung, erwischte den besseren Start und führte nach den Doppeln bereits 3:0. Dabei hatten die Roländer sich fest vorgenommen mit einer Führung ins Match zu starten um sich eine gute Ausgangsposition zu verschaffen.

Robin Gude und Aaron Busemann brachten die Heimischen zwar wieder auf 2:3 heran, doch nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit sollten Raphael Reiß und Emilio Kartas im mittleren Paarkreuz keine Chancen gegen Jörg Zawada und Alexander Bednarz. Je nach Konstellation wurden diese um ca. 100 bis 200 Ranglisten-Punkte stärker eingeschätzt, als die beiden Roländer.

Doch sowohl Raphael als auch Emilio glaubten an ihre Chance und beschwerten die Waagschale mit einer gehörigen Portion Kampfkraft und Siegeswillen zu ihren Gunsten, und gewannen überraschend beide Partien.

Plötzlich stand es 4:3 – und die Roländer begannen zu realisieren, dass sich ihnen nach dem  Schock zu Beginn, durch das Break im mittleren Paarkreuz, die Chance auf den Sieg bot.

Im unteren Paarkreuz spielte indes Christian Chroscinski gegen Rolf Pommeranz. Im Duell Angriff gegen Abwehr behielt der Roländer nach 4 umkämpften Sätzen die Oberhand. Der durch eine Erkältung geschwächte Ersatzmann Almir Duratovic konnte Jan Krumnis nur in den ersten beiden Sätzen Paroli bieten verlor dann aber deutlich ebenfalls in vier Sätzen.

Somit gingen die Roländer mit einem 5:4 Vorsprung in die zweite Einzelrunde. Während Aaron Busemann auch in seinem zweiten Einzel, jetzt gegen Werner Bätz, einen lupenreinen 3:0 Sieg für sich verbuchen konnte, musste der Kapitän und Nummer 1 der Rauxeler, Robin Gude, über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen, ehe er Fabian Kühlem niederrang.

Zum zweiten Mal an diesem Abend musste die Roländer Mitte als krasse Aussenseiter an die Tische. Während Raphael auch in seinem zweiten Spiel unwahrscheinlich gut spielte und auch Jörg Zawada besiegte, musste sich Emilio Kartas gegen Alexander Bednarz in drei knappen Sätzen geschlagen geben.

Wie schon in der Vorwoche gegen den GSV Fröndenberg war es erneut Christian Chroscinski der den Schlusspunkt mit einem Sieg über Jan Krumnis setzte.

Die Roländer finden sich nach 7 Spieltagen auf Rang acht der Tabelle wieder und haben derzeit 6:8 Punkte auf dem Konto. Am Freitag, den 10.11.2017, um 19:30 Uhr, soll das Konto gegen den Post SV Langendreer in eigener Halle ausgeglichen werden. Schon tags darauf am 11.11.2017, um 18:30 Uhr, erwarten die Rauxeler das Tischtennis Team aus Bochum in der Turnhalle an der Bahnhofstraße.

Langendreer hat ebensoviele Punkte auf dem Konto wie die Roländer Erstvertretung. Zuletzt brachte Langendreer in eigener Halle dem BVB III mit 9:4 eine schmerzliche Niederlage bei. Um  ein Haar wäre es den Bochumern vor Wochenfrist gelungen dem Liga-Primus TTC Werden 48 den ersten Punkt abzuknöpfen.

Die Roländer sind also gut beraten optimal vorbereitet aus den Herbstferien zu kommen.

Auch das Tischtennis Team aus Bochum ist nicht zu unterschätzen. Zwar gelang den Bochumern erst ein Punktgewinn gegen Herne Vöde. Doch hatten die Bochumer in der letzten Zeit große Personalsorgen, und mussten bisher auf gleich 7 Ersatzspieler zurückgreifen. Schaffen die Bochumer es ihre Personalsorgen in den Griff zu bekommen sind sie durchaus ein Team, welches in der Landesliga konkurrenzfähig sein kann.

Nach den Spielen lädt die erste Mannschaft wieder die Zuschauer zu kalten Getränken und Sandwiches und / oder / Bratwürstchen ein.

Menü