Milad Osmani erreicht 2. Platz im Doppel bei Westdeutschen Meisterschaften

Der 14-jährige Milad Osmani bestritt am Wochenende in Willich die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der A-Schüler. Da am Samstag die Gruppenphase ausgespielt wurde, war Milads Ziel, mindestens den Sonntag als Teilnehmer zu erleben. Dazu musste er seine starke Gruppe überstehen.

Stark startete er am Samstagmorgen, als er Lukas Soerjanta vom VfL Borussia Mönchengladbach mit 3:0 bezwang. Doch Milad, der in den vorangegangen Wochen mit Knieproblemen nicht vernünftig trainieren konnte, offenbarte im zweiten Spiel Unsicherheiten. Umso stärker einzuschätzen ist sein Kraftakt, den er nach 1:2 Satzrückstand noch an den Tisch brachte. In den Sätzen 4 und 5 beobachtete Coach Christian Chroscinski dann einen Milad, der unbedingt in die K.O.-Runde einziehen wollte. Somit gewann er auch das zweite Spiel, wenn auch durchaus knapper mit 3:2.

Im dritten Spiel der Gruppe verlor Milad dann gegen Wim Verdonschot vom TTC Hagen, der ihm mit seiner starken Rückhand keine Chance ließ. Dadurch musste Milad in der Zwischenrunde an den Tisch, um für die Teilnahme am Sonntag zu spielen. Diego Dyck vom DJK BW Avenwedde stand ihm dort entgegen, blieb aber gegen Milad chancenlos, sodass dieser sich für das Achtelfinale am Sonntag qualifizierte.

Währenddessen spielte Milad mit Tyson Tan Hasse (TTF Bönen) auch in Doppelkonkurrenz um die vorderen Plätze mit. Durch ein Freilos mussten sie am Samstag nur ein Spiel bestreiten, welches die Beiden souverän gewannen. Am Sonntag sollte den beiden 14-Jährigen dann fast der ganz große Coup gelingen.

Doch zunächst das Einzel. Milad traf durch sein Weiterkommen als Gruppenzweiter auf einen Gruppenersten. Dass dies ausgerechnet der an Eins gesetzte Bastian Steeg war, lässt sich dem Lospech zuschreiben. Diesmal durch Robin Gude gecoacht spielte Milad von Anfang an sein bestes Tischtennis und schaffte in den Sätzen 1 und 2 lange einen ausgeglichene Spielstand aufrecht zu erhalten. Beide Sätze gingen jedoch knapp mit 9 bzw. 8 verloren. Als Milad dann im dritten Satz mit 3:7 hinten lag, sah es so aus, als würde Steeg den Sack zu machen. Stattdessen fand Milad durch einige gute Ballwechsel wieder ins Spiel und zeigte, dass er nicht mit halber Kraft zu schlagen war. Durch den Satzgewinn erkannte sein Gegner dann wohl den Ernst der Lage und legte eine Schippe drauf, sodass Milad trotz guter Leistung am Ende dem letztendlichen Gesamtzweiten gratulieren musste.

Im Doppel spielten Milad und Tyson dann gegen Micheal Kalaitzidis und Emilio Schulz, die durch die Passivität des Roland/Bönen Doppels zunächst in Führung gingen. Die guten Ballonabwehrschläge und die Überlegenheit im Aufschlag-/Rückschlagspiel ermöglichten dem Doppel dann doch den Einzug in das Halbfinale. Damit war den Beiden bereits ein Foto auf dem Siegertreppchen sicher, doch sie wollten mehr! Und dass sie mehr wollten zeigte sich in ihrer besten Leistung an diesem Tag, als sie Noah Hersel und Tom Maiworm bei ihrem 3:0 Sieg keine Chance ließen. Eine super Leistung, an der sie im folgenden Finale gegen Andre Bertelsmeier und An Duy Dang nicht anknüpfen konnten. Sichtlich nervös überließen sie ihren Gegnern das Spiel und setzten diese zu keinem Zeitpunkt unter Druck. Für ihr nächstes Finale haben die Youngster an Erfahrung dazugewonnen, werden aber sicherlich noch mit etwas Enttäuschung auf das Finale blicken.

Diese Enttäuschung war bei der Siegerehrung bereits verflogen, als die Beiden realisierten, dass sie sich als zweitbestes Doppel im Schülerbereich gekürt haben. Wir gratulieren Milad und Tyson zu dieser tollen Leistung!

Menü