Maxi Bauer gewinnt die Weihnachtsgans!

DJK Roland Rauxel, 13.12.2019: Das beliebte Vorgaben-Turnier, welches die DJK Roland Rauxel jährlich um die Weihnachtszeit ausrichtet, findet immer mehr Freunde unter den Roländer-Vereinsmitgliedern. Bei dem Turnier spendet die DJK Roland Rauxel ihren Mitgliedern die Turnierverpflegung und verzichtet auf Startgelder. Im Gegenzug spenden die Roländer-Tischtennis-Spieler einen selbstbestimmten Betrag für die „Kleine Oase“ in Datteln. 

Teilnehmer und Spendenrekord
Robin Gude und Karo Ali, die für die Ausrichtung federführend verantwortlich waren, hatten sich im Vorfeld vorgenommen, in diesem Jahr gleich zwei Rekorde aufzustellen. Sie wollten neben dem Teilnehmerrekord auch den Spendenrekord brechen. So motiviert hatten sie kräftig die Werbetrommel gerührt und freuten sich mit 40 Teilnehmenden und insgesamt 550,- Euro an Spenden, beide Rekorde gebrochen zu haben. 

40 teilnehmende RoländerInnen brechen den Rekord!

Sportlich ging es, wie schon seit 10 Jahren, um den Weihnachtsbraten in Form einer Gans, einer Ente und eines Hähnchens. Entsprechend motiviert gingen die RoländerInnen an die Tische.

Vorgaben machen das Turnier interessant
Der gewählte Vorgabenmodus hatte es, wie auch schon in den letzten Jahren, in sich. So musste Rolands nominell stärkster Tischtennisspieler, Robin Gude, gegen Jan-Luca Funke aus der 1. Jugend antreten. Das Spiel begann bei -1:8 aus Robins Sicht. 

Für Chancengleichheit war also gesorgt. Hubert Chroscinski (Roland Rauxel VI), mit 81 Jahren ältester Teilnehmer, gelang es als Gruppenzweiter in die Hauptrunde einzuziehen. Thorsten Kriegel (Roland Rauxel III), sicherer Halbfinalteilnehmer der vergangenen Jahre, schied dagegen schon in der Vorrunde aus. 

Rijetha warf Hochkaräter aus dem Turnier
Respekt verschaffte sich schnell Rijetha Sivanenthiran, die gleich einer ganzen Reihe von „Hochkarätern“ aus Rolands erster und zweiter Herrenmannschaft das Fürchten lehrte. So warf sie in Reihe Emilio Kartas, Karo Ali und den Vorjahressieger Christian Chroscinski aus dem Turnier. 

Erst im Halbfinale war für die junge Roländerin gegen Julian Funke Schluss. Julian hatte einen absoluten Sahnetag erwischt und sorgte mit starkem Spiel dafür, dass sein Bruder Jan-Luca nicht über das Viertelfinale hinaus kam.

Die Turnierleiter Karo Ali (li.) und Robin Gude (re.) nahmen die drei Erstplatzierten Rijetha Sivanenthiran (3.), Maxi Bauer (1.) und Julian Funke (2.) in ihre Mitte.


Maxi Bauer startete durch

Nach anfangs verhaltenem Beginn startete Maxi Bauer aus der Roländer Reserve richtig durch, erreichte als Gruppen-Dritter soeben noch die Hauptrunde und spielte sich bis ins Finale vor. Hier traf er auf Julian Funke (1. Jugend). Im Endspiel setzte sich Maxi
 Bauer (Roland Rauxel II) mit seiner ganzen Erfahrung gegen den Youngster durch und sicherte sich den Gänsebraten für das Fest. Bei Funkes gibt es zu Weihnachten einen Entenbraten. Im Spiel um das Hähnchen behielt Rijetha Sivanenthiran (3. Jugend) die Oberhand gegenüber Robin Leuchtmann (Roland Rauxel V).

Fotos folgen noch…

Menü