Busemann, Sivanenthiran und Hanning gewinnen bei den Jugend-Vereinsmeisterschaften 2018

19 Kinder gingen bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften an den Start.

Die Jugend-Vereinsmeisterschaften 2018 spiegelten die positive Entwicklung der Roländer Nachwuchsarbeit wider. 19 Jugendliche und SchülerInnen versammelten sich am Samstag, dem 23.06., um die zahlreichen Pokale untereinander auszuspielen. Versüßt durch viele tolle Kuchen- und Salatspenden von engagierten Eltern genossen die Kinder unter der Leitung von Karo Ali und Robin Gude den Wettbewerb. Der 1. Vorsitzende Christian Chroscinski sorgte für die Anschaffung der Pokale und schoss mit seiner bewährten Kamera viele tolle Fotos. In drei Konkurrenzen, jeweils im Doppel und im Einzel, gingen die Kinder ab 13:00 Uhr an den Start.

Die jüngsten Spieler maßen sich hierbei in der Schülerkonkurrenz, die zwischen Jahrgang 2004 und 2009 mit sechs Teilnehmern alles bot. Gespielt wurde im System Jeder-Gegen-Jeden, womit jeder auf fünf Spiele kommen würde. Der jüngste Teilnehmer, Matthias Dirks, konnte zwar keines seiner Spiele siegreich gestalten, konnte aber mit seiner fröhlichen Art die Turnierleitung bespaßen und war stets der Erste, der an den Tisch wollte. Sein größerer Bruder Christian setzte sich im Spiel gegen Aran Ali, dem kleinen Bruder unseres Jugendtrainers Karo Ali, durch, und sicherte sich somit den 4. Platz vor Aran, der den 5. Platz belegte. Den dritten Platz erkämpfte sich Moritz Overmeyer, der drei seiner Spiele mit 3:0 gewann, aber auch zwei Niederlagen in gleicher Höhe einstecken musste. Vor ihm landeten nur Luca Wallbruch, der als 2004er Jahrgang der älteste Spieler der Konkurrenz war und erst seit wenigen Wochen beim Rauxeler Training erscheint, und Lars Hanning. Beide Spieler gewannen all ihre übrigen Partien, sodass ihr direktes Aufeinander über den Gesamtsieg entscheiden würde. In einem knappen Match setzte sich der erst 10-jährige Lars mit 3:0 durch und setzte sich mit einer blitzsauberen 15:0 Satzbilanz die Krone im Schüler-Einzel auf.

Luca spielt erst seit wenigen Wochen Tischtennis. Man sah es ihm nicht an!

Im Doppel spielten Lars und Moritz, die in der Meisterschaft bereits Doppel spielen durften, ihre Erfahrung gegenüber ihren Konkurrenten aus und siegten in beiden Doppeln gegen die Paarungen Christian Dirks/Aran Ali und Luca Wallbruch/Matthias Dirks mit jeweils 3:0. Im anderen Spiel setzten sich Christian und Aran gegen Luca und Matthias mit 3:0 durch, sodass sie den zweiten Platz belegten.

In der Mädchenkonkurrenz traten bis auf Lea Hanning, die erkrankt absagen musste, alle im Verein angemeldeten Mädchen an. Mit Julia Lösbrock, Mia Scharpenberg, Nikie Chien und Rijetha Sivanenthiran spielten somit vier Mannschaftskolleginnen um die Titel. Im Doppel spielte die Paarung Chien/Sivanenthiran gegen Scharpenberg/Lösbrock in einem Spiel sofort um die begehrten Doppelpokale. Hier setzten sich Nikie und Rijetha vor ihren Mannschaftskolleginen mit 3:0 durch und feierten so bereits vor den Einzeln ihren ersten Erfolg.

Im Einzel, das in einer 4er-Gruppe ausgespielt wurde, zeigte sich, dass Julia mit dem durch eine langfristige Verletzung verursachten Trainingsrückstand immer noch zu kämpfen hatte. Sie konnte leider in keinem ihrer Spiele einen Satz gewinnen, war jedoch stets positiv und ballte das ein oder andere Mal zurecht die “Becker-Faust”. Nikie gewann zwar gegen Julia, erwischte jedoch nicht ihren besten Tag und musste Mia und Rijetha nach 3:1 Niederlagen gratulieren. So stellte sich im Nachhinein heraus, dass das entscheidende Spiel bereits das erste der Gruppe war und zwischen Mia und Rijetha stattfand. Dort setzte sich Rijetha ebenfalls mit 3:1 durch und lies somit die Konkurrenz hinter sich. Die 14-Jährige belohnte sich für ihren Trainingsfleiß, den sie seit Jahresbeginn nochmal erhöhte und die gezeigten Fortschritte nun auch im Wettkampf umsetzen konnte.

Rijetha mit dem schnellen Aufschlag!

In der Jungen-Konkurrenz, in der mit Henrik Sielhorst ein Titelkandidat durch einen gebuchten Urlaub passen musste, gingen neun Teilnehmer in zwei Gruppen an den Start. Zunächst wurden die Doppel ausgespielt, wo sich Aaron Busemann und Luca Heidrich als nominell stärkstes Doppel vor allem gegen Felix Kaufmann und Joshua Busemann schwer taten, letztendlich aber alle Spiele gewannen und sich somit den Titel sicherten.

Im Einzel spielten in der ersten Gruppe Aaron Busemann, Luca Heidrich, Marius Wenzel und Felix Kaufmann um das Weiterkommen. In der zweiten Gruppe kämpften Sencer Ergül, Joshua Busemann, Philipp Kaufmann, Julian Funke und Jan-Luca Funke um die ersten beiden Plätze, die zum Halbfinale führten. In beiden Gruppen blieben die großen Überraschungen aus, sodass Aaron und Luca sich in Gruppe A und Sencer und Joshua in Gruppe B durchsetzten und nur gegeneinander wirklich in Bedrängnis kamen. Erwähnenswert ist dennoch die Leistung von Philipp Kaufmann, der Jan-Luca und Julian Funke hinter sich lassen konnte und erst als Gruppendritter ausschied. Julian besiegte im Familienduell denkbar knapp seinen Bruder Jan-Luca mit 3:2. Joshua setzte sich in der Gruppenphase gegen Sencer Ergül mit 3:1 durch und zog somit also Gruppenerster ins Halbfinale ein. Sencer Ergül besiegte jedoch alle anderen Gegner, wodurch er als Gruppenzweiter die Chance auf den Gesamtsieg behielt.

In Gruppe A besiegte Felix mit 3:0 Marius, beide mussten jedoch Aaron und Luca nach 3:0 Niederlagen gratulieren. Luca gelang in der Gruppenphase der Sieg gegen Aaron, wodurch er sich als Gruppenerster die vermeintlich bessere Setzung für die K.O.-Runde bescherte. In ebenjener K.O.-Runde trafen nun also Luca auf Sencer und im nächsten Familienduell Aaron auf Joshua. Luca fand gegen Sencer schnell ein gutes Rezept und ging 2:0 in Führung. Nachdem Sencer sich nochmal in das Match zurückkämpfte und den dritten Satz mit 11:9 gewann, drehte Luca wieder auf und schloss den letzten Satz sogar mit 11:0 ab. Durch diesen 3:1 Sieg sicherte sich Luca seine zweite Finalteilnahme bei seinen erst zweiten Vereinsmeisterschaften.

Im anderen Match ging es trotz 2:0 Führung noch knapper zu als im ersten Halbfinale. Joshua überzeugte in den ersten zwei Sätzen mit bedingungslosem Offensivspiel, welches erst ab dem 3. Satz von Aaron beantwortet konnte. Nachdem Aaron ebenfalls zwei Sätze für sich entscheiden konnte, ging es im fünften Satz um den Finaleinzug, dem gerade Joshua in seinem letzten Jugendjahr entgegensah. Im Entscheidungssatz machte zunächst der 16-jährige Aaron das Rennen, hatte beim Stand von 10:8 bereits zwei Matchbälle, die Joshua jedoch abwehrte. Dieser widerum konnte seine Chance zum Sieg beim Stand von 11:10 nicht nutzen. Stattdessen zauberte Aaron bei 11:11 sowohl einen guten Aufschlag als auch einen tollen Rückhand-Flip auf den Tisch und beendete so die Titelhoffnungen seines 18-jährigen Bruders.

Nun wurden noch das Spiel um Platz 3 und das Finale gespielt. Joshua wiederholte im Spiel um Platz 3 seine Leistung aus der Gruppenphase und siegte gegen Sencer nach 11:5, 11:7, 9:11 und 11:9 erneut mit 3:1 Sätzen. Er nahm also in seinem letzten Jugendjahr zumindest auf dem Treppchen Platz. Im Finale sah es zunächst danach aus, als würde auch hier das Gruppenergebnis repliziert werden, nachdem Luca den ersten Satz mit 11:7 gewann. Doch Aaron fand schnell wieder ins Spiel und glich zum 1:1 aus. Luca ging zwar erneut mit 2:1 in Führung, doch wieder glich Aaron sofort wieder aus. Der Entscheidungssatz musste seinem Namen also gerecht werden und für klare Verhältnisse sorgen. Hier ergab sich nicht so ein Krimi wie ein Halbfinale zwischen Joshua und Aaron, was Letzterem sicherlich gefiel, da er sich mit einem 11:6 Erfolg den Titel des Jungen-Vereinsmeisters zuschreiben durfte. Luca musste sich nach hartem Kampf mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Alle Teilnehmer und ihre Preise.
Die drei Einzelsieger überstrahlten selbst den Glanz der Pokale.

Die Ergebnisse im Überblick:
Schüler-Doppel: 1. Hanning / Overmeyer, 2. Ali / C. Dirks, 3. M. Dirks / Wallbruch
Schüler-Einzel: 1. Lars Hanning, 2. Luca Wallbruch, 3. Moritz Overmeyer, 4. Christian Dirks, 5. Aran Ali, 6. Matthias Dirks

Mädchen-Doppel: 1. Chien / Sivanenthiran, 2. Lösbrock / Scharpenberg
Mädchen-Einzel: 1. Rijetha Sivanenthiran, 2. Mia Scharpenberg, 3. Nikie Chien, 4. Julia Lösbrock

Jungen-Doppel: 1. Busemann, A. / Heidrich, 2. Kaufmann, F. / Busemann, J.
Jungen-Einzel: 1. Aaron Busemann, 2. Luca Heidrich, 3. Joshua Busemann

 

Menü