Roland Rauxel mit neun Titeln und vielen Podestplätzen bei den Kreismeisterschaften

Ein erfolgreiches Wochenende erlebten die Rauxeler bei den Kreismeisterschaften in Hamm. Sie standen insgesamt neun Mal ganz oben auf dem Treppchen und erspielten sich jeweils acht zweite und dritte Plätze.

Nachwuchs
Junge Roländerinnen und Roländer in sieben von acht Spielklassen am Start

Mädchen 18
In der ältesten Mädchen-Konkurrenz, die am Samstag ausgetragen wurde, stellte die DJK Roland Rauxel mit ihren vier Starterinnen Mia Scharpenberg, Rijetha Sivanenthiran, Nikie Chien und Maxi Baranowsky mehr als die Hälfte des Teilnehmerinnenfeldes. Das spannendste Match in der Vorrunde lieferten sich Mia und Rijetha, die nach fünf Sätzen und einer knappen dreiviertel Stunde Spielzeit knapp die Oberhand behielt. Nikie zog als Zweite in ihrer Gruppe ins Halbfinale ein, ebenso wie Mia, die sich punktgleich mit Rijetha, aber mit besserem Satzverhältnis für die Vorschlussrunde qualifizieren konnte. Maxi sammelte bei den „Großen“ in erster Linie Spielerfahrung, konnte aber mit einigen guten Schlägen Punkte sammeln. Im Halbfinale trafen Mia und Nikie dann auf ihre „alten Bekannten“ Alina Bertelsmeier und Alina Isenbeck vom SV Westfalia Rhynern, gegen die beide trotz großen Kampfes leider den Kürzeren zogen. Im Doppel hießen die Kreismeisterinnen der Mädchen 18 ebenfalls Alina Bertelsmeier und Alina Isenbeck, Zweite wurden Nikie und Mia vor Rijetha und Maxi.

Siegerehrung der Mädchen 18

Mädchen 15
Am Sonntag spielte Maxi bei den Mädchen 15 um den Titel der Kreismeisterin. Zunächst in den Jungen-Wettbewerb integriert, konnte sie gegen deutlich punktstärkere Vorrunden-Gegner nicht viel ausrichten. Bei den Duellen gegen ihre Konkurrentinnen standen am Ende ein 3:0-Sieg und eine 0:3-Niederlage zu Buche, womit sich Maxi den 2. Platz sicherte.

Mädchen 11
Ebenfalls am Sonntag stand der Wettbewerb der jüngsten Mädchen auf dem Programm. Ihr Kreismeisterschafts-Debüt feierte dabei die jüngste Roländerin, Juli Baranowsky. Nachdem sie sich in der Jungen-Konkurrenz bei zwei Niederlagen und einem Sieg warm gespielt hatte, konnte sie sich in teils knappen Begegnungen gegen alle Mädchen durchsetzen und am Ende freudestrahlend den Pokal für den ersten Platz in Empfang nehmen. Im Doppel sicherte sie sich an der Seite von Isabell Kuss nach fünf spannenden Sätzen ebenfalls den Kreismeisterinnen-Titel.

Jungen 18
Weil Aaron Busemann und Milad Osmani freigestellt waren, stellten wir diesmal keinen Titelkandidaten. Stattdessen ging es für die Spieler der ersten Jugend, Jan-Luca und Julian Funke sowie Fiete Wüst, vor allem darum die Gruppenphase zu überstehen. Leon Nachtwey aus der dritten Jugend steckte sich niedrigere Ziele und wollte zumindest ein Spiel gewinnen. Dies gelang ihm auch, dennoch musste er in der Gruppenphase die Segel streichen. Die Spieler der ersten Jugend hingegen konnten sich alle in der Gruppenphase durchsetzen, Jan-Luca blieb dabei sogar ungeschlagen. Leider war danach für alle Roländer in der ersten K.O.-Runde Schluss. Im Doppel trafen die vier in der ersten Runde direkt auf sehr starke Gegner und schieden in der ersten Runde aus.
Für Jan-Luca und Julian war dies die letzte Kreismeisterschaft bei den Jungen, sie gehen danach in den Herrenbereich über. Auch in der Meisterschaft bestreiten sie ihre letzte Saison bei den Jugendlichen. Daher war das Überstehen der Gruppenphase für die beiden nochmal ein versöhnlicher Abschluss ihrer Zeit als Jugendliche.

Jungen 15
Bei den ehemaligen Schülern A, die nun Jungen 15 heißen, stellten wir vier Teilnehmer. Leon Blau, der als Favorit auf den zweiten Platz hinter dem übermächtigen Jonas Fuchs ins Rennen ging, nahm genauso Teil wie Niklas Brand, Philipp Rogge und Christian Krämer, der seinen ersten Auftritt im Roland-Dress überhaupt hatte. Auch Maxi Baranowsky spielte mit, damit sie an diesem Tag auf mehr als nur zwei Spiele Spielpraxis kommen würde.
Niklas startete wie die Feuerwehr und hatte einen deutlich stärker eingeschätzten Gegner am Rande der Niederlage, konnte seine Matchbälle jedoch nicht verwandeln. Dennoch zeigte der Jungspund seine gute Entwicklung und spielte mit seinen deutlich erfahreneren Gegnern gut mit.
Auch Philipp, der in der Meisterschaft mit zwei starken Siegen startete, präsentierte sich gut und schlug fast einen Favoriten. Leider ging auch er am Ende leer aus, sodass für ihn, genauso wie für Niklas, in der Gruppenphase Schluss war.
Christian trat im Einzel bereits mit der Erwartung an, dass er zum Erfahrung sammeln in Hamm war. So gelang ihm bei seinem ersten Auftritt zwar noch kein Satzgewinn, dafür brachte er seinen Vorhand-Topspin schon einige Male auf den Tisch. Im Doppel schied er mit Maxi in der ersten Runde aus. Philipp und Niklas ereilte dort das gleiche Schicksal.
Leon Blau hingegen spielte stark auf. Nachdem er am Vortag nicht ganz an seine Topform herangekommen war, machte er am Sonntag vieles besser. So blieb er bis zum Halbfinale ungeschlagen und musste sich nur dem späteren Sieger Jonas Fuchs geschlagen geben. Eine Leistung, auf die Leon stolz sein kann und die zur Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften berechtigen sollte.

Jungen 13
In der Jungen 13-Konkurrenz stellten wir die meisten Teilnehmer aus allen Feldern. Ganze sechs Roländer nahmen teil, mit sehr unterschiedlichen Erfolgserwartungen. So traten Aran Ali, Robert Wiebe, Christian Dirks und Christopher Splett vor allem an, um erste Erfahrungen gegen starke Gegner außerhalb der Meisterschaft zu machen. Sie überstanden die Gruppenphase zwar nicht, lernten aber dafür schon mal das höhere Niveau der oberen Klassen kennen. Moritz Overmeyer hingegen konnte durchaus mithalten, ihm gelang auch ein Sieg in der Gruppe, für das Weiterkommen reichte es jedoch knapp nicht. Leon Blau spielte in dieser Konkurrenz stark auf und setzte sich souverän durch. Erst im Viertelfinale musste er in den Entscheidungssatz, ehe er im Halbfinale wieder stärker spielte und sich im Finale dann Jonah Thielemeier gegenüber stehen sah. Dort gelang es ihm nicht, sein volles Potenzial abzurufen, sodass er sich mit dem 2. Platz zufrieden geben musste. Dennoch sollte auch hier die Teilnahme bei den Bezirksmeisterschaften sicher sein, wo Leon gleich zwei Mal antreten wird.

Jungen 11
Bei den Jüngsten traten die Dritt- und Viertplatzierten der letzten Kreisrangliste, Tim Greth und Kerem Kavasoglu, gemeinsam mit Anton Haag an. Alle drei überstanden die Gruppe, Tim und Kerem sogar ohne Niederlage. Danach war jedoch für Anton und Kerem Schluss, sie mussten sich knapp geschlagen geben. Tim hingegen erreichte sogar das Halbfinale, welches er im Entscheidungssatz gegen den späteren Gesamtsieger verlor. Für ihn sprang somit der dritte Platz heraus. Juli Baranowsky konnte sich nach längerer Wettkampf-Pause in der Jungen-Konkurrenz warm spielen und sich dort über einen Sieg freuen.
Im Doppel spielte Anton gemeinsam mit Juli. Obwohl die beiden als D-Schüler zu den jüngsten Teilnehmern zählten, konnten sie ein Spiel gewinnen und unterlagen im Achtelfinale nur knapp.
Tim und Kerem waren gemeinsam kaum zu schlagen, für sie war das Abenteuer Kreismeisterschaft erst im Finale in einer sehr knappen Partie zu Ende. Sie wurden letztlich also Zweite.
Insgesamt war es für die jüngsten Roländer ein erfolgreicher Tag. Neben Tim können sich auch Kerem und Anton als Nachrücker berechtigte Hoffnungen auf einen Startplatz bei den Bezirksmeisterschaften machen.

Herren
Von Senioren 60 bis Herren S: Roländer in allen Spielklassen auf dem Podest

Senioren 60
Bei den Senioren stellte die DJK zwei Teilnehmer. Doch diese zwei Teilnehmer waren zugleich auch die erfolgreichsten. Bernd Graz und Reimund Schulze wurden im Doppel gemeinsame Kreismeister und standen sich auch im Einzelfinale gegenüber. Beide setzten sich bis dato ohne Spielverlust durch und zeigten ihre spielerische Klasse im gesamten Turnierverlauf. Im internen Finale gewann dann Reimund überraschend deutlich gegen Bernd. Beide Spieler waren sogar noch heiß auf die Herren-C Konkurrenz im Anschluss, doch die Teilnahme blieb ihnen aufgrund zeitlicher Überschneidungen verwehrt. Ihr Trostpflaster ist, dass sie bei den Bezirksmeisterschaften dann erneut um den Titel bei den Senioren 60 mitspielen dürfen.

Herren E
Bei den Herren E trumpften die guten Freunde Marius Wenzel und Rico Hesse sowohl im Doppel als auch im Einzel groß auf. Gemeinsam belegte die Paarung, die auch in der Meisterschaft gefürchtet ist, den zweiten Platz. Im Einzel flog Marius dann nach überstandener Gruppenphase in der K.O.-Runde raus, feuerte Rico aber noch kräftig an, der letztlich nach Mitternacht im Finale stand. Dieses verlor er zwar, doch ist sein 2. Platz insgesamt sehr positiv zu bewerten.

Herren D
Ebenfalls vier Roländer nahmen an der bis 1400 Punkte offenen Herren D-Konkurrenz teil. Die vier Spieler der fünften Mannschaft, Robin Leuchtmann, Michael Harwig, Ramazan Kavasoglu und Artur Siersiecki versuchten ihr Glück im vollen Feld. Im Doppel harmonierten Robin und Artur richtig gut und kämpften sich bis ins Finale vor, wo sie dann souverän 3:0 siegten. So schnell wie unerwartet kam für die beiden der Kreismeistertitel.
Im Einzel erwischten Michael und Artur keinen guten Tag und flogen in der Gruppenphase raus. Ramazan und Robin hielten jedoch gut mit und setzten sich mit 2:1 bzw. 3:0 durch. Danach ging es für die beiden in gleicher Manier weiter, und ehe man sich versah, standen sich die beiden Roländer im Finale gegenüber. Dort zeigte Robin mehr Ausdauer und wies seinen Teamkameraden in die Schranken. Trotzdem eine tolle Ausbeute für die fünfte Mannschaft, die das Siegertreppchen mit vielen Roländern füllte.

Herren B
Am Sonntag spielten dann Henrik Sielhorst, Joshua Busemann und Bernd Graz bei den Herren bis 1800 Punkte mit. Bernd schrammte an seinem persönlichen Ziel, einen Sieg mit nach Hause zu nehmen, ganz knapp im Entscheidungssatz vorbei. Henrik und Joshua setzten sich in der Gruppenphase jeweils mit 3:0 Siegen durch, und obwohl danach für Joshua im Einzel Endstation war, ging der Tag für ihn erfolgreich weiter. Im Doppel mit Henrik lief für die beiden alles zusammen, sodass sie sich souverän den Doppel-Kreismeistertitel holten. Henrik kam auch im Einzel ziemlich weit, für ihn war erst gegen den späteren Kreismeister im Halbfinale Schluss. Sein 3. Platz und die guten Leistungen am Vortag machen dem 19-Jährigen viel Hoffnung für die nächsten Spiele in der Landesliga.

Herren A
Bei den Herren A, offen bis 2000 TTR, nahmen am Samstag insgesamt nur zehn Spieler teil. Zwei davon stellte die erste Mannschaft der Roländer, nämlich Robin Gude und Henrik Sielhorst. Die beiden traten auch gemeinsam im Doppel an und spielten dort merklich befreit auf. Gerade Henrik blühte richtig auf, und so sicherten sich die beiden Rauxeler mit teils deutlichen Siegen nach nur zwei Spielen den Doppel-Titel. Im Einzel zeigte Henrik ebenfalls eine gute Leistung und qualifizierte sich in einer 3er-Gruppe mit 1:1 Spielen für die nächste Runde. Dort traf er auf den späteren Finalisten David Hornschuh, dem er sich knapp geschlagen geben musste.
Robin traf bereits in der Gruppenphase auf Hornschuh, dem er ebenfalls mit 3:2 unterlag. Seine anderen Spiele gewann er jedoch sicher und sicherte sich somit den Einzug ins Viertelfinale. Dort wartete Fabian Miggitsch, den er mit 3:0 besiegte. Im Halbfinale gewann Robin dann knapp mit 3:2, ehe im Finale erneut David Hornschuh auf ihn wartete. Diesmal wollte Robin sich revanchieren, was ihm mit einer guten Leistung gelang. Er setzte sich im Finale blitzsauber mit 3:0 durch und tritt somit die Nachfolge von Sencer Ergül als Herren A-Kreismeister an.

Herren S
Ohne große Erwartungen und mit dem Ziel, die Gruppenphase zu überstehen, trat Robin Gude dann am Sonntag in der Königsklasse, der Herren S-Konkurrenz, an. Dort waren die Favoriten die beiden Regionalligaspieler Christian Reichelt und Vu Tran Le vom BVB klar favorisiert. Robin traf in der Gruppenphase zum Auftakt auf Toptalent Marko Panic, der als 15-Jähriger bereits in der Regionalliga aufschlägt. Das machte dem Herren A-Kreismeister anscheinend nichts aus, da dieser sich mit 3:1 durchsetzte und seinem Ziel somit einen großen Schritt näher kam. Als nächstes stand ihm dann Jonas Mittermüller von den TTF Bönen gegenüber, der jahrelang in Duellen mit der ersten Jugend ungeschlagen blieb. Auch hier zeigte Robin sein bestes Tischtennis und schlug Mittermüller mit 3:2. Den Einzug in das Viertelfinale hatte er damit zwar schon sicher, doch sollte nun natürlich auch der erste Platz in der Gruppe her. Gegen Stefan Fuchs, den er am Vortag im Halbfinale der Herren A besiegte, gelang ihm dieses Kunststück dann mit einem 3:1-Sieg. Im Viertelfinale, welches über vier Gewinnsätze gespielt wurde, stand ihm Jonas Reich gegenüber. Auch hier entwickelte sich ein spannendes Match, das Robin letztlich mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Dass er dann im Halbfinale gegen den späteren Sieger Reichelt keine Chance hatte, machte für den glücklichen Roländer keinen Unterschied mehr.

Plätze 1 bis 3 im Überblick

Erste Plätze:
Reimund (Senioren 60 Einzel)
Reimund/Bernd (Senioren 60 Doppel)
Robin G. (Herren A Einzel)
Robin G./Henrik (Herren A Doppel)
Joshua/Henrik (Herren B Doppel)
Robin L. (Herren D Einzel)
Robin L./Artur (Herren D Doppel)
Juli (Mädchen 11 Einzel)
Juli (Mädchen 11 Doppel)

Zweite Plätze:
Bernd (Senioren 60 Einzel)
Rico (Herren E Einzel)
Marius/Rico (Herren E Doppel)
Ramazan (Herren D Einzel)
Leon B. (Jungen 13 Einzel)
Maxi (Mädchen 13 Einzel)
Tim/Kerem (Jungen 11 Doppel)
Nikie/Mia (Mädchen 18 Doppel)

Dritte Plätze:
Leon B. (Jungen 15 Einzel)
Leon B. (Jungen 13 Doppel)
Tim (Jungen 11 Einzel)
Mia  (Mädchen 18 Einzel)
Nikie (Mädchen 18 Einzel)
Maxi/Rijetha (Mädchen 18 Doppel)
Robin G. (Herren S)
Henrik Sielhorst (Herren B)

Menü